Demnächst im Test:

Billboard
Input Audio

Inhaltsverzeichnis

  1. 1 Radikal reduziert
  2. 2 Ideon Audio Ayazi mk2 DAC: Hörtest und Vergleiche

Wer sich mit dem Thema Digital/Analog-Wandler beschäftigt, stellt schnell fest, dass die Welt hier bei Weitem nicht so schön eindeutig ist, wie man das angesichts der doch recht klaren Zustände „Null“ und „Eins“, die die Grundlage der Digitaltechnik bilden, meinen könnte. Das Problem ist, dass diese Zustände eben nur Bestandteile eines mathematischen Modells der Wirklichkeit sind, mit dem Computer gut rechnen können. Wir leben aber in einer analogen Welt und auch die Hardware, die digitale Daten verarbeitet, beruht auf analogen physikalischen Grundlagen. Insofern geht es beim Thema DAC letztendlich um analoge Schaltungen, die besonders gut mit „Nullen und Einsen“ umgehen können. Da hat jeder Hersteller so seine eigene Philosophie. Ideon Audio, aus dem Mutterland der Philosophie, stellt mit dem Ayazi mk2 DAC ein besonders puristisches Konzept vor (Preis: 3.500 Euro; Vertrieb: www.cm-audio.net).

Ideon Audio Ayazi mk2 DAC, Perspektive vorne-links

So schlicht der äußere Auftritt, so reduziert der Funktionsumfang: Der Ideon Audio Ayazi mk2 DAC ist ein aufs (sehr) Wesentliche reduzierter Wandler. Hinein geht’s mittels S/PDIF koaxial und USB-B, hinaus unsymmetrisch über ein Paar Cinchbuchsen. Das war es

Der Ayazi mk2 DAC ist das Einstiegsangebot der Griechen. Ideon Audio ist üblicherweise in ganz anderen Preisklassen zu Hause. An dieser Stelle sei auf den Test des 18.400 Euro kostenden DAC/Vorverstärkers Ideon Audio ION+ meines Kollegen Martin S. Luding verwiesen. Für das Geld, für das man beim Ayazi mk2 DAC gerade einmal eine absolute Minimalausstattung bekommt, gibt‘s anderswo Geräte mit sämtlichem „Luxus“: Das betrifft das Gehäuse wie die Ausstattung – etwa Anschlüsse, Einstellmöglichkeiten und sonstige Features – sowie den eingesetzten DAC-Chip.

Chassis und Ausstattung

Fangen wir beim Gehäuse an. Das besitzt eine sauber gefertigte Alu-Frontplatte, die es in Silber oder Schwarz gibt, und besteht ansonsten aus dicken Stahlblechplatten. Die wurden in den Ecken in große, als Verbindungselemente dienende Alu-Blöcke geschraubt. Auch wenn die Kalkulation in Griechenland offenbar kein aus massivem Aluminium gefrästes Gehäuse, wie es die großen Komponenten von Ideon Audio besitzen, zugelassen hat, ergibt sich so ein stabiles und schweres Gehäuse, das ziemlich resonanzarm sein dürfte. Das kompakte Gerät wiegt über sieben Kilogramm, was man auf den ersten Blick nicht vermuten würde.

Powerschalter des Ideon Audio Ayazi mk2 DAC

Die Frontplatte weist genau zwei Kippschalter und zwei daneben angeordnete LEDs auf. Der linke Schalter ist der Netzschalter, der rechte dient der Wahl zwischen den beiden Eingängen: USB und S/PDIF. Entsprechend aufgeräumt geht es auf der Rückseite zu. Neben dem Netzanschluss gibt es hier einen USB-B-Eingang und eine Cinchbuchse für den S/PDIF-Anschluss. Toslink? AES/EBU? HDMI? I²S? Κανένα απ’αυτά – nichts davon! Analoge Ausgänge gibt es in Form zweier Cinchbuchsen. Selbst deutlich preiswertere Geräte bieten häufig symmetrische Ausgänge. Nicht so der Ideon Ayazi mk2 DAC.

Cinchbuchsen des Ideon Audio Ayazi mk2 DAC (Analogausgang und Digitaleingang)

Innere Werte

Der Blick ins Innere zeigt, dass man da, wo es drauf ankommt, weiß, wie es geht. Der Aufbau und die Platinen wirken professionell. Wobei man bei Ideon Audio ganz klar eigene Vorstellungen davon hat, wie man einem DAC der Drei-Kiloeuro-Klasse zu maximalem Klang verhilft. Während man in dieser Liga häufig zwei Trafos findet – je einen für die analogen und die digitalen Schaltkreise (und manchmal auch noch einen dritten für die Bedienlogik und das Display) –, gibt es im Ayazi nur einen einzigen Transformator. Der ist, wie auch die darauffolgende Gleichrichtung und Stabilisierung, allerdings überdimensioniert.

Blick ins Innere des Ideon Audio Ayazi mk2 DAC

Blick ins Innere des Ideon Audio Ayazi mk2 DAC. Die Stromversorgung wirkt ordentlich, ist aber nicht nach digitalen und analogen Bereichen getrennt – aber dafür gibt es auch Gründe

Dieser Aufbau ergibt im Zusammenspiel mit der Schaltung durchaus Sinn, denn Ideon Audio verzichtet auf eine dedizierte analoge Ausgangsstufe und benötigt folglich keinen zweiten Trafo, um diese separat mit Strom zu versorgen. Das geht, weil die Griechen mit dem ESS ES9023 einen – ich traue mich kaum, das zu schreiben – Einstiegs-Chip einsetzen, den ESS selber als Low-Cost-Lösung anpreist. Was Dynamikumfang und Störabstände betrifft, rangiert der Chip eher unten auf der Liste der Sabre-Audio-DAC-Chips.

Der ES9023-DAC-Chip von ESS im Ideon Ayazi

Der ES9023-DAC-Chip von ESS ist eher ein einfaches Modell, hat aber den Vorteil, seine eigene Ausgangsstufe schon mitzubringen, was zum puristischen Konzept des Ideon Ayazi passt

Warum macht Ideon das? Ganz einfach, der ES9023 hat den großen Vorteil, dass er eine integrierte Ausgangsstufe besitzt. Mit der passenden Betriebsspannung versorgt, liefert er gleich ein fertiges Ausgangssignal: Ohne eine weitere analoge Schaltung, die den Strom, den ein DAC-Chip üblicherweise liefert, in eine Signalspannung umsetzt, ohne Tiefpassfilter, ohne Koppel-Kondensatoren etc. kann das Signal quasi direkt vom Chip an die Ausgangsbuchsen gelegt werden. Das hat natürlich seinen Reiz, denn mal ehrlich: Was glauben Sie, was von den 140 dB Dynamikumfang und -122 dB Störabstand des aktuellen Spitzen-Chips von ESS, dem ES9039Pro, übrig bleibt, wenn Sie das Signal nach der Wandlung durch eine analoge Ausgangsstufe jagen? Eben.

Es geht hier also weniger um eine preiswerte Lösung als darum, ein besonders puristisches Konzept zu verfolgen. Da passt es ins Bild, wenn man dem DAC-Chip aufgrund seiner zentralen Rolle ein aufwendiges Netzteil spendiert. Es kann sich freilich lohnen, den Ayazi-DAC mit hochwertigen NF-Kabeln zu verbinden. Kräftige Linetreiber können bei weniger guten Strippen schon mal was rausreißen, und über genau solche verfügt der griechische DAC eben nicht. Also Ohren auf beim Kabelkauf.

Die Cinchbuchsen des Idealn Ayazi mk2 DAC

Um dem ES9023 neben der Stromversorgung auch seitens der Signalversorgung gute Arbeitsbedingungen zu verschaffen, verfügt der USB-Eingang über eine von Ideon Audio entwickelte Schaltung, die den DAC-Chip vor störenden elektrostatischen Einflüssen schützen soll. Darüber hinaus setzt Ideon Audio im Ayazi mk2 die gleichen hochwertigen CCHD-957-Oszillatoren von Crystek ein, die auch in den mehrfach teureren Modellen zum Einsatz kommen und für ein besonders stabiles Taktsignal sorgen sollen. Wie das Ganze klanglich funktioniert, soll der Hörtest zeigen.

Es gibt noch eine erwähnenswerte Einschränkung: Der Ideon Audio Ayazi DAC mk2 verarbeitet per USB zugespielte Daten ausschließlich im PCM-Format bis zu 32 Bit/384 kHz. DSD muss draußen bleiben. Was meiner Ansicht nach verschmerzbar ist, aber da gehen die Meinungen auseinander.

Ideon Audio Ayazi mk2 DAC: Hörtest und Vergleiche

Nachdem mein „erweiterter‟ RME ADI-DAC2 FS (1.300 Euro + Keces Linearnetzteil P8 (800 Euro) + Viablue UFO Absorber (70 Euro)) seinen Platz für den Ideon Audio Ayazi mk2 DAC freigemacht hat, bin ich zunächst verwirrt. Der RME lässt einen dank seines Displays nie über seinen Betriebszustand im Unklaren. Der Ayazi hingegen mag mir zunächst nicht einmal sagen, ob er überhaupt eingeschaltet ist. Nur langsam wird die grüne LED neben dem linken Kipphebel, der zum Einschalten dient, hell. Die LED neben dem Eingangsumschalter leuchtet kurz darauf rot – was offenbar heißt, dass der DAC noch kein Signal vom Musikserver erhält. Nachdem die Verbindung steht, leuchtet auch die LED neben dem Eingangsschalter grün.

Neutral, aber anders …

Die ersten Stücke, die ich über den Ideon Audio Ayazi mk2 DAC höre, klingen deutlich anders, als ich das von meinem RME gewohnt bin. Wobei es mir zunächst schwerfällt, dieses „Anders“ genau zu fassen.

Der Ideon Audio Ayazi mk2 DAC auf dem Rack

Der Ideon Audio Ayazi mk2 DAC baut recht kompakt, er ist nur 29 Zentimeter breit, wiegt dafür aber recht sportliche 7 Kilogramm

Tonal kann ich keinen nennenswerten Unterschied ausmachen. Der Ayazi spielt genauso neutral wie der DAC vom Studioprofi RME. Die letzten beiden D/A-Wandler, mit denen ich mich beschäftigen durfte, der Audio Analogue AAdac (3.700 Euro) und der Audiomat Tempo C (die neue MK2-Version kostet aktuell 2.950 Euro) setzten tonal eigene Akzente. Der AAdac geht klar in Richtung Wärme, der Audiomat Tempo C spielt etwas heller, luftiger. Dem Ideon Ayazi würde ich dagegen strikte Neutralität attestieren.

Reichhaltigkeit & Raum

Was macht diesen besonderen Klangcharakter des Ideon Audio Ayazi mk2 DAC also aus? Über meinen RME wirkt die Musik zunächst etwas anspringender, unmittelbarer. Klingt er dynamischer? Jein. Während ich mich mit dem Ideon Audio Ayazi beschäftige, merke ich, dass der vor allem „reichhaltiger“ klingt: Ich muss feststellen, dass mir der RME einiges zu unterschlagen scheint, während der Ayazi ein erstaunlich hohes Maß an Fein- und Mikroinformationen bietet. So klingt der RME zwar zackiger, aber auch etwas vordergründiger und plakativer. Der Ideon Audio Ayazi mk2 DAC lässt mich ungleich tiefer in die Musik eintauchen.

Ideon Audio Ayazi mk2 DAC von vorne auf dem Rack

Das gilt zum Beispiel für die Räumlichkeit. Die kann der RME auch sehr gut transportieren, beim Ayazi klingt der Raum aber selbstverständlicher. Ich muss beim Hören weniger auf einzelne Aspekte achten, denn sie sind ganz einfach und natürlich „da“. Ich führe diesen Eindruck darauf zurück, dass der Ideon mehr Informationen vermittelt, sodass das Gehör den Bühnenraum einfacher rekonstruieren kann. Er baut die Bühne sehr realistisch auf, Solo-Stimmen oder Instrumente wirken plastisch und greifbar. Das Ganze ist, wie gesagt, einfach da, ohne dass ich das Gefühl habe, die Ohren spitzen und mich anstrengen zu müssen, um ja alles mitzubekommen. Auch die Lokalisationsschärfe ist beeindruckend. Ich könnte spontan mit dem Finger auf jede einzelne Klangquelle zeigen, so klar und präzise projiziert der Ayazi das Geschehen vor meinen Ohren.

In den Tiefen

Der Eindruck, dass beim Ideon Audio Ayazi mk2 DAC alles „einfach da“ ist, setzt sich bei anderen klanglichen Aspekten fort. Im Bass gibt er sich hervorragend differenziert und zeigt auch das feine Ausschwingen einer Kontrabasssaite oder die Transienten von Schlagwerk auf. Was Auflösung und Präzision betrifft, kann er locker mit dem Audio Analogue AAdac mithalten, und der war im Bass ziemlich beeindruckend.

The Dave Brubeck Time OutUm einen guten Vergleich zu haben, höre ich „Take Five“ des The Dave Brubeck Quartet auf dem Album Time Out. Das Stück habe ich damals auch über den AAdac gehört. Der Ayazi scheint eine irre Freude daran zu haben, das Schlagzeugsolo von Joe Morello, das die Mitte des Stücks beherrscht, mit viel Energie in den Raum zu stellen, und er schafft es ähnlich gut, ja sogar noch eine Nuance präziser, aufzuzeigen, wo das Piano von Dave Brubeck die Melodie von Eugene Wrights stoisch gespieltem Kontrabass übernimmt. Wobei er den Kontrabass nicht ganz so mächtig und substanziell wiedergibt, wie das der vollmundigere Italiener tut. Trotzdem oder gerade deshalb bin ich vom Bassbereich des Ideon Audio beeindruckt.

Seitlicher Blick auf den Ideon Ayazi

Seitlicher Blick auf den Ideon Ayazi

Fließende Mitten

In den Mitten ist der Ideon Audio Ayazi mk2 DAC dagegen dem Audiomat Tempo C näher. Der klingt ungemein schnell, offen und transparent, für meinen Geschmack manchmal aber eine Nuance zu leicht. Der Ayazi spielt ebenfalls sehr schnell und transparent, bleibt aber etwas bodenständiger als der dezent zum Ätherischen neigende Franzose.

Cécile McLorin SalvantDa ich Amy Antin, die ich über den Tempo C gehört habe, gerade nicht mehr hören kann, suche ich mir eine andere, exzellent aufgenommene Frauenstimme und lande bei Cécile McLorin Salvant. Ihr Album WomanChild klingt musikalisch wunderbar old fashioned, ihre sehr variable, ausdrucksstarke Stimme macht die Sache wiederum sehr modern. Vor allem, weil sich Frau McLorin Salvant auch nicht vor ungewöhnlichen Betonungen und Stimmlagen scheut. Nicht immer kann ich dieses Album an einem Stück hören, doch der Ideon Ayazi präsentiert mir alles so reichhaltig und gleichzeitig flüssig und schlüssig, dass ich mich kaum von der Musik lösen mag.

Musik ganz wunderbar fließen zu lassen, ist definitiv ein besonderes Talent des Ayazi, und das hat nichts mit gefällig oder seicht zu tun. Kürzlich habe ich ein Tanzstück gesehen. Anne Teresa de Keersmaeker hat ein Solo zu Bachs Goldberg Variationen getanzt. Neben der beeindruckenden Leistung der mittlerweile über 60jährigen, die sich anderthalb Stunden mit hohem körperlichen Einsatz mit der Musik auseinandersetzte, hat mich auch die Musik selbst wieder begeistert.

Also höre ich mir die Goldberg Variationen von Glenn Gould an, in diesem Fall die späte Aufnahme aus dem Jahr 1982. Es ist beeindruckend, wie der Ayazi die präzise, schnelle Spielweise Goulds, die auf Effekte verzichtet und die Musik quasi pur wirken lässt, umsetzt. Barockmusik kann einen in eine ganz eigene, glücklich beschwingte Stimmung versetzen und der Ideon-DAC scheint diese Wirkung zu potenzieren. Transienten, Klangfarben, Dynamik – alle Aspekte des Klaviers und Goulds einzigartiger Virtuosität bringt der Ayazi unmittelbar rüber, aber noch mehr begeistert mich, wie schnell ich dem Zauber der Musik erliege und mich fallen lassen kann. Unter den DACs, mit denen ich mich bisher ausführlich beschäftigen durfte, fällt mir nur ein einziges Modell ein, das den Ayazi in den Mitten toppt: der Merason DAC-1 (4.900 Euro), der hinsichtlich Detailfülle und musikalischem Fluss noch mal mehr bietet.

Frontpartie des Ideon Ayazi mk2 DAC

Natürliche Fortsetzung der Mitten …

Auch der Hochton beeindruckt vor allem durch seine Natürlichkeit und Selbstverständlichkeit. Ich bin der Meinung, dass die Höhen dann optimal sind, wenn man sie gar nicht bewusst als eigenen Frequenzbereich wahrnimmt. Im Idealfall sind sie die Fortsetzung der Mitten nach oben. Insofern tun sie gut daran, die wesentlichen Eigenschaften der Mitten zu übernehmen, ohne eigene Akzente zu setzen. Und genau das macht der „kleine“ Ideon. Die Höhen kommen genauso detailreich, dynamisch und souverän wie die mittleren Lagen, hier gibt es keine ungebührliche Betonung oder Zurückhaltung. Es klingt einfach natürlich und richtig. Keine explizite Samtigkeit, keine effektvolles Strahlen, kein ätherisches Air. Gefällt mir.

Anschlussfeld auf der Rückseite des Ideon Ayazi mk2 DAC

Billboard
H-E-A-R Audiomat

Test: Ideon Audio Ayazi mk2 DAC | D/A-Wandler

  1. 1 Radikal reduziert
  2. 2 Ideon Audio Ayazi mk2 DAC: Hörtest und Vergleiche

Das könnte Sie interessieren: