hifi-tests

Filter zurücksetzen
Sortierung:
hifi-test marantz-pm10-sa10
Marantz SA-10 und PM-10

18.08.2017 | Dieses CD-Player/Vollverstärker-Duo ist erstklassig verarbeitet, bietet eine gute Ausstattung – und ein klanglich eigenständiges Angebot: Beide spielen sonor und samtig auf, sind an den Frequenzextremen und im Präsenzbereich etwas milder unterwegs und im Bass-/Grundton-Bereich minimal süffiger. Der Player/DAC beeindruckt mit ausnehmend plastischer Abbildungsqualität und hohem Auflösungsvermögen. Test Marantz SA-10 und PM-10

Preis: 6.999 Euro bis 7.999 Euro

hifi-test Vovox textura
Vovox textura

15.08.2017 | Diese Lautsprecher- und NF-Kabel zeichnen sich durch große Natürlichkeit und Langzeithörtauglichkeit aus. Der Hörkomfort geht dabei nicht zulasten des Auflösungsvermögens. Als besondere Stärken dürfen der ungewöhnliche Klangfarbenreichtum und das Dynamikverhalten gelten. Tonal minimal wärmer unterwegs, gehen sie an den Frequenzextremen etwas defensiver vor. Test Vovox textura

Preis: 795 Euro bis 1.180 Euro

hifi-test Etymotic ER4-XR Hörer
Etymotic Research ER4-XR

11.08.2017 | Zu den besonderen Qualitäten dieses In-Ear-Kopfhörers zählt ganz klar eine detaillierte und gleichsam härtefreie Wiedergabe. Feinfühligere Musik wie Jazz und Balladen vermag der ER4-XR wie kaum ein anderer in seiner Preisklasse darzustellen. Lediglich bei allzu brachialen Rock- und Metal-Stücken könnte man sich eine grobdynamisch noch zupackendere Spielweise wünschen. Test Etymotic Research ER4-XR

Preis: 399 Euro

hifi-test Nubert nuLine 334 Lautsprecher Teaser
Nubert nuLine 334

07.08.2017 | Mit diesen Standlautsprechern zu hören macht vor allem: Spaß. Sie tönen griffig und direkt, der Bass ist darauf ausgerichtet, physisch gefühlt zu werden, ohne dass er dabei aus dem Ruder liefe. Die Mitten geraten hochtransparent, auf maximale Hochtonauflösung sind die Nubert nuLine 334 aber nicht trainiert: Sie sind vielmehr Musikfreunde, die Musik in ihrer Wohltat unterstützen, anstatt sie mit strengstem Blick zu sezieren. Test Nubert nuLine 334

Preis: 2.510 Euro

hifi-test plixir-bac-400
Plixir Elite BAC 400

01.08.2017 | Dieser auf einen Trenntrafo basierende Netzfilter spielt – solange man sich an die empfohlene Leistungsanpassung hält – grobdynamisch ohne Limitierungen, im Bass definierter, im Hoch- und Mittelton mild, sauber und mit sehr guter plastischer Modellierung sowie erweiterter Feindynamik. Test Plixir Elite BAC 400

Preis: 1.099 Euro

hifi-test hORNS FP6
hORNS FP6

28.07.2017 | Diese hornbewehrten Kompaktlautsprecher sind hochmusikalisch – in dem Sinne, dass sie Musik dynamisch, unmittelbar und rhythmisch zu Gehör bringen. Der Mitwipp-Faktor ist hoch, der Bass eher druckvoll-knackig denn differenziert-tiefgründig, die stimmlichen Lagen schaffen eine unmittelbare Verbindung zum Gefühlszentrum des Hörers. Wer auf „akademisch“ klingende Lautsprecher mit sanften Bässen, fein aufgedröselten Mitten und dezent zurückhaltendem Hochton steht, kann sich gerne woanders umsehen. Empfehlung für alle, die eigentlich auf den Sound großer Pappen stehen. Test hORNS FP6

Preis: 2.600 Euro

hifi-test Quadral Aurum Sedan 9
Quadral Aurum Galan 9

23.07.2017 | Diese Kompaktlautsprecher sind keine galanten Schönfärber, zumindest nicht, wenn es darum geht, die Ecken und Kanten der Musik gefällig abzurunden. Sie spielen ehrlich und mit einem offenen Klangbild. Selbst im prinzipbedingt nicht so gut unterfütterten Tieftonbereich geben sie sich spielfreudig. Allenfalls bei sehr basslastiger Kost geraten sie aufgrund ihrer Größe an die Grenzen. Perfekte Spielpartner für Räume bis knapp über 20 Quadratmeter. Test Quadral Aurum Galan 9

Preis: 2.000 Euro

hifi-test Teufel Theater 500
Teufel Theater 500

18.07.2017 | Eine Spaßbox? Ja, aber kein Blender. Das gilt insbesondere für den Bassbereich, der in Tiefgang, Druck und Präzision zahlreiche Standlautsprecher höherer Preisklassen das Fürchten lehren dürfte. Zu den weiteren Meriten zählen ein dynamischer Antritt und ein erstaunlich feinzeichnender Mittelton. In den obersten Lagen kann dieses Niveau aber nicht ganz gehalten werden. Test Teufel Theater 500

Preis: 900 Euro

hifi-test Bryston 7B³ Teaser
Bryston 7B³

14.07.2017 | Diese Mono-Endstufen zählen zu den eindrucksvollsten Beispielen, dass sich 'echte' Auflösung/Transparenz einerseits und Ermüdungsfreiheit/Langzeittauglichkeit andererseits keinesfalls konträr gegenüberstehen, sondern vielmehr gegenseitig fördern. Das Bryston-Duo ist unbändiges Kraftpaket, feinsinnige Präzisionsmaschine und organisches Genussmittel in einem. Eine Kröte, die es zu schlucken gilt, ist die fast unverschämte Einspielzeit. Test Bryston 7B³

Preis: 12.000 Euro

hifi-test Electrocompaniet EC-Living Rena SA-1
Electrocompaniet EC Living Rena SA-1

11.07.2017 | Dieser Streaming-Verstärker besitzt ein stimmiges Preis/Leistungs-Verhältnis: Zu seinen Stärken gehörten intuitive Bedienbarkeit, makellose Verarbeitung sowie nicht zuletzt das sehr ansprechende Äußere. Die verbaute Endstufe liefert praxistaugliche Leistung – klanglich ist der Norweger weniger glutvoller Schwelger als dass er mit hohem Auflösungsvermögen und transparenter Mittendarstellung überzeugt. Test Electrocompaniet EC Living Rena SA-1

Preis: 799 Euro

hifi-test Tsakirids Super Athena Netzfilter Hifi
Tsakiridis Super Athena

07.07.2017 | Flexibler Netzfilter mit konfigurierbaren Filtersettings und zusätzlichen optionalen Features. Bereits in der Standardausführung überzeugt der Filter mit einem saubereren Klangbild, verbesserter räumlicher Darstellung und größerer Farbenpracht – ohne dynamische Einschränkungen. Test Tsakiridis Super Athena

Preis: 1.350 Euro bis 2.170 Euro
(optional: Power Choke & Power-Factor-Korrektur)

hifi-test KEF LS 50 Wireless
KEF LS 50 Wireless

01.07.2017 | Mit diesen streamingfähigen Aktivmonitoren bekommt man eine komplette Stereo-Wiedergabeeinheit an die Hand, die im Nahbereich genauso gut performt wie an verschiedenen anderen Hörpositionen. Zu den Stärken der kompakten Boxen gehört eine sehr hohe Auflösung – die Höhen wirken zwar leicht „kristallin“, doch ausgewogen. Die Mitten sind linear und der Bass erstaunlich potent/saftig, weshalb die LS50 Wireless gerne etwas freier stehen. Test KEF LS 50 Wireless

Preis: 2.299 Euro

1 2 3 48