testArchiv:


hifi test

CD-Player

Audio Aéro La Source

Audio Aéro La Source

Vorverstärker, D/A-Wandler und CD/SACD-Spieler in einem Gerät. Auch klanglich kann der La Source seinem Besitzer wohl so ziemlich „alles“ bieten, attestieren die Kollegen von 6moons, außer dem Klischee des allzu gutmütigen und unpräzisen „Röhrenwohlklangs“, der Franzose zeigt die Stärken und Schwächen einer Kette gnadenlos auf. Die herausragende Benutzerfreundlichkeit gefiel zudem. Test Audio Aéro La Source ...


nach oben

Preis: 32.000 Euro (24.000 ohne CD/SACD-Laufwerk)

Oktober 2011

Audio Aero Capitole Reference

Audio Aero Capitole Reference

Ein mit vielfältigen Anschlussmöglichkeiten aufwartendes Gerät, das als highendiger CD-Player und hochkarätiger Vorverstärker sowie nicht zuletzt als DA-Wandler nutzbar ist. Klanglich charakterisiert sich der Audio Aero durch ein sehr präzises, härtefreies und offenes Klangbild, welches eher eine luftig-leichte denn betont sonore Mitten-Hochtonbalance aufweist. Test Audio Aero Capitole Reference ...


nach oben

Preis: 8.100 Euro

März 2010

Gryphon Scorpio

Gryphon Scorpio

Der Gryphon CD-Spieler erfreut durch seine hochdynamische Spielweise und eine teils phänomenal plastische Abbildung - insbesondere Gesang wirkt bisweilen „magisch“. Der Scorpio besitzt einen vollen, tiefreichenden und definierten Bass, eher frisch-direkte Mitten sowie einen lupenreinen Hochtonbereich - etwas mehr Luftigkeit wäre hier allerdings möglich. Test Gryphon Scorpio ...


nach oben

Preis: 7.980 Euro

Oktober 2010

Esoteric X-05

Esoteric X-05

Ein SACD/CD-Player-Bolide - und trotzdem der "Kleinste" von Esoteric, der die VRDS-Technik aufweist. Beispielhafte Stabilität der Bühnenabbildung, hohe Lokalisationsschärfe und Körperlichkeit der Klänge zeigte er im Test. Tonal neutral. Test Esoteric X-05 ...


nach oben

Preis: 5.000 Euro

November 2008

Luxman D-05

Luxman D-05

Dieser CD/SACD-Player überzeugt durch Ausgeglichenheit und eine ungemein balancierte wie nuancierte Spielweise. Die fokussierte Bühnendarstellung und sein Talent zur plastischen Darstellung von Instrumenten/Stimmen faszinieren. Tonal neutral - etwas mehr Nachdruck im Tiefbass ist aber möglich. Dieser Player besitze so etwas wie „natürlichen Charme“, ohne dass man ihn der Schönfärberei überführen könnte, fand der Testredakteur. Dank des Digitaleingangs auch als DA-Wandler verwendbar. Test Luxman D-05 ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 3.950 Euro

August 2010

Ayre CX-7e MP

Ayre CX-7e MP

Klangfarben, Bühnenillusion, Auflösung, Feindynamik - hier geht der Ayre-Player vorbildlich ans Werk, dazu gesellen sich ein angenehmer „musikalischer Fluss“ und zweifelsfreie Langzeittauglichkeit, auch aufgrund des sehr rein und störungsarm wirkenden Klangbilds. Zu den betont auf rhythmische Attack ausgerichteten HiFi-Rockern zählt dieser Player dabei eher weniger. Test Ayre CX-7e MP ...


nach oben

Preis: 3.800 Euro

August 2011

Esoteric SA-10

Esoteric SA-10

Der Einstieg in Esoterics SACD/CD-Player Welt: Dem neutralen Pfad verpflichtet und ohne echte Schwächen. Tiefbass-Freunde kommen voll auf ihre Kosten und die Bühnenabbildung ist schlicht holografisch. Test Esoteric SA-10 ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 3.299 Euro

Januar 2008

Lindemann musicbook:15

Lindemann musicbook:15

Dieses schicke Multitool aus CD-Player, DAC, Vorstufe und Kopfhörerverstärker liefert ein im besten Sinne unauffälliges, allürenfreies, neutrales Klangbild ab. Wer auf spektakuläre, in irgendeiner Hinsicht besonders extrovertierte Klangbilder aus ist, sieht sich womöglich anderswo um. Wer eine tolle Balance zwischen Präzision/Auflösung und Musikalität/Langzeittauglichkeit zu schätzen weiß, kann mit dem musicbook:15 dagegen „sein“ Gerät finden. Test Lindemann musicbook:15 ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 3.200 Euro

September 2015

Fonel Simplicité

Fonel Simplicité

Extrem ausgewogen und natürlich sowie räumlich tadellos plastisch abbildend gab sich dieser CD-Player im Test: Analytische und rhythmische Fähigkeiten geben sich ein Stelldichein mit authentischen Klangfarben und absoluter Langzeittauglichkeit. Test Fonel Simplicité ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 3.150 Euro

März 2008

Accustic Arts Player ES

Accustic Arts Player ES

Der Player ES verfügt über digitale Eingänge im S/PDIF- und USB-Standard, ist also auch als externer DAC einsetzbar. Sein volles musikalisches Potenzial entfaltet er bei CD-Wiedergabe. Die Basswiedergabe ist tief und exakt, die Mitten beeindrucken durch Dynamik und die Höhen sind fein aufgelöst. Daneben bietet er eine hervorragende Raumdarstellung und eine messerscharfe Ortungsschärfe. Neben allen Tugenden, die man bei einem Gerät dieser Preisklasse erwarten darf, überrascht der Player ES durch eine angenehm lebendige Wiedergabe. Test Accustic Arts Player ES ...


nach oben

Preis: 2.990 Euro

Mai 2011

Bel Canto CD-2

Bel Canto CD-2

Dieser CD-Player bereitete uns im Test überdurchschnittlich viel Freude: Tonal etwas auf der leichten Seite gebaut, überzeugt der CD-2 mit einer „untechnischen“ und sehr offenen Spielweise. Der Hochton gefällt dank seiner sehr feinzeichnenden, luftigen Wiedergabequalität ohne jegliche Gefährdung der Langzeittauglichkeit. Test Bel Canto CD-2 ...


nach oben

Preis: 2.950 Euro

August 2009

Moon CD3.3

Moon CD3.3

Dieser CD-Spieler überzeugt mit einem voll ausgebauten Mitteltonbereich und einer körperlichen Darstellung der Klänge. Er spielt aus einem Guss. Da verzeiht man ihm gerne, dass an den äußersten Frequenzbandenden noch ein bisschen mehr möglich wäre. Test Moon CD3.3 ...


nach oben

Preis: 2.580 bis 2.700 Euro

Mai 2010

47 Laboratory Midnight Blue 4735

47 Laboratory Midnight Blue 4735

„Was aufgenommen wurde, wird auch reproduziert“, so das zusammenfassende Statement der 6moons-Kollegen zur Einstiegsserie von 47 Labs. Das Sahneteil der Midnight Blue-Reihe sei allerdings der CD-Player 4735. Test 47 Laboratory Midnight Blue 4735 ...


nach oben

Preis: 2.610 Euro

Juni 2012

Marantz SA-14S1 SE

Marantz SA-14S1 SE

Ein solide aufspielender CD-Player, der insbesondere Hörer anspricht, die eine tolle Räumlichkeit, die Abwesenheit berühmt-berüchtigter digitaler Härten, natürliche, grauschleierfreie Klangfarben und eine minimal ins Ruhige gehende denn betont anmachende Wiedergabe zu schätzen wissen. Aber der Marantz ist im Nebenberuf auch D/A-Wandler: Und was er per USB gefüttert anstellte, mutete so reif an – langzeittauglich, organisch, seidig sowie dynamisch, spielfreudig, präzise –, dass sein Preis auch als gerechtfertigt durchginge, wäre er als purer DAC auf die Welt gekommen. Test Marantz SA-14S1 SE ...


nach oben

Preis: 2.499 Euro

März 2016

Densen B-420

Densen B-420 Test CD-Player

Ein musikalischer, rhythmischer CD-Player mit gut strukturiertem, „fettfreiem“, nicht allzu tief reichendem Bassbereich, einem leicht warmen - nie künstlich wirkenden - Timbre in den Mitten und einem gut „aufgedröselten“, aber niemals glasig oder scharf spielenden Hochtonbereich. Test Densen B-420 ...


nach oben

Preis: 2.350 Euro

September 2010

Trigon Recall II

Trigon Recall II

Schnörkellos-professionell gibt sich dieser CD-Player. Und zwar nicht nur optisch, sondern auch akustisch: Schlackenlos-informativ und mit hervorragendem Timing sowie einer vorbildlichen Bühnenabbildung geht’s hierbei zur Sache. Test Trigon Recall II ...


nach oben

Preis: 2.190 Euro

Mai 2009

Quad Artera Play

Quad Artera Play

Diese Kombination aus CD-Player und D/A-Wandler hat auch zwei Analogeingänge zu bieten und ist in der Lautstärke regelbar – funktional überzeugt der Quad schon einmal. Um so besser, dass auch klanglich die Rechnung aufgeht: Hohes Auflösungsvermögen gepaart mit exzellenten grob- wie feindynamischen Qualitäten, sehr gutes Timing und eine tonale Abstimmung, die Klangfarben wunderbar zur Geltung bringt, notierte der Testautor. Sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis. Test Quad Artera Play ...


nach oben

Preis: 1.999 Euro

Februar 2016

C.E.C. TL51XR

C.E.C. TL51XR

Ein hoher mechanischer Aufwand wird bei diesem CD-Player betrieben - herauskommt eine gelassene, sonore Wiedergabe, die trotz hoher Feinausleuchtung im Mittel-Hochtonbereich niemals zu unangenehmer analytischer Schärfe neigt. Test C.E.C. TL51XR ...


nach oben

Preis: 1.998 Euro

August 2007

Audia Flight CD Three

Audia Flight CD Three

Ein hochwertig anmutender, aber ohne digitale Eingänge ausgestatteter Player, der sich tonal eher leicht auf der wärmeren Seite befindet und einen klaren Fokus auf die stimmlichen Lagen legt, dabei löst er in allen Frequenzbereichen hervorragend auf, gibt sich dynamisch und neigt räumlich zu einer etwas dichteren „Nah-dran-Darstellung“. Test Audia Flight CD Three ...


nach oben

Preis: 1.990 Euro

Februar 2011

Creek Destiny

Creek Destiny

Der Gentleman unter den CD-Playern. Tonal sehr ausgewogen und mit einer faszinierenden Räumlichkeit versehen. Langzeittauglichkeit geht vor ultimativer Analyse-Fähigkeit, wie dieser Test zeigte. Test Creek Destiny ...


nach oben

Preis: 1.899 Euro

Juni 2007

Astintrew At3500

Astintrew At3500

Temperament und Spielfreude kennzeichnen diesen CD-Player - allerdings ebenso eine Bühnenabbildung, der es etwas an klar definierter Sortierung und Breite fehlt. Test Astintrew At3500 ...


nach oben

Preis: 1.800 Euro

Dezember 2007

HIFIAkademie cdPlayer

HIFIAkademie cdPlayer

Test eines CD-Spielers, der auch als DA-Wandler und Vorstufe dienen kann. Klanglich werden eine exzellente räumliche Darstellung, eine hohe Auflösung und ein eher schlank gehaltener Grundtonbereich geboten. Durch das interne DSP-Modul sind allerdings viele andere Klangabstimmungen möglich. Sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis. Test HIFIAkademie cdPlayer ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 1.785 Euro

März 2009

Magnat MCD 1050

Magnat MCD 1050

Sowohl als CD-Player als auch als DAC überzeugt der Magnat dank des profunden, aber eher leichtfüßig-federnden denn abgrundtief grollenden Tieftons und der geschmeidigen, schwungvollen Mitten, denen es nicht an einem ganz leicht warmen „Schuss“ mangelt. Vor allem aber sind Spielfreude, Dynamik und Fluss die Attribute, mit denen der MCD 1050 aufwartet. Test Magnat MCD 1050 ...


nach oben

Preis: 1.700 Euro

August 2014

ISEM Audio eGO phase 4

ISEM Audio eGO phase 4

Avantgardistisch anmutender CD-Player, der mit für seine Preisklasse überaus homogener, körperhafter und dennoch feinauflösender Spielweise zu Werke geht. Eher leichtfüßig denn machtvoll im Bass - aber insgesamt sehr natürlich klingend. Test ISEM Audio eGO phase 4 ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 1.500 Euro

November 2007

Heed Obelisk DT, Obelisk Pre, Obelisk PS

Heed Obelisk DT, Obelisk Pre, Obelisk PS

Die ungarische Kette aus CD-Laufwerk und Wandlerkarte sowie Vor- und Endstufe überzeugt durch eine involvierende, räumliche und angenehm farbstarke Spielweise. Die Heeds liefern ein präzises und gleichsam „musikalisches“ Klangbild, dessen Hochtoncharakteristik sich im Test aber auch von der Art der angehängten Boxen abhängig zeigte. Test Heed Obelisk DT, Obelisk Pre, Obelisk PS ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 1.490 Euro (reines Laufwerk)

Mai 2010

East Sound CD-E5 Signature Edition Prime Version

East Sound CD-E5 Signature Edition Prime Version

Test eines in diese Klasse unglaublich schwer und solide verarbeiteten CD-Spielers. Die Bass-Wiedergabe ist ein Highlight: trocken, tief und mit Durchzeichnung. Die Höhen geraten eher dezent, das Timing dieses CD-Players ist dafür exzellent. Test East Sound CD-E5 Signature Edition Prime Version ...


nach oben

Preis: 1.399 Euro

Oktober 2007

Naim CD5si

Naim CD5si

Tonal zeigt sich der kleinste Naim-CD-Player im positiven Sinne unauffällig, im Bass agiert er mit hohem Tempo, allerdings nicht mit maximalem Schub oder Tiefgang. Ein kraftvoll und dynamischer Dreher, der Spaß macht und klar auf der anspringenden und involvierenden Seite spielt. Bezogen auf seine Preisklasse gelingt dem CD5si eine überdurchschnittlich gut organisierte und weite Bühnenabbildung. Test Naim CD5si ...


nach oben

Preis: 1.298 Euro

Februar 2013

Audiolab 8200CDQ

Audiolab 8200CDQ

Drei-in-Einem: CD-Player können heutzutage vermehrt auch als D/A-Wandler genutzt werden - dieser Test-Kandidat wartet darüberhinaus nicht zuletzt sogar mit USB-Konnektivität im asynchronen Modus auf. Da Audiolabs Kombi-Komponente zudem drei analoge Eingänge besitzt, lässt sie sich auch als Vorverstärker nutzen. Hohe dynamische Differenzierungsfähigkeit und eine sehr gute Auflösung einzelner Schallereignisse waren nur einige klangliche Punkte, die dem Autor des Tests auffielen. Bestes Preis-Leistungsverhältnis. Test Audiolab 8200CDQ ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 1.199 Euro

Mai 2011

Exposure S 2010

Exposure S 2010

Ungemein differenziert aufspielender britischer CD-Player mit sehr guten dynamischen Fähigkeiten. Tonal etwas auf der hellen Seite. Test Exposure S 2010 ...


nach oben

Preis: 1.120 Euro

April 2009

Cyrus CD 6 SE2

Cyrus CD 6 SE2

Dieser Player wartet mit einer spritzigen Musikalität und Homogenität über das gesamte Frequenzspektrum auf und zeigt vor allem im geschmeidig und natürlich dargebotenen Mittenband seine ganze Stärke. Die Wiedergabe von Stimmen und natürlichen Instrumenten geht in Sachen Klarheit und Präzision weit über das hinaus, was man in dieser Klasse erwartet. Die unteren Lagen werden zudem angenehm straff präsentiert. Test Cyrus CD 6 SE2 ...


nach oben

Preis: 1.080 Euro

Februar 2013

Teac Distinction CD-2000

Teac Distinction CD-2000

Teacs Distinction CD-2000 spielt CDs wie SACDs ab und kann dank USB-Eingang auch für Computer-HiFi-Zwecke eingesetzt werden. Mit einem satten Grundton wie einem tiefreichenden, voluminösen Bass gesegnet, gibt es insgesamt schon eine tonale Tendenz ins „Fülligere“ festzustellen – was aber keinesfalls auf Kosten von Nuancen und Details geht. Mit dem Teac-Player besitzt Musik Präsenz. Test Teac Distinction CD-2000 ...


nach oben

Preis: 1.000 Euro

März 2012

Arcam CDS27

Arcam CDS27

Mit dem CDS27 kombiniert Arcam einen SACD/CD-Spieler mit einem Netzwerkplayer – klanglich wirkt das sehr ausgewogen, in sich stimmig und musikalisch-flüssig. Das Attribut „typisch britisch“ könnte man der leichten Mittenbetonung vorwerfen, wobei das aber nun gar nicht störend ins Gewicht fällt, sondern eher als warm-geschmeidiger Charakterzug durchgeht. Test Arcam CDS27 ...


nach oben

Preis: 1.000 Euro

Juni 2015

Audiolab 8000 CD

Audiolab 8000 CD

Solide verarbeiteter, gut ausgestatteter CD-Player, den wir im Test einem direkten Vergleich mit dem Atoll CD 80 unterzogen haben: Impulsiv und räumlich spielte der 8000 CD bei uns auf. Tendenziell etwas dunkler abgestimmt, keinesfalls "nervös-hell". Test Audiolab 8000 CD ...


nach oben

Preis: 900 Euro

Juni 2007

Atoll CD 80 MK3

Atoll CD 80 MK3

Die Stärken dieses französischen CD-Players liegen mehr in einer betont lebendigen und anspringenden denn ausnehmend analytischen Spielweise. Test Atoll CD 80 MK3 ...


nach oben

Preis: 800 Euro

September 2007

Teac PD-501HR

Teac PD-501HR

Eine „geradezu umwerfende Spielfreude und Agilität“ attestiert der Tester diesem CD-Player, der via DVD in der Lage ist, DSD-Dateien wiederzugeben. Dazu gibt es ein präzises Mittenband mit tonal leicht warmer Tendenz, einen akkuraten Hochtonbereich sowie einen zwar nicht abgrundtief hinab reichenden, aber knorrig-strukturierten Bass. Test Teac PD-501HR ...


nach oben

Preis: 799 Euro

Juli 2013

Marantz MusicLink HD-CD1

Marantz MusicLink HD-CD1

Ein reinrassiger CD-Player ohne Digitalinput, der sich klanglich feingeistig gibt, spielt er doch fast schon grazil und löst selbst dichteste Klangstrukturen souverän auf. So werden dem Hörer intime Einblicke in die jeweilige Aufnahme gestattet – es lässt sich jedes Detail verfolgen, ohne dass das „große Ganze“ darunter leiden würde. Tonal fühlt sich der Marantz der Neutralität verpflichtet. Test Marantz MusicLink HD-CD1 ...


nach oben

Preis: 599 Euro

Oktober 2016

Yamaha CD-S700

Yamaha CD-S700

Eine gut aufgelöste, transparente und rhythmische Spielweise zeichnen diesen tonal ausgewogenen, eher straff denn betont weich abgestimmten CD-Player aus – fürs geforderte Geld in jedem Fall überraschend gut. Tadellose Verarbeitungsqualität ist zudem inklusive. Test Yamaha CD-S700 ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 479 Euro

Februar 2009

Advance Acoustic MCD 200 & MAP 101

Advance Acoustic MCD 200 & MAP 101

Eine kostengünstige Möglichkeit an gutes HiFi zu kommen, bieten sowohl Advance Acoustics Einstiegsplayer mit seinem dynamischen und detailreichen, eher schlank denn vollmundig abgestimmten Klangbild als auch der neutrale, auf die Hauptlinien der Musik ausgerichtete Vollverstärker aus der gleichen Serie. Test Advance Acoustic MCD 200 & MAP 101 ...


nach oben

Preis: 350 Euro

Januar 2010

Seite 1 von 1
Artikel pro Seite: 25 | 50 | 100 | 200