hifi-tests: Lautsprecher

Filter zurücksetzen
Sortierung:
hifi-test
Teufel Ultima 40 Aktiv

24.04.2017 | Tonal tendiert der Lautsprecher ins Kraftvoll/Zupackende, bleibt dabei aber sehr sauber. Die Mitten besitzen Grip, auch wenn sie tendenziell eher warm rüberkommen. Eine ausgemachte Detailfetischistin die aktive Teufel nicht – dafür versteht sie es, eine große Bühne aufzuziehen und die Musiker präzise zu verorten. Praxisnahes Anschlussfeld, sogar ein HDMI-Eingang ist mit an Bord. Test Teufel Ultima 40 Aktiv

Preis: 800 Euro

hifi-test
Saxx coolSound CX-25 und deepSound DS-12

11.04.2017 | Dieses Satelliten/Subwoofer-System ist vor allem für jene gedacht, die ihre Schallwandler lieber auf (und neben) das Low- bzw. Sideboard stellen oder sogar gleich an die Wand montieren möchten. So ergibt sich ein klangstarkes und optisch elegant-zurückhaltendes Ensemble. Der Bass lässt sich am Aktiv-Sub flexibel einstellen – die mittleren Lagen des Saxx-Trios sind eher wärmer geraten, die Höhen wirken dagegen neutral und dank des verbauten AMT-Treibers ausnehmend detailreich. Test Saxx coolSound CX-25 und deepSound DS-12

Preis: 997 Euro

hifi-test
Denon HEOS 7 HS2

03.04.2017 | Dieser aktive Multiroom-Lautsprecher spielt druckvoll und erreicht für ein solches System fast schon überraschend viel Tiefgang. Die unteren Oktaven tragen zur wärmer timbrierten Gesamttonalität des Heos 7 bei. In Sachen Räumlichkeit und physisch greifbarer Abbildungsgenauigkeit liefert der 7er mehr ab als alle anderen dem Tester bekannten One-Box-Systeme. Im Hochton auf der tonal leicht zurückgenommenen Seite von neutral, eher seidig als analytisch und unterm Strich zufriedenstellend auflösend. Test Denon HEOS 7 HS2

Preis: 599 Euro

hifi-test
Teufel Mediadeck

10.03.2017 | Dieser Stereo-Soundbar für den Schreibtisch/Rechner ist kein Studiotool oder audiophiles Präzisionswerkzeug: Das Mediadeck wartet vielmehr mit einer praxisgerechten Soundabstimmung auf, die es bei den täglichen Sitzungen am Rechner zu einem unkomplizierten Nahfeld-Allzwecktool für alle möglichen Tonquellen/-qualitäten macht. Ein Highlight ist die hochangenehme Stimm- und Sprachwiedergabe. Die Betonung des Oberbasses wird auch von der Hörposition oder der Beschaffenheit der Stellfläche bestimmt. Der überzeugende Kopfhörerausgang klingt tonal neutral. Test Teufel Mediadeck

Preis: 399 Euro

hifi-test
Dynaudio Contour 20

02.03.2017 | Diese Kompaktbox ist ein Allrounder im besten Sinne des Wortes, sie vernachlässigt keinen klanglich wichtigen Bereich. Die tonale Abstimmung fällt balanciert aus, wenngleich in den allertiefsten Lagen konzeptbedingt nicht das ganze Brett geboten werden kann. Im Mittel/Oberbass legt sie dafür minimal drauf. Die kleine Contour besitzt ein sehr hohes Auflösungsvermögen und geradezu überragende räumliche Fähigkeiten. Test Dynaudio Contour 20

Preis: 4.500 Euro

hifi-test
Magnat Magnasphere 33

27.02.2017 | Diese aktiven Wireless-Boxen geben sich klanglich kultiviert und dynamisch zugleich. Zum druckvollen, wenngleich nicht all zu tief hinabreichenden Bass gesellt sich ein farbenprächtiges, leicht wärmer gehaltenes Mittenband und transparente Höhen. Zu ihren Stärken zählen Auflösung und feindynamische Fähigkeiten – in Sachen Tiefenstaffelung geht freilich mehr. Test Magnat Magnasphere 33

Preis: 1.700 Euro

hifi-test
Nubert nuPro AS-250

19.02.2017 | Ein Soundbar, der den Spagat zwischen „Pimp-my-television“-Tool und respektablem HiFi-Gerät überzeugend meistert. Das AS-250 kann im Grunde beides: Actionfilm-Ton mit markerschütternden Pegeln und grollenden Bässen bei hervorragender Sprachverständlichkeit und dynamisch-kraftvolle Musikwiedergabe mit hohem Involvierungsvermögen. Leichte Abstriche gegenüber einem konventionellen Zweikanalsetup muss man in der Raumabbildung und Transparenz hinnehmen. Faire Preisgestaltung. Test Nubert nuPro AS-250

Preis: 585 Euro

hifi-test
Quadral Aurum Rodan 9

29.01.2017 | Diese Standlautsprecher verkörpern die gelungene Umsetzung des Vorhabens, die Vorzüge eines kompromisslos konstruierten, schwergewichtigen High-End-Lautsprecher-Trumms möglichst weitgehend in eine wohnraumtaugliche Gehäusegröße zu packen. Tonale Neutralität, ein tiefreichender Bass sowie ein feinsinnig-präzises, stressfreies Klangbild zählen zu den Meriten. Auch die Raumabbildung gerät vorbildlich präzise, ragt allerdings nicht allzu weit in die Höhe. Test Quadral Aurum Rodan 9

Preis: 5.000 Euro

hifi-test
JaWil Audio Ragnarök 2

23.01.2017 | Dieser Zweiwege-Lautsprecher kombiniert einen 15-Zoll-Dipolbass mit einem großen Horn für den Mittel-/Hochton-Bereich. Damit gelingt ihm eine mitreißende Dynamik bei jeder Lautstärke – Spielwitz und Rhythmusgefühl gehören klar zu den Stärken der JaWil – sowie eine weiträumige, nach vorn gehende, angenehm involvierende Bühnendarstellung, ohne dass es zu tonalen Nebenwirkungen käme. Der Bass besitzt diese ausnehmende Leichtfüßigkeit, die so wohl nur mit viel Membranfläche zu realisieren ist. Test JaWil Audio Ragnarök 2

Preis: 2.998 Euro

hifi-test
Nubert nuVero 60
Fairaudio Award

23.12.2016 | Tonal auf der neutralen, ehrlichen Linie, überzeugen diese Kompaktlautsprecher nicht zuletzt dadurch, dass sie selbst im Bass, in Sachen Dynamik oder Pegelfestigkeit so wenig vermissen lassen, dass man meinen könnte, ausgewachsenen Standlautsprechern zuzuhören. Aber nicht nur der „Sinn fürs Grobe“ überzeugt, denn im Mittelton geht‘s mustergültig fein und farbig zu, auch der Hochton löst mit einer Selbstverständlichkeit auf, die wenig Wünsche offen lässt - ohne ins Analytische abzudriften bzw. mit sehr gelungener Integration ins Gesamtbild. Test Nubert nuVero 60

Preis: 1.570 Euro

hifi-test
XTZ 99.25 Mk3

20.12.2016 | Diese Kompaktlautsprecher bieten in nahezu allen Kriterien eine einwandfreie Performance, ihr größtes Talent ist ihre homogene Wiedergabe. Saubere Klangfarben verzahnen sich mit hoher Lokalisationsschärfe, sodass ein ungemein authentischer Gesamteindruck resultiert. Ähnliche Synergien ergeben sich aus der tonalen Neutralität und dem Auflösungsvermögen. Test XTZ 99.25 Mk3

Preis: 990 Euro

hifi-test
Adam Audio Artist 5

17.12.2016 | Nur wenige Lautsprecher in dieser Preisklasse schaffen die Balance aus Auflösung und Kohärenz so gut wie die Adam Artist 5. Im Mittel-/Hochtonbereich ziemlich neutral aufspielend, im mittleren Bass dafür mit etwas mehr Substanz gesegnet und konzeptbedingt im absoluten Frequenzkeller limitierter, überzeugt diese auch per USB ansteuerbare Aktivbox vor allem mit hohem Detaillierungsgrad und gelungener Raumdarstellung. Für den (etwas größeren) Schreibtisch wie auch fürs Regal geeignet. Test Adam Audio Artist 5

Preis: 838 Euro

1 2 3 17