testArchiv:


hifi test

Plattenspieler & Phono

Acoustic Solid Machine Small mit WTB 213

Acoustic Solid Machine Small mit WTB 213

Mit 17 Kilogramm ist die Machine Small das kleine Masselaufwerk von Acoustic Solid: Im Test spielte es erfreulich grobdynamisch und tonal weitestgehend neutral, wenngleich nicht final tiefbassfähig. Der Tonarm WTB 213 machte einen lebhaft-dynamischen Eindruck. Test Acoustic Solid Machine Small mit WTB 213 ...


nach oben

Preis: 3.450 Euro (Kombination)

Januar 2011

AMG Viella 12

AMG Viella 12

Der Frequenzumfang dieser Laufwerks-Tonarm-Kombination erscheint einem quasi „besonders ausgedehnt“. Die Basswiedergabe ist dabei ausnehmend gut konturiert und enorm schnell – Definition geht hier vor schierer Wuchtigkeit. Die AMG Viella und der Tonarm 12J2 zeichnen sich aber vor allem durch Impulsschnelligkeit beziehungsweise hervorragende dynamische Fähigkeiten sowie erstklassige Auflösung aus. Test AMG Viella 12 ...


nach oben

Preis: 12.800 Euro (ohne System)

Juni 2014

Aqvox Phono 2 Ci, Holfi Vitalus, SAC gamma

Aqvox Phono 2 Ci, Holfi Vitalus, SAC gamma

Holfi: sehr ausgewogene Einsteigerofferte. SAC: knurriger Bass, dynamische Wiedergabe - die Bühne dürfte breiter sein. Aqvox: sehr üppig ausgestattet und klanglich der kompletteste der drei Phono-Vorverstärker - wenn auch tendenziell schlank gehalten. Test Aqvox Phono 2 Ci, Holfi Vitalus, SAC gamma ...


nach oben

Preis: 335 bis 949 Euro

Dezember 2007

Audiomat Phono 1.6

Audiomat Phono 1.6

Die Audiomat Phono 1.6 ist ihr Geld mehr als wert: Sie besticht durch neutralen Klang, hohe Differenzierungsfähigkeit, sehr präzise Abbildung und eine musikalisch-flüssige Gangart. Die Phonostufe fügt der Musik keine emotionale Aufladung bei, vielmehr reicht sie schlicht und ergreifend das durch, was vorne reinkommt. Sound-Spielereien sind ihr also ebenso fremd wie störende Artefakte, Rauschen oder Brummen. Test Audiomat Phono 1.6 ...


nach oben

Preis: 2.300 Euro

April 2014

bFly Audio BaseTwo Pro, PG1, PA1/1, PA1/3, Duo und Vario

bFly Audio BaseTwo Pro, PG1, PA1/1, PA1/3, Duo und Vario

Schwingungsdämpfende Maßnahmen können für die Schallplattenwiedergabe entscheidend sein, schließlich soll das Signal so ungestört wie möglich abgetastet werden. Die hier getesteten Produkte von bFly Audio – eine Gerätebasis, ein Plattengewicht und vier Plattentellerauflagen – sind gut verarbeitet, sehr praxistauglich und bewegen sich allesamt in bezahlbaren Regionen. Natürlich ist der klangliche Gewinn durch solches Zubehör auch vom individuellen Einsatzort abhängig. Im Rahmen unseres Tests konnte diesen „analogen Helferchen“ allerdings ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bescheinigt werden. Test bFly Audio BaseTwo Pro, PG1, PA1/1, PA1/3, Duo und Vario ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 24 bis 448 Euro

Februar 2014

Clearaudio Absolut Phono Inside

Clearaudio Absolut Phono Inside

Clearaudios Absolute Phono Inside gehört sicherlich mit zum Besten, was Sie Ihrem Lieblingstonabnehmer verstärkungstechnisch derzeit antun können. Er gibt sich tonal ausgewogen, dynamisch hellwach, emotional überzeugend und nie langweilig. Der große Clearaudio-Phonovorverstärker akzeptiert nur Moving-Coils – und am liebsten will er symmetrisch verkabelt werden. Test Clearaudio Absolut Phono Inside ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 9.900 Euro

Februar 2015

Clearaudio Stradivari V2

Clearaudio Stradivari V2

Dieser Tonabnehmer beherrscht die klassischen Tugenden, spielt also tonal korrekt, erfrischend dynamisch und sehr detailreich. Darüber hinaus erfreut das Clearaudio-MC den Hörer mit etwas wärmer temperierten Mitten und satten Klangfarben. Eine ausgezeichnete Stimmreproduktion und stressbefreite Hochtonwiedergabe sind weitere Pluspunkte dieses Systems. Das Stradivari ist ein echter Allrounder auf Highend-Niveau. Test Clearaudio Stradivari V2 ...


nach oben

Preis: 3.000 Euro

November 2015

Creek Wyndsor

Creek Wyndsor

Creeks erster Plattenspieler zeichnet sich durch tonale Neutralität, erstklassiges Timing und einen "räumlich großen Entwurf" aus. Dynamisch zupacken kann er obendrein - ein gelungenes analoges Debut. Test Creek Wyndsor ...


nach oben

Preis: 2.650 Euro (mit Creek OEM 300-Tonarm, ohne System)

August 2008

Dr. Feickert DFA Twin

Dr. Feickert DFA Twin

Expressiv, körperlich und verführerisch - so empfand 6moons-Autor Mr. Barker diesen Plattenspieler. Freilich auch detailliert. Test Dr. Feickert DFA Twin ...


nach oben

Preis: 4.900 Euro (Laufwerk)

August 2008

EAT C-Sharp

EAT C-Sharp

Etwas kräftiger im Untergeschoss, leicht wärmere Mitten und minimal dezenterer in den Höhen – so gibt sich dieser Plattenspieler von der tonalen Seite zu erkennen. Und dabei löst er klassenbezogen sehr gut auf und setzt grob- wie feindynamische Impulse unmittelbar um. Laufwerk und Tonarm verweigern sich auch deutlich hochwertigeren Tonabnehmern keinesfalls – man darf hier also durchaus nach Höherem streben. Test EAT C-Sharp ...


nach oben

Preis: 2.990 Euro

Dezember 2016

Einstein Audio The Little Big Phono

Einstein Audio The Little Big Phono

Einsteins MC-Phonovorverstärker The Little Big Phono zeichnet sich durch einen kräftigen, tiefreichenden und wohlkonturierten Bass, farbige und angenehm differenzierte Mitteltonlagen sowie eine ordentliche Portion Hochtonenergie aus. Als besondere Stärken dürfen das lebendige, sehr dynamische Klangbild und die dreidimensional-plastische Abbildungsqualität gelten. Sehr gutes Preis/Klang-Verhältnis, aber kein Ausstattungswunder. Test Einstein Audio The Little Big Phono ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 2.300 Euro

Mai 2013

Electrocompaniet ECP 2

Electrocompaniet ECP 2

Die Phonovorstufe Electrocompaniet ECP-2 darf mit Recht als „mitreißende Allrounderin“ bezeichnet werden. Denn auch wenn sie tonal tendenziell eher sonorer auftritt, lässt sie sich doch zu keiner echten Schlagseite hinreißen. Ihr gutes Auflösungsvermögen driftet nie ins Klinische ab – und das Timing gerät ihr ebenfalls balanciert: Transienten und Impulse kommen schnell und direkt, aber nie klingt es stakkatohaft. Die ECP-2 zieht ein breites Klangpanorama auf. Test Electrocompaniet ECP 2 ...


nach oben

Preis: 1.890 Euro

September 2015

Flux HiFi Sonic

Flux HiFi Sonic

Der elektronische Nadelreiniger von Flux HiFi ist ein rundum gelungenes analoges Zubehörprodukt: Jeder ernsthafte Phonofreund wird sich ihn leisten können, allein der Klanggewinn rechtfertigt schon den Preis, und zugleich darf man annehmen, dass man seinem Tonabnehmer und der Plattensammlung etwas Gutes tut, wenn mit ihm für penible Sauberkeit an der Nadel gesorgt wird. Test Flux HiFi Sonic ...


nach oben

Preis: 129 Euro

Februar 2016

Fonel MC Symphony

Fonel MC Symphony

Ausstattung sucht man bei dieser Röhren-Phono-Vorstufe vergeblich - aber dafür wird man klanglich entschädigt: klangfarbenstark, vor allem aber rhythmisch sattelfest und räumlich überzeugend ging es im Test des Phono-Pres von Fonel zu Werke. Maximale Analytik steht dagegen nicht auf der Agenda, eine lebendige Musikpräsentation allerdings schon. Test Fonel MC Symphony ...


nach oben

Preis: 2.850 Euro

August 2008

HiFi-Tuning Ultimate³ VRO

HiFi-Tuning Ultimate³ VRO

Ein Plattenbeschwerer der besonderen Art - der Hersteller nennt ihn „Vinyl Resonanz Optimierer“, was auf den Umstand hinweisen soll, dass hier mehr geschieht, als die Platte an den Teller zu pressen. Und tatsächlich passierte auch klanglich einiges: Der Test-Redakteur durfte bei seiner Anlage einen konturierteren Bass, eine genauere Abbildung sowie feindynamische Gewinne feststellen. Test HiFi-Tuning Ultimate³ VRO ...


nach oben

Preis: 449 Euro

April 2010

HiFiAkademie Phono

HiFiAkademie Phono

Die Phonostufe der HiFiAkademie arbeitet sehr rauscharm und ist absolut langzeithörtauglich abgestimmt. Die mittleren Lagen geraten ihr weder hell noch dunkel, sondern einfach ausgeglichen. Preisklassenbezogen gute Auflösung, Texturen werden herausgearbeitet – dass keine volle Durchzeichnung an den Frequenzextremen geboten wird und mehr Auflösung möglich ist, verzeiht man ihr zu diesem Kurs gern. Test HiFiAkademie Phono ...


nach oben

Preis: 495 Euro

November 2013

Musical Life - Schiefer Damping Mat

Musical Life - Schiefer Damping Mat

Eine gute Idee für Besitzer von Masse-Laufwerken mit Vollmetall-Plattentellern. Die Schiefer Damping Mat kann hier wesentlich mehr Ruhe und Differenzierung ins Klangbild bringen. Test Musical Life - Schiefer Damping Mat ...


nach oben

Preis: 199 Euro

März 2008

Rega Planar 3

Rega Planar 3

Ein ausnehmend dynamischer und spielfreudiger Plattenspieler, der mit Verve loslegt und sich dabei tonal weitestgehend neutral gibt – wenn er auch im (Tief-)Bass etwas zurückhaltend wirkt. Dafür agiert er im tonalen Untergeschoss mit viel Agilität und Präzision und bietet dem Hörer fürs Geld eine sehr gute Auflösung und Tiefenstaffelung. Test Rega Planar 3 ...


nach oben

Preis: 800 Euro

Januar 2017

Rega RP1

Rega RP1

Regas Plattenspieler-Einstieg ist ein einfacher Brettspieler der quirlig und engagiert zur Sache geht, den Präsenzbereich leicht bevorzugt und - naturgemäß - an den Frequenzbandenden nicht alles bieten kann, was primär am vorinstallierten, einfachen Ortofon-Tonabnehmer liegt, denn mit höherwertigen Pickups bestückt geht es klanglich noch einmal voran. Test Rega RP1 ...


nach oben

Preis: 350 Euro

April 2011

Rega RP8

Rega RP8

In dieser Klasse einen Plattenspieler zu finden, der Musik lebendiger, mit mehr Drive und Drehmoment darstellt als der Rega RP8, wird schwierig. Auch andere klangliche Tugenden werden nicht vergessen: Tonal gibt er sich ausgeglichen mit leicht sonorem Einschlag, räumlich hochpräzise in der Abbildung bei eher kompaktem denn ausuferndem Bühnenbild. Sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis. Test Rega RP8 ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 2.500 Euro (ohne System)

September 2013

SAC Gamma Sym

SAC Gamma Sym

Test des symmetrischen Phono-Vorverstärkers von SAC - die kleine Black-Box bietet viel fürs Geld: Tonal neutral und mit einer trockenen, plastischen Basswiedergabe gesegnet, zeigt sie sich insbesondere dynamisch talentiert - und in Sachen Raumausleuchtung / Lokalisationsschärfe. Als besonders „genießerischer Charmeur“ geht sie aber nicht durch. Test SAC Gamma Sym ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 898 Euro

Januar 2010

Scheu Analog Cello

Scheu Analog Cello

Test des „Einsteiger“-Plattenspielers von Scheu Analog: Der Cello überzeugt vor allem durch seine tonale Ausgewogenheit und seine ansteckend rhythmische Spielweise. Test Scheu Analog Cello ...


nach oben

Preis: 1.150 Euro (mit Rega 250 Tonarm, Ortofon OM10 System)

März 2009

Shelter 501 MK II

Shelter 501 MK II

Test des Shelter Tonabnehmer-Klassikers: Das 501 MKII zeichnet sauber und klar - im Grundton eher schlank - und ist mit hohen dynamischen Fähigkeiten gesegnet. Test Shelter 501 MK II ...


nach oben

Preis: 950 Euro

April 2008

SME Model 15A

SME Model 15A

„So klingt es in Wirklichkeit, wenn man alle Effekte beiseite schiebt“, resümierte der Testautor seine Erfahrungen mit dem Plattenspieler SME Model 15A. Der SME wirkt im höchsten Maße echt, authentisch und natürlich. Jeder Effekt, der verführerisch sein kann, auf Dauer aber auch ablenkend, wird vermieden. Einzig tonal lässt sich ein minimal sonorer Einschlag diagnostizieren, ansonsten herrscht Tendenzlosigkeit. Daraus ergibt sich aber alles andere als Langeweile, sondern im Gegenteil das Gefühl, endlich zur Musik durchzudringen. Test SME Model 15A ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 10.900 Euro (mit Tonarm, ohne System)

März 2016

Thorens TD 309

Thorens TD 309

Der Thorens TD 309 kombiniert ein technisch ungewöhnliches Subchassis-Laufwerk mit einem eigens hierfür neu konstruierten, kardanisch gelagerten 9-Zoll-Tonarm, der einem alle Justageparameter an die Hand gibt. Mit zum Schweizer Plattenspieler-Paket gehört ein MM-Abtaster von Audio Technica. Schon mit diesem sehr günstigen System spielt der Thorens voller Drive und Elan - mit höherwertigen Tonabnehmern legt er natürlich noch einiges drauf, wie der Test zeigte. Test Thorens TD 309 ...


nach oben

Preis: 1.599 Euro

September 2010

Transrotor Crescendo

Transrotor Crescendo

Der Plattenspieler Transrotor Crescendo überzeugt klanglich mit einem sauberen, tiefen Bass und sehr natürlichen Klangfarben. Die Höhen sind dabei - zumindest mit dem in der Testversion verbauten Tonabnehmer Transrotor Merlo - leicht zurückgenommen. Die äußerst stabile Abbildung des musikalischen Geschehens darf als besondere Stärke dieses Laufwerks gelten. Test Transrotor Crescendo ...


nach oben

Preis: 5.980 Euro (mit Tonarm TA800S und System Merlo)

Oktober 2012

Transrotor Dark Star Reference

Transrotor Dark Star Reference

Jochen Räkes schwarzes Laufwerk beherrscht die emotionale Ansprache - mit einer kleinen Extraschippe Bass und Grundton gesegnet, sorgt es für einen angenehm vollen, sonoren Vortrag. Zudem spielt der Dark Star gleichzeitig dynamisch und gefühlvoll-fließend. In den obersten Lagen geht es allerdings eher dezent zu. Test Transrotor Dark Star Reference ...


nach oben

Preis: 3.200 Euro (mit 800-S Tonarm, Goldring 2200 System)

Dezember 2009

Transrotor Figaro

Transrotor Figaro

Die Mischung aus präziser, dreidimensional greifbarer Abbildung, enormer Stabilität, zupackender Kraft und feinsinniger Finesse, die das Transrotor-MC-System an den Tag legt, erlebt man sonst nur bei teureren Tonabnehmern. In diesem Sinne ist das Figaro seinen Preis wert: ein Allrounder, der als Newcomer direkt in der obersten Klasse mitspielt. Test Transrotor Figaro ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 2.500 Euro

August 2015

VPI Classic

VPI Classic

Der Plattenspieler „Classic“ von VPI beherrscht eine insgesamt tonal neutrale Wiedergabe - mit etwas schlankerer Tendenz im Oberbass-/Grundtonbereich. Der Tiefbass wird allerdings schön substantiell und hervorragend durchgezeichnet ans Ohr gebracht. Der Classic agiert sehr dynamisch und spannt einen auffallend großen und sauber gestaffelten Raum auf. Durch die optionale Öl-Bedämpfung des 10,5-Zoll Unipivot-Tonarms kann klanglicher Feinschliff vorgenommen werden. Test VPI Classic ...


nach oben

Preis: 3.200 Euro

Juli 2010

VPI Scout

VPI Scout

Im Test überzeugte der Plattenspieler VPI Scout durch feindynamische Fähigkeiten, eine beeindruckende räumliche Darstellung sowie ein ungemein fließendes, gleichwohl aber rhythmisch akzentuiertes Klangbild. Der Scout spielt tonal balanciert, mit kleiner Vorliebe für den Grundton. Nicht unbegrenzt tiefbassfest. Hervorragendes Preis-/Leistungs-Verhältnis. Test VPI Scout ...


nach oben

fairaudio's favourite Award

Preis: 2.200 Euro

August 2009

VPI Traveler

VPI Traveler

Der VPI Traveler ist einwandfrei verarbeitet und leicht aufzubauen. Er verfügt über ein hervorragendes Rhythmusgefühl und besitzt eine Spielfreude, die in seiner Preisklasse und darüber hinaus sehr selten anzutreffen ist. Tonal gibt sich der Traveler mit einem etwas kräftigen Oberbass/Grundton-Bereich zu erkennen, an den Frequenzextremen wird dagegen etwas defensiver vorgegangen. Test VPI Traveler ...


nach oben

Preis: 1.750 Euro (ohne System)

Mai 2013

ZU Audio DL-103

ZU Audio DL-103

Der Tonabnehmer DL-103, gepimpt von Zu Audio: Mit wesentlich schwererer Masse (dank Alu-Body) versehen, erweitert es den Frequenzumfang deutlich und legt insbesondere bei der Bühnenabbildung einiges drauf. Etwas gezähmter als der Klassiker von Denon. Test ZU Audio DL-103 ...


nach oben

Preis: 449 Euro

April 2008

Seite 1 von 1
Artikel pro Seite: 25 | 50 | 100 | 200