Billboard
Technics
Advertisement

Test-Fazit Phonosophie Bi-Amp1-4

Inhaltsverzeichnis

  1. 5 Test-Fazit Phonosophie Bi-Amp1-4

Na ja, ob Phonosophies Vollverstärker nun wirklich betont andersartig nach „mehr live“ klingt, sei mal dahingestellt: Ein anmachendes, vorbildliches Rhythmusverhalten, eine plastische, involvierende Bühnenabbildung und eine – auch aufgrund der Hochtoncharakteristik des Bi-Amps – völlig untechnisch, ja organisch wirkende und zudem mit angenehm kräftigen Klangfarben versehende Darstellungsweise zählen doch eher zu den Tugenden, nach denen wir, na sagen wir mal: „nicht-andersartige“ oder eben „normale“ Audiophile geradezu regelmäßig Ausschau halten.

phonosophie test bi-amp verstärker

Aber mal von allen Wortspielereien losgelöst: Ich finde, der schwarze Phonosophie-Flachmann ist – auch angesichts des Kaufpreises und des äußerlich betrachtet eher weniger eindrucksheischenden Materialeinsatzes – ein wirklich sehr überzeugender, weil zu ebenso emotionsreichen wie unkomplizierten Musikstunden einladender, den „Kopf ausschaltender“ Verstärker, der Hörer, die nicht akademisch nach dem letzten Quäntchen Auflösung suchen oder an akribischsten Vermessungen der Bühnentiefe interessiert sind, nachhaltig – da bin ich mir sicher – für sich einnehmen wird.

Der Phonosophie Bi-Amp-4 zeichnet sich aus durch …

  • eine ausnehmend rhythmisch-dynamische Spielweise, dafür sorgt nicht zuletzt der erstaunlich zupackende, bestens konturierte Bassbereich.
  • ein gänzlich untechnisch wirkendes, lebendiges Klangbild mit kräftigen, kontraststarken Klangfarben, die zu einem angenehm differenzierten Klangbild beitragen.
  • einen – wenn man denn nach einem kleinen Zeigerausschlag sucht – eher kräftig-vollen denn luftig-leichten, aber keinesfalls dunklen oder bedeckten tonalen Charakter. Klang-Texturen werden dabei eher mit einem tendenziell ins kräftigere gehenden Pinselstrich als ausnehmend transparent-detailverliebt nachgezeichnet. Letztendlich liegen diese Charakterzüge in einem nicht bis in letzte ausgeleuchteten, aber dennoch angenehm offenen Hochton begründet, der sich niemals vordergründig oder hart, sondern vielmehr sehr langzeittauglich-integriert gibt.
  • eine ausnehmend plastische, sich vor anstandslos schwarzem Hintergrund aufbauende und Richtung Hörer von den Boxen lösende Bühnenabbildung, die das Gefühl vermittelt, in unmittelbarerer Bühnennähe Platz genommen zu haben.
  • eine eher unprätentiöse, aber sehr akkurat-solide ausgeführte Verarbeitungsqualität.
  • Effizienz: der Bi-Butt gönnt sich lediglich 18 Watt im Leerlauf. In einen Stand-By Modus ließ er sich allerdings nicht schalten.

Fakten

  • Kategorie: Class-AB-Vollverstärker
  • Preise: Bi-Amp 1-4 = 5.800 Euro | Bi-Amp 1-2 = 4.900 Euro
  • Preise Zubehör: Bi-Butt Platine =750 Euro | Phonoplatine MM & MC 1 = 400 Euro | Phonoplatine MM2 (High End Ausführung) = 700 Euro | MC2 = 880
  • Gewicht: 8,5 kg
  • Abmessungen (B x H x T): 447 x 70 x 340 mm
  • Farbe: schwarz
  • Ausgangsleistung: 4 x 45/70 Watt (8/4 Ohm)
  • Eingänge: 5 x DIN (Hochpegel), Phono optional
  • Lautsprecherausgänge: Bananas – 4 Kanäle bei Bi-Amp 1-4, zwei Kanäle bei Bi-Amp 1-2
  • Leistungsaufnahme: im Leerlauf ca. 18 Watt
  • Garantiezeit: 2 Jahre
  • Vertrieb: PHONOSOPHIE
    Web: www.phonosophie.de
    Telefon: 040 / 83 70 77
    eMail: support@phonosophie.de

Test: Phonosophie Bi-Amp 1-4 | Vollverstärker

  1. 5 Test-Fazit Phonosophie Bi-Amp1-4

Über den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Linnenberg Telemann, Electrocompaniet ECD 2 CD-Player: Fonel Simplicité Streamer: SOtM sMS-200 ultra & SOtM sPS-500, Auralic Aries Computer/Mediaplayer: Laptop mit JRiver MC

Vollverstärker: Abacus Ampino

Vorstufen: Hochpegel: MTX-MONITOR.V3b-4.2.1 (Upgrade von V3b), Funk LAP-2.V3 (Upgrade von Lap-2.V2)

Endstufen: Bryston 7B³

Lautsprecher: Sehring 903, Quadral Megan VIII

Kopfhörer: Audeze LCD-2, AKG K812, AKG K712 Pro, RHA T20, Soundmagic E80, Shure SRH 1840, AAW Q

Kopfhörerverstärker: NuPrime DAC-10H, Reußenzehn Harmonie III

Mobiles HiFi: Onkyo DP-X1, iBasso DX-80

Kabel: Lautsprecherkabel: HMS Armonia, WSS Platin Line LS4, Real Cable BW OFC 400, HMS Fortissimo NF-Kabel: Straight Wire Virtuoso Digitalkabel: USB-Kabel: BMC Pure USB1, AudioQuest Carbon, Boaacoustic Silver Digital Xeno Netzkabel: Furutech FP-S022N: konfektioniert mit FI-E 50 NCF & FI 50 NCF, Tellurium Q Black, Quantum-Powerchords, Swisscables Reference Netzleiste: HMS Energia MkII

Rack: Lovan Classic II

Zubehör: Stromfilter: HMS Energia MkII Sonstiges: AudioQuest Jitterbug

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 29 m² Höhe: 3,3 m

Billboard
Vincent