Billboard
Technics
Advertisement

Test-Fazit: Nubert nuJubilee 40

Inhaltsverzeichnis

  1. 4 Test-Fazit: Nubert nuJubilee 40

Ganz nach alter Alchimistentradition wurden bei der Nubert nuJubilee 40 erfolgreiche Konzepte aus verschiedenen Nubert-Preisklassen in einen Topf gerührt – und dabei etwas sehr Gelungenes synthetisiert. Die nuJubilee 40 ist preiswert, sieht aber nicht so aus – und vor allem klingt sie nicht so. Sie spielt ab einer gewissen Mindestlautstärke in allen wichtigen Kompetenzbereichen auf einem Niveau, das – zum Teil erheblich – über ihrer Preisklasse liegt. Sie verbindet Klangfülle mit neutraler Wiedergabe, Feinauflösung mit grobdynamischen Talenten und liefert eine durchaus beeindruckende Raumdarstellung. Für weniger als 500 Euro Paarpreis ist mir derzeit in der gut abgestimmten Summe der Einzelaspekte kein besserer Passivlautsprecher als die Nubert nuJubilee 40 bekannt. Punkt.

Nubert nuJubilee 40

Die nuJubilee 40 zeichnet sich aus durch…

  • eine neutrale, aber nicht blutleer klingende Tonalität ohne Blendeffekte (wie Oberbasshöcker oder dergleichen).
  • einen ausgezeichnet feinauflösenden Hochtonbereich, der hinsichtlich seiner „Helligkeit“ durch Klangwahlschalter beeinflusst werden kann.
  • einen bruchlosen Übergang zum Tiefmitteltonbereich, der angesichts der Bauform und Gehäusegröße am unteren Frequenzgangende überraschend profund und sauber wiedergegeben wird.
  • eine exzellente räumliche Darstellung und Tiefenstaffelung. Bei größerer Besetzung gerät die „Platzierung“ der Schallquellen allerdings zunehmend ungenauer.
  • eine angesichts der Preisklasse sehr gute Verarbeitungsqualität und wertige Optik (Klangsegel).
  • eine angesichts ihrer Größe und ihres Preises sehr gute Grob- und Feindynamik, verbunden mit vergleichsweise hoher Belastbarkeit und Pegelfestigkeit.
  • den Umstand, dass die vorgenannten Vorzüge erst ab einer gewissen Mindestlautstärke voll zur Geltung kommen. Bei leisem Hören sind gewisse Abstriche in Feindynamik und Raumdarstellung, aber auch tonaler Feinauflösung zu verzeichnen.

Fakten

  • Modell: Nubert nuJubilee 40
  • Konzept: 2-Wege-Bassreflex-Kompaktlautsprecher
  • Preis: 480 Euro (Paar)
  • Maße & Gewicht: H: 29,8 / 31 cm (Korpus / Klangsegel) B: 17,2 / 20 cm (Korpus / Klangsegel) T: 27,6 cm (BxHxT), 6,6 kg/Stück
  • Wirkungsgrad: 84 dB/1W/1m
  • Farben: Schwarz oder Weiß, Front hochglanz lackiert, Korpus foliert
  • Sonstiges: einmonatiges Rückgaberecht, dreistufiger Pegelschalter zur Hochtonanpassung
  • Garantie: 5 Jahre bei privater Nutzung

Hersteller & Vertrieb:
Nubert electronic GmbH
Telefon: 0800 / 6823780
eMail: info@nubert.de
Web: www.nubert.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Nubert nuJubilee 40 | Kompaktlautsprecher

  1. 4 Test-Fazit: Nubert nuJubilee 40

Über den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Linnenberg Telemann, Electrocompaniet ECD 2 CD-Player: Fonel Simplicité Streamer: SOtM sMS-200 ultra & SOtM sPS-500, Auralic Aries Computer/Mediaplayer: Laptop mit JRiver MC

Vollverstärker: Abacus Ampino

Vorstufen: Hochpegel: MTX-MONITOR.V3b-4.2.1 (Upgrade von V3b), Funk LAP-2.V3 (Upgrade von Lap-2.V2)

Endstufen: Bryston 7B³

Lautsprecher: Sehring 903, Quadral Megan VIII

Kopfhörer: Audeze LCD-2, AKG K812, AKG K712 Pro, RHA T20, Soundmagic E80, Shure SRH 1840, AAW Q

Kopfhörerverstärker: NuPrime DAC-10H, Reußenzehn Harmonie III

Mobiles HiFi: Onkyo DP-X1, iBasso DX-80

Kabel: Lautsprecherkabel: HMS Armonia, WSS Platin Line LS4, Real Cable BW OFC 400, HMS Fortissimo NF-Kabel: Straight Wire Virtuoso Digitalkabel: USB-Kabel: BMC Pure USB1, AudioQuest Carbon, Boaacoustic Silver Digital Xeno Netzkabel: Furutech FP-S022N: konfektioniert mit FI-E 50 NCF & FI 50 NCF, Tellurium Q Black, Quantum-Powerchords, Swisscables Reference Netzleiste: HMS Energia MkII

Rack: Lovan Classic II

Zubehör: Stromfilter: HMS Energia MkII Sonstiges: AudioQuest Jitterbug

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 29 m² Höhe: 3,3 m

Billboard
Saxx clubSound