Billboard
Genelec 8351

Test-Fazit: Quadral Phonologue C Rondo – Testbericht – fairaudio

Inhaltsverzeichnis

  1. 6 Test-Fazit: Quadral Phonologue C Rondo - Testbericht - fairaudio

Fazit:

quadral rondo

Ich find`s ja immer schön, mal einen empfehlenswerten Geheimtipp respektive die eine oder andere bisher unentdeckte Perle vorzustellen. Dies ist die Rondo natürlich nicht – aber nur deswegen, weil sie dafür bereits viel zu prominent bzw. lange am Markt ist.

Um aber ohne Umschweife auf den Punkt zu kommen: Meine Wenigkeit ist von der Quadral Phonologue C Rondo so ziemlich beeindruckt. Was die Verarbeitung auf der einen und die klangliche Güte dieses Wandlers auf der anderen Seite betrifft, überrascht es einfach, was für 1.200 Euro Paarpreis so „drin“ ist: Die Rondo ist wahrlich ein empfehlenswerter Wandler.

Wer betont malerische Weichzeichnerei beziehungsweise Gemütlichkeit nicht zu den Zwangstugenden eines Wandlers zählt, sondern einen schnell, offen, direkt und neutral spielenden sowie räumlich hervorragend abbildenden Lautsprecher sucht – der sollte sich beim Händler unbedingt mal mit der Quadral Phonologue C Rondo verabreden. Dies gilt selbst dann, wenn eigentlich ein größeres Budget zur Disposition steht.

Dazu noch einige Tipps: Lassen Sie beim Probehören ausreichend Luft um die Wandler – nach hinten mindesten 50-60 cm, seitlich gerne mehr. Die räumliche Abbildung wird es Ihnen sicherlich danken. Zudem hört`s sich nach meiner Erfahrung besser – weil entspannter – an, wenn die Rondo nur wenig in Richtung Hörplatz eingewinkelt wird.

Zudem: Kombinieren Sie die Rondo nach Möglichkeit nicht mit allzu bissig oder scharf spielender Elektronik. Solche Eigenarten wird die Hannoveranerin sicherlich ohne mit den Wimpern zu zucken eins zu eins weitertragen.

quadral-rondo

Die Quadral Phonologue C Rondo charakterisiert sich durch …

  • eine hervorragende räumliche Abbildung und Lokalisationsschärfe bei der Musikwiedergabe.
  • eine neutrale Spielweise: Die Rondo bedient den Hörer über den gesamten Frequenzbereich sehr gleichmäßig.
  • ein von der Quantität hinreichendes Bassfundament. Qualitativ überzeugt der Bass aufgrund seiner Konturiertheit bzw. seiner trockenen Spielart.
  • einen sehr offen und detailliert zeichnenden Hochtonbereich, der zudem durch Abwesenheit von Zischeleien oder Schärfen überzeugt.
  • ein bruchloses und transparent wirkendes Klangbild.
  • eine eher auf „Attack“ denn Körperlichkeit ausgerichtete Gangart. Die Quadral Phonologue C Rondo geht gut auflösend und zackig zu Werke. Dies allerdings ohne jedwede Härten in die Musik zu tragen oder gar Ermüdungserscheinungen zu provozieren.
  • eine tadellose Verarbeitungsqualität.

Test: Quadral Phonologue C Rondo | Kompaktlautsprecher

  1. 6 Test-Fazit: Quadral Phonologue C Rondo - Testbericht - fairaudio

Über den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Linnenberg Telemann, Electrocompaniet ECD 2 CD-Player: Fonel Simplicité Streamer: SOtM sMS-200 ultra & SOtM sPS-500, Auralic Aries Computer/Mediaplayer: Laptop mit JRiver MC

Vollverstärker: Abacus Ampino

Vorstufen: Hochpegel: MTX-MONITOR.V3b-4.2.1 (Upgrade von V3b), Funk LAP-2.V3 (Upgrade von Lap-2.V2)

Endstufen: Bryston 7B³

Lautsprecher: Sehring 903, Quadral Megan VIII

Kopfhörer: Audeze LCD-2, AKG K812, AKG K712 Pro, RHA T20, Soundmagic E80, Shure SRH 1840, AAW Q

Kopfhörerverstärker: NuPrime DAC-10H, Reußenzehn Harmonie III

Mobiles HiFi: Onkyo DP-X1, iBasso DX-80

Kabel: Lautsprecherkabel: HMS Armonia, WSS Platin Line LS4, Real Cable BW OFC 400, HMS Fortissimo NF-Kabel: Straight Wire Virtuoso Digitalkabel: USB-Kabel: BMC Pure USB1, AudioQuest Carbon, Boaacoustic Silver Digital Xeno Netzkabel: Furutech FP-S022N: konfektioniert mit FI-E 50 NCF & FI 50 NCF, Tellurium Q Black, Quantum-Powerchords, Swisscables Reference Netzleiste: HMS Energia MkII

Rack: Lovan Classic II

Zubehör: Stromfilter: HMS Energia MkII Sonstiges: AudioQuest Jitterbug

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 29 m² Höhe: 3,3 m

Billboard
Polk Audio