Demnächst im Test:

Grandinote Domino & Demone Grandinote Domino & Demone Abacus Oscara 212 Abacus Oscara 212 Magnat MA-900 Magnat MA 900 Revel Performa F328Be Revel Performa F328Be
Billboard
Supra Cables

Test-Fazit: Elac Navis ARB-51

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Elac Navis ARB-51: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Elac Navis ARB-51

Elac Navis ARB-51 Logo

Die Elac Navis ARB-51 strahlen Gelassenheit und eine grundsolide Souveränität aus, optisch wie klanglich. Analysefreaks und/oder Besitzer besonders warm angestimmter Elektronik werden dabei vermutlich weniger angesprochen als Hörer mit neutraler Elektronik (oder großen Hörräumen), die schlicht und einfach dynamisch abwechslungsreich, rhythmisch mitreißend, direkt aufs Lustzentrum zielend Musik hören wollen. Für unkomplizierte Langzeittauglichkeit sorgen die tonal etwas dezenter gehaltene Hochtonabstimmung sowie die Sauberkeit, die gefühlte Verzerrungsarmut der norddeutschen Aktivlinge.

Die sinnvollen Klangeinstellmöglichkeiten, die freie Verbindungswahl dank der vorhandenen RCA- und XLR-Eingänge sowie die (proprietäre) Funkfähigkeit der Elac Navis ARB-51 machen sie zur praktischen und preisgünstigen Klangzentrale für eine involvierend aufspielende Hifi-Kette ohne überflüssigen Schnickschnack.

Die Elac Navis ARB-51 …

  • spielen mit kräftigem, handfest-solidem Bass, der in Neutralstellung und mit bassstarkem Material in kleineren Räumen eventuell etwas zu viel des Guten sein könnte, dafür aber den Einsatz in Räumen bis etwa 40 Quadratmeter möglich macht. Dank des absenkbaren Tieftons lässt sich dieser Zug aber gut an Geschmack und (kleinere) räumliche Gegebenheiten anpassen.
  • spielen mit freilaufendem Roll-off bis knapp an für ihre Baugröße sehr respektable 30 Hz heran in den Basskeller, ohne – logisch – dort den körperlich spürbaren Impact größerer Standlautsprecher zu produzieren.
  • nehmen den Hochton tonal ein wenig zurück, wodurch die allerletzte Analytik in den allerobersten Gefilden etwas geringer, die Langzeittauglichkeit aber umso höher ausfällt.
  • können mit einem angenehm warmen und trotz des leicht zurückhaltenden Hochtonbereichs offenen Mittelton glänzen.
  • bieten eine für die Preisklasse unverschämt gut geordnete und differenziert präsentierte Klangbühne, die sich eher auf der Lautsprecherebene bewegt als allzu weit in die Tiefe reicht.
  • besitzen eine erstaunliche Beschleunigungsfähigkeit, die mit sehr guten grobdynamischen Fähigkeiten einhergeht beziehungsweise auf einer außerordentlich kontrollierten, präzisen Impulswiedergabe fußt.
  • bestechen mit tonaler Homogenität und Sauberkeit auch bei hohen Pegeln, wirken nie überfordert oder unkoordiniert.

Fakten:

  • Modell: Elac Navis ARB-51
  • Konzept: Aktive Kompaktbox (Drei-Wege-Bassreflex)
  • Paarpreis: 1.998 Euro
  • Eingänge: Cinch und XLR (jeweils analog), AirX² Wireless
  • Besonderheiten: Regelbarkeit von Basspegel, Mitten/Hochtonpegel, Bass-Roll-off
  • Maße & Gewicht pro Stück: 189 x 345 x 240 mm (BxHxT), 8,1 kg
  • Farben: Schwarz Hochglanz, Weiß Hochglanz
  • Garantie: 3 Jahre (mit Registrierung)

Hersteller & Vertrieb:

ELAC Electroacustic GmbH
Fraunhoferstraße 16 | 24118 Kiel
Telefon: +49 (431) 64 77 4 – 0
E-Mail: info@elac.de
Web: www.elac.de

Billboard
Rega

Test: Elac Navis ARB-51 | Aktivlautsprecher

  1. 2 Elac Navis ARB-51: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Elac Navis ARB-51

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: J.Sikora Initial mit Alu-Base und geregeltem Netzteil Plattenspieler: Pro-Ject Carbon Debut EVO Tonarm: Kuzma Stogi Reference S12 VAT Tonabnehmer: Transrotor Figaro, Ortofon 2M Bronze

Digitale Quellen: D/A-Wandler: ifi iDSD nano, Norma Audio REVO DAC-Modul Streamer: Nucleus by Roon, Waversa Systems Wstreamer mit WLPS/LP-Linearnetzteil Computer/Mediaplayer: MacBook Pro

Vollverstärker: Linn Classik Movie II (Surroundreceiver mit integriertem DVD-Player)

Vorstufen: Hochpegel: Norma Audio REVO SC-2 Phonoverstärker: Linnenberg BIZET (MC), Pro-Ject Phono Box RS (MM/MC), Norma Audio PH3 (Modul)

Endstufen: Norma Audio REVO PA-150

Lautsprecher: ATC SCM50PSL, ATC SCM19, Argon Audio Forte A5, JL Audio e110 (Subwoofer)

Kopfhörer: Denon AD-H7200, AudioQuest Nighthawk, AKG N60 NC Wireless, Sony WF-1000XM3

Kopfhörerverstärker: ifi iDSD nano, Meier Audio Corda Classic

Kabel: Lautsprecherkabel: Ortofon Reference SPK Black, Norma Audio IC2 Speaker, Audioquest Rocket 22 Bi-Wire, Fastaudio Black Science SPK NF-Kabel: Gutwire EON-Z, Ortofon Reference 905-Silver & Reference 7NX-705, Norma Audio IC2 Interconnect, Graditech Kide 1 & Kide 3, Audioquest Yukon, Audioquest Mackenzie, fastaudio Black Science NF Digitalkabel: JIB Boaacoustic Silver Digital Xeno USB, AudioQuest Vodka & Cinnamon Ethernet, Graditech Kide Digital RCA, AudioQuest Carbon RCA Netzkabel: Audioquest Tornado, Gutwire SV-8, Gutwire G Clef 2, AudioQuest NRG-2 Sonstiges: Erdungskabel Gutwire Ultimate Ground

Rack: Roterring Belmaro 33 (Customized)

Zubehör: Stromfilter: Tsakiridis Super Athina Sonstiges: bFly PowerBase M, bFly BaseTwo M, YDOL Relax 60 und fastaudio Absorber, Acoustic System Resonatoren Silver & Gold, The Gryphon De-Magnetizer, Audioplan Antispikes, Audioplan Gerätefüße, bFly MASTER Absorberfüße, Solidsteel SS6 (Lautsprecherständer)

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 24,5 m² Höhe: 2,7 m