Billboard
Dual

Test-Fazit Myro Whisky

Inhaltsverzeichnis

  1. 5 Test-Fazit Myro Whisky

Achttausend Euro für ein Paar Kompaktboxen – wenn auch der etwas größeren Sorte – sind kein Pappenstiel. Dafür erklimmen die Myros – abgesehen von der Tieftonfülle – klangliche Höhen, die sicherlich auch von einigen mehr als doppelt so teuren Lautsprechern nicht getoppt werden, da bin ich mir sicher. Ums an dieser Stelle einfach mal ganz kurz zu fassen: Myros Whisky zählt für mich persönlich und subjektiv zu den HiFi-Geräten, die mich während meiner HiFi-Laufbahn mit am stärksten beeindruckt haben.

myro whisky

Vermeiden Sie hell klingende oder zu Härten neigende Elektronik und stellen Sie – fast überflüssig zu erwähnen, bei Lautsprechern dieser Klasse – die Whiskys mittels ordentlicher Boxenständern frei auf. Kleinere Räume und kurze Hörabstände sind kein Problem, Zimmer bis etwa dreißig Quadratmeter sollten mit Hilfe der Whiskys aber ebenfalls adäquat beschallt werden können.

Die Kompaktlautsprecher Myro Whisky zeichnen sich aus durch …

  • eine neutrale und sehr detailreiche Wiedergabequalität mit hervorragendem Differenzierungsvermögen.
  • ein absolut vorbildliches Rhythmusverhalten sowie eine ausnehmend feindynamische Spielweise.
  • eine nicht minder vorbildliche Bühnenabbildung mit hoher Plastizität, insbesondere auch die Darstellung von Transienten betreffend.
  • eine besondere Schlüssigkeit im Klangbild, die einerseits der Langzeittauglichkeit, der „Verdaubarkeit“ des Gehörten zuträglich ist, andererseits aber auch zusätzlich involvierend wirkt.
  • einen sehr offen-transparenten, hochauflösenden und anstandslos farbig tönenden Mittel-Hochtonbereich, was unter anderem auch zu einer hervorragenden Stimmwiedergabe führt.
  • einen tadellos konturiert zeichnenden Bassbereich, der hinsichtlich seiner Opulenz, seines Drucks nicht überrascht, sondern sich so verhält, wie man das von einem Wandler dieser Größe und Membranfläche in etwa erwarten kann.
  • ein wertig ausgeführtes Form-follows-Function-Design.

Fakten:

  • Modell: Myro Whisky
  • Konzept: 2-Wege-Kompaktlautsprecher mit
    Bassreflexsystem
  • UVP: ab 7.980 Euro/Paar
  • Wirkungsgrad: 90dB / 2,83V / 1m
  • Nennimpedanz: 4 Ohm
  • Maße: 21(max.) x 58,4 x 37,9 cm (BxHxT)
  • Gewicht: 17 kg/Stück
  • Ausführungen: Lackierung nach Wahl (NCS, RAL)
  • Sonstiges: 5 Jahr Garantie
  • Hersteller und Vertrieb: myro GmbH & Co. KG
    Web: www.myro.de
    Telefon: 05141-888 444
    eMail: info@myro.de

Test: Myro Whisky | Kompaktlautsprecher

  1. 5 Test-Fazit Myro Whisky

Über den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Linnenberg Telemann, Electrocompaniet ECD 2 CD-Player: Fonel Simplicité Streamer: SOtM sMS-200 ultra & SOtM sPS-500, Auralic Aries Computer/Mediaplayer: Laptop mit JRiver MC

Vollverstärker: Abacus Ampino

Vorstufen: Hochpegel: MTX-MONITOR.V3b-4.2.1 (Upgrade von V3b), Funk LAP-2.V3 (Upgrade von Lap-2.V2)

Endstufen: Bryston 7B³

Lautsprecher: Sehring 903, Quadral Megan VIII

Kopfhörer: Audeze LCD-2, AKG K812, AKG K712 Pro, RHA T20, Soundmagic E80, Shure SRH 1840, AAW Q

Kopfhörerverstärker: NuPrime DAC-10H, Reußenzehn Harmonie III

Mobiles HiFi: Onkyo DP-X1, iBasso DX-80

Kabel: Lautsprecherkabel: HMS Armonia, WSS Platin Line LS4, Real Cable BW OFC 400, HMS Fortissimo NF-Kabel: Straight Wire Virtuoso Digitalkabel: USB-Kabel: BMC Pure USB1, AudioQuest Carbon, Boaacoustic Silver Digital Xeno Netzkabel: Furutech FP-S022N: konfektioniert mit FI-E 50 NCF & FI 50 NCF, Tellurium Q Black, Quantum-Powerchords, Swisscables Reference Netzleiste: HMS Energia MkII

Rack: Lovan Classic II

Zubehör: Stromfilter: HMS Energia MkII Sonstiges: AudioQuest Jitterbug

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 29 m² Höhe: 3,3 m

Billboard
KEF LS50 Wireless