fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Test: Arcam Solo Neo CD-Receiver und Netzwerkplayer
Preis: 1.799 Euro

Solo für alle?

Arcam Solo Neo

 

August 2010 / Tobias Zoporowski

Ich muss zugeben, ich mag diese vor Ausstattung strotzenden, flach gebauten und dabei ansprechend designten, neudeutsch „All-in-one-Receiver“ genannten Kisten vom Schlage eines „NAD Viso Two“ oder eines „Naim Uniti“ sehr. Versprechen sie doch Hörgenuss auf hohem Niveau von nahezu allen Quellen, die der moderne Musikfreund so sein Eigen nennt, belegen dabei im Norm-Rack genau einen Regalboden und sind aufgrund geringstmöglichen Verkabelungsaufwandes - Netzkabel plus zwei Lautsprecherstrippen - innerhalb weniger Minuten „out of the box“ spielbereit. Super!

Wobei das nicht immer so war. Ich spreche auf die Zeit an, in der ich hifimäßig sozialisiert wurde - wir reden hier von den späten Achtzigern: Es gab Fachgeschäfte, in denen die Frage nach einem Receiver mit verächtlichem Schnauben und Statements à la „Viel zu viel Technik auf zu engem Raum. Wird zu heiß, klingt schlecht und wenn mal was ist, kriegen Sie das Ding nie repariert“, beantwortet wurde. „Kaufen Sie separate Komponenten. Das ist was Richtiges.“ Und schon stand der Riesenturm in der Bude. Möglichst noch im passenden Schränkchen mit Rauchglastür. Ach, herrje ...

Dem Verkaufserfolg des bereits erwähnten Tausendsassas „Uniti“ der Südengländer von Naim ist es wohl zu verdanken, dass die Alleskönner unter den Musikwiedergabemaschinen - auch in der ambitionierten HiFi-Klasse im deutlich vierstelligen Eurobereich - eine Renaissance feiern.

Arcam Solo Neo

Logisch, dass die britischen Mitbewerber nicht tatenlos zusehen und, wie hier Arcam mit dem gerade frisch erschienenen „Solo Neo“, Konkurrenz ins Rennen schicken. Dabei ist den aufmerksamen Hifiisten sicher nicht entgangen, dass Arcams „Solo“-Serie an sich so neu gar nicht ist. Die optisch identischen Schwestermodelle „Solo Music“ (Stereosystem) und „Solo Movie“ (2.1 und 5.1-Systeme mit DVD-Laufwerk) sind bereits seit einigen Jahren am Markt vertreten. Komplettiert wurde die Range vor etwa einem Jahr durch die handliche Stereo-Minianlage „Solo Mini“ ...

 

 

 

 

Im Test:

All-in-one-Receiver:
Arcam Solo Neo

Vertrieb:
GP Acoustics GmbH

Tel. 0231 - 9 86 03 20
eMail: sales@gpaeu.com
Web: www.arcam.de

UVP: 1.799 Euro


 

Equipment:

Quelle:

analog:
Transrotor Insigne mit Tonarm Rega RB 300 und Abnehmer Goldring 1042 GX, Phono-Pre: Lehmann Audio Black Cube Statement, Tuner: Sansui T-80 (modifiziert)

digital:
CD-Spieler Lua Appassionato und Yamaha CD-S 1000, iPod-Station: Advance Acoustic MiP-Station (modifiziert)

Verstärker:

Symphonic Line RG 9 MK IV
Yamaha A-S 1000

Lautsprecher:

Magnat Quantum 905
Nubert nuVero 14

Kabel:

LS- und NF-Kabel durchgängig in-akustik, alternativ Eagle Cable, WireWorld

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

receiver-renaissance