Billboard
MrSpeakers

Test-Fazit: Swans M6 F

Inhaltsverzeichnis

  1. 5 Test-Fazit: Swans M6 F

Wer dem Studentenbudenstatus und der musikalischen Rebellionsphase entwachsen ist und überdies ein wenig Platz und Geld hat, der dürfte summa summarum mit der Swans M6 einen sehr langzeittauglichen Freund – vielleicht fürs Leben – finden. Sie spielt detailreich ohne anzustrengen, hat eine absolut realistische Basswiedergabe, die jedoch auf der runderen, weicheren Seite ist – und ihr gutmütiges Abstrahlverhalten nagelt den Hörer nicht im Sweet Spot fest.

Swans M6F

Rechnet man die hervorragende handwerkliche Verarbeitung und den hochwertigen Materialmix hinzu, dann erhält man ein ausgereiftes Tonmöbel, das sich mit fast jeder Musikrichtung gut versteht. Erwähnt werden sollte auch noch, dass die M6 durch passende Lautsprecher der gleichen Serie (Center M6, 2 Rear-Dipole) zu einer vollwertigen 5.0-Surround-Lösung ergänzt werden kann; und das es eine Art abgespeckte und etwas anders abgestimmte Version der M6 gibt: Die Swans RM600 reiche unter anderem im Bass weniger tief herunter und sei zudem mehr auf ein knackiges Klangbild ausgelegt, so der deutsche Vertrieb.

Der Klangcharakter der Swans M6:

  • Der Hochtonbereich sowie die oberen Mitten punkten durch eine superbe Feinzeichnung und die hochpräzise Präsentation feinster Details bei gleichzeitig mild-sanftmütiger Abstimmung, die zu keiner Zeit hart oder grell klingt.
  • Die Anbindung des Bassbereichs gelingt bruchlos, die Qualität der Basswiedergabe ist eher auf der weichen, runden als auf der federnd-zackigen Seite angesiedelt. Trotz zweier Basstreiber klingt die M6 nicht bassbetont.
  • Räumlichkeit und stereofone Ortungsschärfe sind gut und preisklassentypisch. Auffallend ist, dass die M6 einen vergrößerten Seitenabstand der Lautsprecher nicht nur toleriert, sondern in gewissen Grenzen auch belohnt.
  • Durch ihr gutmütiges Abstrahlverhalten kann die M6 auch außerhalb des Sweet Spot mit einer homogenen Raumdarstellung überzeugen.
  • Die Feindynamik ist überragend; die Grobdynamik ist im Mitten-Hochtonbereich ebenfalls sehr gut, im Tieftonbereich ist die Gangart eher ruhig.

Swans M6F

Fakten:

  • Modell: Swans M6F
  • Konzept: 3,5-Wege-Standlautsprecher, Bassreflex-System
  • Preis: 4.590 Euro
  • Abmessungen & Gewicht: 1085x290x402mm (HxBxT), 34,5 kg/Stück
  • Ausführung: Korpus in Kirsche, Front schwarz
  • Wirkungsgrad: 89 dB (2.83V/m)
  • Nominal-Impedanz: 4 Ohm
  • Garantie: 6 Jahre (nach Einsendung der Registrierung)

Vertrieb:

SWANS Europe GmbH
Davenstedter Str.115/111 | 30453 Hannover
Telefon: 0511 – 211 00 55
eMail: info@swans-speaker.de
Web: www.swans-speaker.com

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Swans M6F | Standlautsprecher

  1. 5 Test-Fazit: Swans M6 F

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Plattenspieler: Rega Planar 3 Tonabnehmer: Ortofon Red, Rega Exact

Digitale Quellen: D/A-Wandler: B.M.C. Audio PureDac CD-Player: C.E.C. CD 5 Computer/Mediaplayer: Samsung-Notebook mit SSD und Foobar-Mediaplayer und Logitech Squeezebox-Server

Vollverstärker: Hegel H90

Vorstufen: Hochpegel: Abacus Preamp 14 Phonoverstärker: Pro-Ject Phonobox MM, Pro-Ject Phonobox DS+

Endstufen: Abacus Ampollo (Stereo), Audreal MS-3 (Röhren-Monos)

Lautsprecher: Audes 116, Harbeth 30.1, Nubert nuPro A-100, Quadral Rondo

Mobiles HiFi: iPod classic 5 160GB mit Pro-Ject Dock-Box S digital

Kabel: Lautsprecherkabel: Ortofon SPK 500, Real Cable OFC 400 NF-Kabel: Goldkabel Profi Digitalkabel: Oehlbach XXL Series 7 MKII, Oehlbach XXL Serie 80

Billboard
Teufel