Billboard
Musical Fidelity

Test-Fazit: B.M.C. Audio PureVox

Inhaltsverzeichnis

  1. 4 Test-Fazit: B.M.C. Audio PureVox

Das sind mal ganz besondere Boxen, visuell wie konzeptionell! Einen geschlossenen, bipolaren Lautsprecher im Vollmetallgehäuse finden Sie in der Preisklasse nicht häufig, wenn denn überhaupt. Und auch klanglich sind die B.M.C. PureVox alles BMC PureVoxandere als konventionell. Sie beeindrucken mit enormer Auflösung, toller Feindynamik und einer ausnehmend freien, weiten, dabei immer präzise bleibenden Bühnenabbildung.

Tonal geben sie sich monitorhaft neutral – praktisch dabei der kleine Schalter auf der Rückseite, der die Balance im Mittenband um Nuancen wärmer/heller gestalten kann, was zwar nicht den Grundcharakter des Lautsprechers als ehrlicher Durchreicher ändert, aber in Abhängigkeit von Elektronik und Aufnahme feinfühlige Abstufung erlaubt. Im Tiefton gelten die üblichen Limits (geschlossener) Kompaktboxen – wer damit leben kann, sollte sich die PureVox unbedingt einmal anhören. So viele audiophile Tugenden bekommt man zu diesem Kurs nicht überall geboten.

Steckbrief B.M.C. Audio PureVox:

  • Tonal über alles neutral und ehrlich, tendenziell eher etwas lichter denn wärmer abgestimmt.
  • Im Bass sehr konturiert und schnell sowie sehr gut ans Mittenband angekoppelt. Wer ausgemachte Tieftonautorität und/oder -tiefgang wünscht, wird konzeptionell bedingt etwas kurz gehalten. Hier muss der eigene Hör- und Musik-Geschmack entscheiden.
  • Mitten- und Hochtonband bestechen mit überdurchschnittlicher, ja frappierender Auflösung, Klangtexturen und Details werden minutiös offengelegt. Auch ganz oben wird straight durchgezogen, das Klangbild gerät ausnehmend luftig.
  • Der Klang wirkt insgesamt sehr sauber und klar, Verzerrungen, Artefakte oder Undeutlichkeiten glänzen durch Abwesenheit.
  • Sehr gute Impulswiedergabe und überdurchschnittliche feindynamischen Fähigkeiten. Kohärentes Timing über das Frequenzband hinweg, kein „Verschlabbern“ des Impulses in den unteren Lagen.
  • Angesichts Größe und Konzept agiert die PureVox erstaunlich pegelfest und grobdynamisch – auch wenn mit größeren Lautsprechern naturgemäß noch mehr geht.
  • Die Art der räumlichen Darstellung muss als echte Stärke gelten: Ungewöhnlich weit und tief wird der Klangraum aufgezogen, die Präzision der Abbildung ist hoch, und das auch an den Rändern der Bühne. Die einzelnen Instrumente und Stimmen wirken nicht nur in der Bühnenmitte körperlich und solide, sondern eben auch links und rechts davon, wo’s sonst vielfach etwas blässlich gerät. Die Lautsprecher verschwinden, übrig bleibt die Musik im Raum – die sich auch vor die Boxen-Grundlinie traut und trotzdem beeindruckend tief nach hinten staffelt. Involvement und Klarheit in der Raumdarstellung ergänzen sich hier aufs Schönste.

Fakten:

  • Modell: B.M.C Audio PureVox
  • Konzept: passiver, geschlossener Zwei-Wege-Kompaktlautsprecher mit integriertem Ständer, bipolare Abstrahlcharakteristik
  • Preis: 4.990 Euro (Paar)
  • Maße & Gewicht: 100 x 20 x 33 cm (HxBxT), 27,2 kg/Stück
  • Farben: Silber, Schwarz-Bläulich
  • Garantie: 5 Jahre
  • Sonstiges: Lautsprecher-Terminal für Kabelschuh, Banana und Speakonanschluss vorhanden, Kippschalter auf der Rückseite erlaubt kleinere tonale Anpassungen

Hersteller & Vertrieb:
B.M.C. AUDIO GmbH
Van-der-Reis-Weg 9 | 59590 Geseke
Telefon: 06028 – 2105895
eMail: info@bmc-audio.de
Web: www.bmc-audio.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: B.M.C. Audio PureVox | Standlautsprecher

  1. 4 Test-Fazit: B.M.C. Audio PureVox

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: SME Model 15 Tonarm: SME 309 Tonabnehmer: MC: Denon DL-103R, Dynavector DV-20X2 H, Transrotor Figaro; MM: Shelter 201 Sonstiges: Flux-HiFi (Nadelreiniger), VPI HW-16.5 (Plattenwaschmaschine)

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Luxman DA-06 CD-Player: NAD C546BEE SE Musikserver: Audiodata MusikServer MSII, Readynas Duo NAS-Server Streamer: Auralic Aries Computer/Mediaplayer: HP Notebook mit JRiver Sonstiges: iFi iPurifier II (USB-Filter)

Vollverstärker: Denon PMA-2010AE

Vorstufen: Hochpegel: Octave HP300 MK II Phonoverstärker: BMC Audio MCCI Signature ULN, Octave HP300-Phonoboard

Endstufen: Musical Fidelity M8 700m (Monos)

Lautsprecher: Blumenhofer Acoustics Genuin FS 1 Mk2

Kopfhörer: Beyerdynamic DT-990, Sony MDR-1000X

All-In-One: Ruark Audio R4

Kabel: Lautsprecherkabel: fis Audio Studioline, Ascendo Tri-Wire-Kabelsatz, Dynamikks Speakerlink, Ecosse ES 2.3, Zu Audio Libtec NF-Kabel: fis Audio Premiumline Lifetime, Ecosse, Vovox und andere Digitalkabel: Audioquest Cinnamon (Toslink), Boaacoustic Silver Digital Xeno (USB), Wireworld Series 7 Starlight Gold (Koax-S/PDIF) Netzkabel: fis Audio Studioline Netzleiste: fis Audio Black Magic

Rack: Creaktiv Trend 3

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 30 m² Höhe: 3,4 m

Billboard
Technics
Advertisement