Billboard
bFly Audio
Demnächst im Test:

Mehr Druck, bitte …

15. März 2019 / Oliver Klaeffling

Hallo Herr Dames,

ich habe Ihre Testberichte auf fairaudio über die Spendor SP100R² und die Sehring 903 aufmerksam gelesen und habe in diesem Zusammenhang eine Frage an Sie. Wie Sie vor einiger Zeit habe ich seit ca 18 Jahren eine Sehring 703, mit der ich bis heute sehr gut und gerne Musik höre. Bei der 703 finde ich vor allem den Mittel- und Hochtonbereich sehr gelungen – vor allem bei Stimmen und akustischen Instrumenten. Das einzige was mit wirklich fehlt, sind die unteren Lagen, die aus der Sehring nicht wirklich überzeugend rüberkommen. Die ist einfach nicht druckvoll im Bass. Ich bin daher gerade dabei, mich nach einem neuen Lautsprecher umzusehen. Die Sehring 903 ist mir zu teuer, weshalb ich mich eher für eine neue 805 interessiere. Alternativ dachte ich an die Spendor oder eine gebrauchte Harbeth 40.1, die in meiner Gegend (Raum Frankfurt) angeboten wird. Leider kann ich mir keinen dieser Lautsprecher in Geschäften in meinem Umkreis anhören. Da Sie sowohl meine derzeitige 703 als auch die neuen Sehrings sowie die Spendor (und vielleicht auch die Harbeth 40.1?) gut kennen, wollte ich Sie mal um Ihre Meinung bitten, welchen Lautsprecher Sie empfehlen würden, um die Mitten/Höhen der 703 zu behalten, jedoch in den unteren Lagen mehr Druck zu erhalten. Als Elektronik habe ich alte Naim-olive Komponenten (NAC 82 Vorverstärker und NAP 135er Monos). Mein Hörraum ist ca 43 m² groß und 2,70 m hoch.

Viele Grüße
Oliver Klaeffling

Hallo Herr Klaeffling,

meiner Meinung nach trägt leider auch das nicht gerade ultrastarre Dreifußsystem der 703 dazu bei, dass unterherum etwas Energie bzw. Impact verloren geht. So oder so: Sowohl die Spendor SP100R² als auch die größeren Sehring 800er-Modelle sollten mehr Druck und Tiefgang als die Sehring 703 bieten. Die Spendor - nach wie vor einer meiner absoluten Lieblingslautsprecher - geht dabei sogar leicht ins Voluminöse. Bei 43 Quadratmetern Auslauf sollte das aber kein Problem darstellen. Die größeren 800er-Modelle von Sehring hatte ich bisher nur beim Hersteller gehört, aber ebenfalls in einem ziemlich großen Raum. Die neuen Sehring-Modelle klingen zudem auch im Mittel- und Hochton etwas spritziger und transparenter als die etwas weicher zeichnende 703.

Schöne Grüße
Jörg Dames

Billboard
B&W