Demnächst im Test:

Billboard
Audio Analogue

Test-Fazit: Wadia 01 Intuition

Inhaltsverzeichnis

  1. 4 Test-Fazit: Wadia 01 Intuition

Genauso individuell wie das Design des Wadia 01 Intuition ist auch seine klangliche Signatur. Er erlaubt sich einen eigenen Charakter und folgt damit offensichtlich der Wadia-Philosophie: Die Firma hat schon immer Wert darauf gelegt, dass die Produkte des Hauses „analog“ klingen.

Der 01 Intuition ist ein Schöngeist mit viel Sinn für Feinheiten. Ja, es gibt neutralere Verstärker, die vor allem im Bass mehr Präzision und Kontrolle und in den Höhen mehr Strahlkraft bieten. Andererseits versteht es der Wadia, einen mit seinen Talenten für die Musik einzunehmen. So richtet er sich vor allem an Genuss-Hörer, die die Seele der Musik vor allem im Mitteltonbereich finden und die eher die intimen Momente beim Musikgenuss schätzen.

Wadia 01 Intuition

Steckbrief Wadia 01 Intuition:

  • Tonal liegt der 01 Intuition auf der wärmeren Seite von neutral. Seinem mächtigen Bass und den ausdrucksstarken Mitten steht ein präziser, aber tendenziell zurückhaltender Hochton gegenüber. Das verspricht lang anhaltenden Hörgenuss – lediglich Neutralitätsfanatiker würden ihm diese tonale Abstimmung ankreiden.
  • Tiefe Töne gibt der Wadia vergleichsweise weicher wieder. Statt maximaler Präzision stehen Volumen und Tiefgang im Vordergrund, was in Anbetracht der Gesamtabstimmung durchaus beabsichtigt sein kann.
  • Vom Grundton bis in den Mitteltonbereich hat der 01 Intuition viel zu bieten. Das Gerät kann seine wirklich exzellenten Qualitäten in Sachen Auflösungsvermögen und Klangfarbenwiedergabe in diesem Bereich voll ausspielen.
  • Feindynamisch ist der Wadia kein Rennwagen, aber das passt, da er sich die Zeit nimmt, Details und Klangfarben bis in die feinsten Strukturen zu folgen.
  • Grobdynamisch machen sich die beträchtlichen Leistungsreserven des Wadia bemerkbar. Lauter geht immer, möchte man meinen. Was sicher damit zusammenhängt, dass das Klangbild – zumindest bei Pegeln, die ich ausprobiert habe – auch nie eine Spur von Anstrengung erkennen lässt. Da senden eher die Ohren Signale, dass sie an ihre Grenzen stoßen.
  • Die räumliche Darstellung gerät dem 01 Intuition präzise, aber nicht üppig. In Anbetracht seines zur Opulenz neigenden Klangcharakters verwundert die intime, zur Nähe neigende Räumlichkeit fast etwas. „Nähe“ bezieht sich dabei sowohl auf den Abstand der Musiker zueinander als auch zum Hörer. In dieser recht intimen Runde bleibt die Außenwelt – sprich der Rest des Aufnahmeraums – eher im Hintergrund.

Fakten:

  • Modell: Wadia 01 Intuition
  • Konzept: Vollverstärker mit DAC
  • Preis: 7.800 Euro
  • Farben: Silber (Alu), Schwarz, Hochglanz vernickelt
  • Eingänge/Ausgänge: Digitaleingänge: 1 x USB, 1 x TOSLINK, 2 x Wadialink (I2S), 1 x AES/EBU, 2 x S/PDIF (Cinch); analoge Eingänge: 2 x Cinch, Ausgänge: 1 x Lautsprecher, Bananenbuchsen
  • Leistung: 2 x 190 Watt/8 Ohm, 2 x 350 Watt/4 Ohm
  • Abmessungen und Gewicht: 38 x 6 x 38 cm (BxHxT), 6 kg
  • Leistungsaufnahme: circa 15 Watt im Leerlauf
  • Garantie: 2 Jahre

Vertrieb:
Audio Reference GmbH
Web: www.audio-reference.de
eMail: info@audio-reference.de
Telefon: 040 – 533 203 59

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Billboard
Elac Vela

Test: Wadia 01 Intuition | Vollverstärker

  1. 4 Test-Fazit: Wadia 01 Intuition

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: RME ADI-2 DAC FS (mit AKM-Chip) Musikserver: Antipodes S40

Vollverstärker: Audio Analogue ABsolute S

Lautsprecher: Divine Acoustics Bellatrix, JBL 4305P

Kopfhörer: Campfire Equinox, Pioneer SE Monitor5, Austrian Audio Hi-X65

Kopfhörerverstärker: SPL Crimson 3 (Audio-Interface), RME ADI-2 DAC FS (mit AKM-Chip)

Kabel: Lautsprecherkabel: Cardas Clear Light NF-Kabel: Cardas Clear Light Digitalkabel: Audioquest Coffee

Rack: Horns EX

Zubehör: Stromfilter: Audes ST-3000 Sonstiges: Netzteil (für DAC, Musikserver): Keces P8

Sonstiges: Raumakustikelemente von Vicoustic

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 17 m² Höhe: 2,6 m