Billboard
Dual

Klang Wadia 01 Intuition (Teil 1)

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Klang Wadia 01 Intuition (Teil 1)

Endlich kann es losgehen. Den 01 Intuition spiele ich zunächst im wahrsten Sinne des Wortes ein. Mein neustes Lieblingsspielzeug heißt Wimp, ein kommerzieller Musik-Streaming-Anbieter. Es macht mir irren Spaß, durch die recht umfangreiche Musikbibliothek von Wimp zu surfen und Neues oder Altes (wieder) zu entdecken. Wählt man die höchste Streaming-Qualität, erreicht das Ganze CD-Niveau. Und damit kann ein exzellenter DAC, wie er im Wadia 01 Intuition zweifellos verbaut ist, schon eine ganze Menge anfangen.

Wadia 01 Intuition

Auf der Suche nach dem „Lullaby of Broadway“ stoße ich auf eine Einspielung des Oscar Peterson Trios. Der kanadische Tastenvirtuose scheint das Bestreben zu haben, allen zu zeigen, wer am Klavier die schnellsten Finger hat. Und das, wo der Song an sich schon nicht langsam ist. Der Wadia 01 Intuition kommt auf jeden Fall prima mit der historischen Aufnahme zurecht. Das dynamische, dennoch enorm nuancierte Spiel Petersons inszeniert er mit einer Eindringlichkeit, die mir fast die Freudentränen in die Oscar Peterson TrioAugen treibt. Jau, so kann das klingen – trotz der alten Aufnahmetechnik. Die macht sich eher an den Enden des Hörspektrums bemerkbar. Die Höhen nehmen sich zurück, der Bass ist weich und agiert aus dem Hintergrund. Ok, das war eben Stand der Technik damals. Aber das so wichtige Mittenband tönt dynamisch und fein aufgelöst.

Begeistert begebe ich mich auf vermeintlich vertrautes Gebiet. Wimp weicht JRiver, die unglaubliche Vielfalt der Online-Datenbank der sorgfältig ausgewählten Musiksammlung auf meiner Festplatte. Noch ganz begeistert von der alten Klavieraufnahme wechsele ich zu einer modernen, den Jazzscetches des Caroline Wegener Acoustic Trios. Gleich beim ersten Stück, „Berlin bei Nacht“, erlebe ich eine Überraschung: Das Stück klingt anders, als ich es kenne. So nimmt mich sofort – wie sonst auch – das wunderbar dynamische, klangfarbenstarke Spiel von Caroline Wegener gefangen. Dabei kommen mir die Details der Jazzscetches des Caroline Wegener Acoustic TriosAnschläge und das Nachschwingen der Saiten tatsächlich noch voller und auch differenzierter vor als ich es gewohnt bin. Irgendwie klingen die Mitten intensiver als über meine vertraute Anlage. Von der kenne ich das Ganze etwas härter und kühler. Die klangliche Opulenz, die der Wadia präsentiert, habe ich bei dieser Aufnahme so noch nicht wahrgenommen.

Was ich dagegen etwas vermisse, ist die Physis des Pianos. Über meine Kombi North Star Design Supremo/Musical Fidelity AMS 35i – preislich bei circa 11-12 kEuro angesiedelt – nehme ich bei jedem Anschlag den Resonanzkörper des Instruments wahr, eine Art tiefe Schwebung, die jeden Ton begleitet. Diese „erdige“ oder „hölzerne“ Note arbeitet der 01 Intuition nicht so heraus. Er untermalt zwar das Geschehen mit tiefen Untertönen, aber diese bleiben unbestimmter. Dafür hat er offenbar mehr über das Ausschwingen der Saiten zu berichten als meine Referenzkombi. Faszinierend, dass Geräte, die auf einem so hohen Niveau agieren, so unterschiedliche Akzente setzen können!

Blick ins Innere des Wadias
Blick ins Innere des Wadias

Diese Erfahrung mache ich auch beim nächsten Stück des Albums. Bei „Just a Minute“ hatte ich bisher immer den Eindruck, dass das Stück vom Bass vorangetrieben wird, während das Klavier über dem treibenden Rhythmus des Kontrabasses seine Melodien ausbreitet. Über den Wadia dagegen übernimmt das Klavier die Führung. Hier scheint der Bass eher dem Klavier zu folgen und dessen Spiel mit tieffrequenten Akzenten zu untermalen.

Ein ESS-Sabre-DAC-Chip besorgt die Wandlung
Ein ESS-Sabre-Chip besorgt die Wandlung

Insgesamt passt der Tiefton recht gut zur generellen Abstimmung des Wadia 01 Intuition. Der Grundton besitzt eine schöne Präsenz und gibt dem Ganzen einen Schuss Wärme. Dabei kann ich nicht sagen, dass irgendetwas Wesentliches vernachlässigt würde. Die etwas schlankere Wiedergabe von meiner Supremo/AMS 35i-Kombi klingt in Dee Dee Bridgewatermanchen Situationen dynamischer – dafür habe ich über den Wadia 01 Intuition aber öfter den Eindruck, noch ein paar Informationen mehr mitzukriegen. Letzteres gilt besonders für Stimmen. Dee Dee Bridgewater zeigt sich auf der Live at Yoshis auf jeden Fall in Hochform. Unweigerlich will ich lauter hören – mehr von dieser Stimme!

Test: Wadia 01 Intuition | Vollverstärker

  1. 2 Klang Wadia 01 Intuition (Teil 1)
Billboard
Micromega