Billboard
Bluesound

Test-Fazit: Plinius 9200

Inhaltsverzeichnis

  1. 5 Test-Fazit: Plinius 9200

Dieser Test hat Spaß gemacht – und ich bin deutlich positiv überrascht worden: nicht nur von der ansteckenden Spielfreude des Plinius 9200 im Besonderen, sondern von seinem Klang/Preis-Verhältnis im Allgemeinen.

 Plinius 9200

Sicherlich kostet er deutlich mehr als ein Taschengeld, doch halte ich ihn für ein hervorragendes Angebot im Feld transistorisierter Vollverstärker dieser Preisklasse. Das macht die Empfehlung leicht: Bitte hineinhorchen, sollten Sie gerade auf der Suche sein! Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie eine rhythmisch-straffe Wiedergabe schätzen und nicht nur Streichquartette hören.

Steckbrief Plinius 9200:

  • Der Plinius-Vollverstärker gibt sich insgesamt tonal neutral.
  • Der Bassbereich ist auffallend dynamisch, knackig und sehr konturiert. Eine derart schnelle, beweglich-federnde Wiedergabe ist zu diesem Kurs selten zu finden. Definitiv eine Stärke.
  • Die mittleren Lagen neigen eher der direkt-crispen denn der vollen, süffigen Seite zu – allerdings ist dies eine leichte Tendenz, keine Schlagseite.
  • Der Hochton besitzt Glanz und Strahlkraft – Härten sind keine festzustellen.
  • Der Plinius spielt ausnehmend rhythmisch und weist ein exzellentes Timing auf. Ein „ansteckender“ Amp, der Grob- und Feindynamik sicher beherrscht.
  • Die virtuelle Bühne, die der Plinius projiziert, ist breit und hinreichend tief – Letzteres ist allerdings steigerungsfähig. Die Lokalisationsschärfe ist hoch, die Klänge könnten für manchen Geschmack noch plastischer gestaltet werden.

Plinius 9200

Fakten:

  • Modell: Plinius 9200 | Vollverstärker
  • Preis: 4.150 Euro
  • Maße & Gewicht: 45 x 12 x 40 cm (BxHxT), 14 kg
  • Farbe: Silber oder Schwarz
  • Ein-/Ausgänge: vier Hochpegeleingänge, davon zwei Tapeschleifen und ein Eingang zwischen symmetrische und asymmetrisch schaltbar, ein Phonoeingang (MM/MC schaltbar), Pre-Out, zwei Paare Lautsprecherterminals, Processor Loop
  • Sonstiges: Fernbedienung
  • Leistungsaufnahme: circa 50 Watt im Leerlauf, kein Standby
  • Garantie: 2 Jahre

Vertrieb:
audioconcept
Kirchenpforte 7 | 55546 Frei-Laubersheim
Telefon: 06709 – 439
eMail: contact@audioconcept.eu
Web: www.audioconcept.eu

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Plinius 9200 | Vollverstärker

  1. 5 Test-Fazit: Plinius 9200

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: SME Model 15 Tonarm: SME 309 Tonabnehmer: MC: Denon DL-103R, Dynavector DV-20X2 H, Transrotor Figaro; MM: Shelter 201 Sonstiges: Flux-HiFi (Nadelreiniger), VPI HW-16.5 (Plattenwaschmaschine)

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Luxman DA-06 CD-Player: NAD C546BEE SE Musikserver: Audiodata MusikServer MSII, Readynas Duo NAS-Server Streamer: Auralic Aries Computer/Mediaplayer: HP Notebook mit JRiver Sonstiges: iFi iPurifier II (USB-Filter)

Vollverstärker: Denon PMA-2010AE

Vorstufen: Hochpegel: Octave HP300 MK II Phonoverstärker: BMC Audio MCCI Signature ULN, Octave HP300-Phonoboard

Endstufen: Musical Fidelity M8 700m (Monos)

Lautsprecher: Blumenhofer Acoustics Genuin FS 1 Mk2

Kopfhörer: Beyerdynamic DT-990, Sony MDR-1000X

All-In-One: Ruark Audio R4

Kabel: Lautsprecherkabel: fis Audio Studioline, Ascendo Tri-Wire-Kabelsatz, Dynamikks Speakerlink, Ecosse ES 2.3, Zu Audio Libtec NF-Kabel: fis Audio Premiumline Lifetime, Ecosse, Vovox und andere Digitalkabel: Audioquest Cinnamon (Toslink), Boaacoustic Silver Digital Xeno (USB), Wireworld Series 7 Starlight Gold (Koax-S/PDIF) Netzkabel: fis Audio Studioline Netzleiste: fis Audio Black Magic

Rack: Creaktiv Trend 3

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 30 m² Höhe: 3,4 m

Billboard
SaxxTec