Billboard
Norddeutsche HiFi-Tage

Test-Fazit: Norma REVO IPA-140 Vollverstärker

Inhaltsverzeichnis

  1. 4 Test-Fazit: Norma REVO IPA-140 Vollverstärker

Fassen wir es kurz und knackig: Im Hinblick auf die häufig kritische Balance zwischen Präzision und Feindynamik auf der einen und Geschmeidigkeit, Härtefreiheit und Klangfarbentreue auf der anderen Seite zählt der Norma Audio REVO IPA-140 Audio zum Besten, was mir – gleich welcher Preisklasse – in Sachen Verstärkung bisher ins Rack kam. Punkt. Auch in Sachen Räumlichkeit und Plastizität lässt der Norma Audio REVO IPA-140 eigentlich keine weiteren Wünsche aufkommen.

Der Norma Audio REVO IPA-140 ist zwar in erster Linie ein ganz „Feiner“, hat aber, was die weniger filigranen Aufgaben angeht, keine Angst sich die Finger schmutzig zu machen: Grobdynamisch anstandslos schnell unterwegs, gibt er sich tonal lediglich in den ganz, ganz unteren Frequenzlagen etwas zurückhaltender – eine ausgemachte Tiefbasspumpe ist der Italiener nicht. Gott sei Dank, möchte ich fast meinen, denn als auf gesunde Bodenhaftung bedachter Hifi-Schreiber wäre mir ein ununterbrochener Reigen an Meriten sonst schon fast zu viel des Guten – erst recht in dieser ambitionierten, aber lange noch nicht ultimativen Preisklasse. Aber egal: So oder so hat sich der Norma Audio REVO IPA-140 einen Platz in der Liste meiner absoluten Lieblingsamps erspielt, ein Gerät, das unbedingt einen noch viel höheren Bekanntheitsgrad verdient.

Paaren Sie ihn beim Probehören am besten mit neutralen bis leicht warmen, basskräftigen Lautsprechern.

Der Norma Audio REVO IPA-140 Audio zeichnet sich aus durch …

  • eine vorbildlich „feinpixelige“, gleichsam sehr präzise wie seidige Gangart.
  • tonale Neutralität.
  • eine hervorragenden Mittenbereich: Stimmen klingen transparent, balanciert, farbig.
  • einen ausnehmend luftigen, feindynamischen, transparenten Hochton bar jeglicher künstlicher Härten/Schärfen. Ein echtes Sahnestück für Klang-Connaisseurs.
  • beste Ortungsschärfe und – auch gefördert von einer besonderen Klang(farb)reinheit – Plastizität.
  • gute Grobdynamik.
  • einen präzisen, aber nicht gerade mächtigen Bassbereich – ganz, ganz unten „wummst“ der Italiener etwas weniger als manch anderer Transistorverstärker seiner Leistungsklasse.
  • eine wirklich hervorragende Verarbeitungsqualität sowie vielfältige Anschlussmöglichkeiten, DAC und Phono sind optional. Die Quellenanwahl am Gerät geschieht leider etwas umständlich mithilfe eines einzelnen Tasters, mittels dessen es sich „durchzuklicken“ gilt.

Fakten:

  • Modell: Norma Revo IPA-140
  • Konzept: Vollverstärker (Transistor)
  • Preis: 5.400 Euro (Phono zzgl. 220 Euro, USB-DAC zzgl. 580 Euro)
  • Eingänge/Ausgänge: 4 x Cinch-Hochpegel oder 3 plus Phono, 1 XLR, USB-Input bei optionaler DAC-Karte, Lautsprecherterminal
  • Leistung: 2 x 140 Watt/8 Ohm
  • Maße & Gewicht: 110 x 430 x 365 mm (H x B xT), 25 kg
  • Farben: Silber
  • Leistungsaufnahme: circa 50 Watt im Leerlauf
  • Sonstiges: Metallfernbedienung serienmäßig
  • Garantie: 3 Jahre

Vertrieb:

AUDIOPLAN Thomas Kühn e.K.
Goethestraße 27 | 76316 Malsch
Telefon: 07246 – 1751
eMail: info@audioplan.de
Web: www.audioplan.de

LEN Hifi
Herkenweg 6 | 47226 Duisburg
Telefon: 0176 – 64 77 22 61
eMail: info@lenhifi.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Norma Revo IPA-140 | Vollverstärker

  1. 4 Test-Fazit: Norma REVO IPA-140 Vollverstärker

Über den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Norma HS-DA1 PRE, Linnenberg Telemann, Electrocompaniet ECD 2 CD-Player: Fonel Simplicité Streamer: SOtM sMS-200 ultra & SOtM sPS-500, Auralic Aries Computer/Mediaplayer: Laptop mit JRiver MC

Vollverstärker: Abacus Ampino

Vorstufen: Hochpegel: Funk MTX Monitor V3b-4.3.1, Funk MTX Monitor V3b-4.2.1 (Upgrade von V3b), Funk LAP-2.V3 (Upgrade von Lap-2.V2)

Endstufen: Bryston 7B³

Lautsprecher: Spendor D9, Quadral Megan VIII

Kopfhörer: Audeze LCD-2, AKG K812, AKG K712 Pro, RHA T20, Soundmagic E80, Shure SRH 1840, AAW Q

Kopfhörerverstärker: Norma HS-DA1 PRE, NuPrime DAC-10H, Reußenzehn Harmonie III

Mobiles HiFi: Onkyo DP-X1, iBasso DX-80

Kabel: Lautsprecherkabel: HMS Armonia, WSS Platin Line LS4, Real Cable BW OFC 400, HMS Fortissimo NF-Kabel: Straight Wire Virtuoso Digitalkabel: USB-Kabel: AudioQuest Carbon, Boaacoustic Silver Digital Xeno, BMC Pure USB1 Netzkabel: Furutech FP-S022N: konfektioniert mit FI-E 50 NCF & FI 50 NCF, Tellurium Q Black, Quantum-Powerchords, Swisscables Reference Netzleiste: HMS Energia MkII

Rack: Lovan Classic II

Zubehör: Stromfilter: HMS Energia MkII Sonstiges: AudioQuest Jitterbug

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 29 m² Höhe: 3,3 m

Billboard
Transrotor