Billboard
AudioQuest

Test-Fazit: Lindemann musicbook:25 DSD

Inhaltsverzeichnis

  1. 3 Test-Fazit: Lindemann musicbook:25 DSD

Lindemann musicbook:25

Das Lindemann musicbook:25 lässt einen beeindruckten Tester zurück. Hier wurde ganz offenbar mit Herz, Hirn und besten Zutaten ein Gerät entwickelt, das konzeptionell, designmäßig und klanglich gleichermaßen überzeugt. Die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten ist groß, das musicbook:25 integriert sich nahtlos in konventionelle analoge und modernste digitale Umgebungen. Klanglich wird Tonstudioqualität geboten, die aber nicht erbsenzählerisch daherkommt, sondern frisch und unverbraucht – und reichlich Freude an der Musik vermittelt. Puristen können sich darüber freuen, dass analoge Musiksignale vom Eingang bis zum Ausgang komplett analog weiterverarbeitet werden – und Experimentierfreudige haben zahlreiche Möglichkeiten, sich an PCM, DSD, Upsampling & Co zu versuchen. Falls Sie eigentlich vorhaben, sich für eine hochwertige Kette aus Einzelkomponenten zu entscheiden – nur keine Bange: Möglicherweise benötigen Sie statt mehrerer hochwertiger Einzelkomponenten nur eine, müssen klanglich dennoch keinerlei Kompromisse eingehen und schaffen obendrein noch mehr Freiraum im Rack – falls Sie dann überhaupt noch eines brauchen …

Steckbrief Lindemann musicbook:25 DSD

  • Tonal perfekt ausbalanciert – im besten Sinne wie ein Studiogerät. Es sind keinerlei Verfärbungen, tonale Schwerpunkte oder sonstige „Ausreißer“ feststellbar.
  • Der Fokus liegt ganz klar auf einer kohärenten, unverhangenen und ausgesprochen detailreichen Wiedergabe, was bei klassischer, akustischer und elektronischer Musik gleichermaßen gut gelingt.
  • Fein- und Grobdynamik sind ausgezeichnet, es wird eine schnelle und präzise Attack geboten, Ausschwingvorgänge werden ebenfalls mustergültig akkurat nachgezeichnet.
  • Die Bühnendarstellung gerät weitläufig, aber noch realistisch – gerade in der horizontalen Ausdehnung ergibt sich eine klare Staffelung mit einer stabilen virtuellen Mitte.
  • Je nach digitalem Signalfluss gerät die Tiefenausleuchtung und -staffelung unterschiedlich. Tendenziell bietet die native PCM-Darstellung eine etwas tiefere und präzisere Ausleuchtung, entsprechend hochwertiges Ausgangsmaterial vorausgesetzt.
  • Das DSD-Resampling bietet einen echten Mehrwert, nicht zuletzt bei Musikbibliotheken mit nicht perfektem Ausgangsmaterial. Durch die Upsampling- und PCM/DSD-Wandlungsoptionen hat der Nutzer die Möglichkeit, den Klang nach Gusto zu beeinflussen.
  • Analogsektion und Kopfhörerausgang sind von ebensolcher Qualität wie die „Hauptfunktion“: tonal tadellos ausbalanciert, mit einer angenehm frischen und involvierenden Spielweise.

Lindemann musicbook:25 DSD

  • Konzept: Netzwerkplayer mit Vorstufe und CD-Laufwerk
  • Preis: 4.780 Euro (ohne CD-Laufwerk: 4.280 Euro)
  • Hardware-Updates älterer Modelle: 1.250 Euro
  • Eingänge digital: Ethernet (192 kHz/24 Bit & DSD 64), WLAN (96 kHz/24 Bit), USB-B (384 kHz/24 Bit & DSD 256 nativ), USB-A, 2x S/PDIF optisch (96 kHz/24 Bit), 2x S/PDIF koaxial (192 kHz/24 Bit), Bluetooth (aptX, SBC, AAC) mit Metadatenunterstützung, Slot-In-CD-Laufwerk
  • Eingänge analog: 2 x Cinch unsymmetrisch
  • Ausgänge digital: 2 x S/PDIF (1 x optisch, 1 x koaxial)
  • Ausgänge analog: 1 x Cinch unsymmetrisch, 1 x XLR symmetrisch, 1 x Kopfhörer 6,3-mm-Stereoklinke
  • Abmessungen und Gewicht: 280 x 220 x 65 mm (BxHxT), 3,5 kg
  • Leistungsaufnahme: 0,5 Watt Standby, 4 Watt Netzwerk-Standby, 30 Watt maximal
  • Garantie: 5 Jahre

Hersteller & Vertrieb:
Lindemann audiotechnik GmbH
Am Anger 4 | 82237 Wörthsee
Telefon: 08153 – 95 33 390
eMail: info@lindemann-audio.de
Web: www.lindemann-audio.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Lindemann musicbook:25 DSD | Vorstufe

  1. 3 Test-Fazit: Lindemann musicbook:25 DSD

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Plattenspieler: Rega Planar 3 Tonabnehmer: Rega Exact

Digitale Quellen: CD-Player: C.E.C. CD 5 Computer/Mediaplayer: Samsung-Notebook mit SSD und Foobar-Mediaplayer und Logitech Squeezebox-Server

Vollverstärker: Hegel H90

Vorstufen: Hochpegel: Abacus Preamp 14, Audreal XA-3200MK2 Phonoverstärker: Pro-Ject Phonobox MM, Pro-Ject Phonobox DS+

Endstufen: Audreal MS-3 (Röhren-Monos), Valvet E2 Endstufe

Lautsprecher: Harbeth 30.1, Nubert nuPro A-100, Nubert nuLine 244, Quadral Rondo

Mobiles HiFi: iPod classic 5 160GB mit Pro-Ject Dock-Box S digital

Kabel: Lautsprecherkabel: Ortofon SPK 500, Real Cable OFC 400 NF-Kabel: Audioquest Evergreen Digitalkabel: Oehlbach XXL Series 7 MKII, Oehlbach XXL Serie 80

Billboard
Meridian