Demnächst im Test:

Billboard
Bellevue Audio Cyrus Audio

Testfazit: Block CVR-100 MKIII

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Block CVR-100 MKIII: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Testfazit: Block CVR-100 MKIII

Typenbezeichnung auf der Frontplatte des Block CVR-100+ MKIII

Galten „All-in-one“-Komponenten bis in die 2000er-Jahre hinein unter HiFiisten als verpönt – das Nonplusultra waren Einzelkomponenten – sind moderne Alleskönner wie der Block CVR-100+ MKIII mittlerweile recht angesagt, zumal klangliche Einbußen weit weniger ausgeprägt sind als früher. So spielt auch der handliche Niedersachse audiophil-ausgewogen und wird gerade erfahrene Hörer, die nicht nach einem sensationsheischenden Klangbild suchen, ansprechen. Klar geht mit Blick auf die einzelnen Klangaspekte überall noch mehr – etwa mehr Wumms unten rum und mehr ätherische Transparenz oben rum. Aber viel wichtiger ist, gerade in dieser sehr bodenständigen Preisklasse, dass der Block keine echten Schlagseiten entwickelt und Musik vorbildlich allürenfrei rüberbringt. Und das gilt ganz klar unabhängig von der bevorzugten Musikrichtung. Ob Hardrock oder Hörbuch ist ihm nahezu einerlei. Die komplette Ausstattung des Block CVR-100+ MKIII findet in der „klanglichen Allroundigkeit“ also ihr Pendant – und das zu einem sehr fairen Preis.

Steck Block CVR-100 MKIII:

  • Das Klangbild überzeugt mit seiner „Über-alles“-Ausgewogenheit. Es gibt in keinem Frequenzbereich Überbetonungen. Es sei denn, man möchte das so (mittels voreingestellter Klangmodi sowie Bass- und Höhenregler).
  • Es gibt Wettbewerber, die im Bassbereich tiefer und auch etwas präziser tönen. Allerdings spielt sich der Block deswegen auch nie unangenehm in den Vordergrund, das verlässliche Bassfundament ist einfach „da“.
  • Eine Färbung der Mitten ist nicht feststellbar. An der tonal vorbildlich ausgewogenen Wiedergabe von Gesangsstimmen und Naturinstrumenten müssen sich auch deutlich teurere Geräte messen.
  • Die ausgewogene Gesamtabstimmung bezieht ebenfalls die hohen Lagen ein. Hier klingt nichts spitz, hier „beißt“ nichts, das obere Frequenzende kommt dabei hinreichend transparent rüber. Bei der Entwicklung des CVR-100+ MKIII wurde hoher Langzeittauglichkeit gegenüber Analytik der Vorzug gegeben – in dieser Preisklasse eine gute Entscheidung, zumal man niemals den Eindruck gewinnt, etwas zu verpassen.
  • Grobdynamisch ist der Niedersachse mit seinen 2 x 52 Watt zwar keine Dampfmaschine, zackige Laut-Leise-Laut-Passagen reicht er gleichwohl ziemlich unbeeindruckt durch. Schön: Bereits bei geringen Lautstärkepegeln klingt´s „vollständig“.
  • Die Raumabbildung kann als realistisch bezeichnet werden. Nicht zu kompakt, nicht künstlich aufgeblasen – passt. Die Bühne endet an der Grundlinie. Gute Mischung zwischen Verbindlichkeit und glaubwürdiger Distanz zum Hörplatz.
  • Saubere Verarbeitung und wertige Haptik sowie eine Ausstattung, die den Begriff „All-in-one-Gerät“ wahrlich verdient.

Fakten:

  • Modell: Block CVR-100+ MKIII
  • Konzept: „All-in-one“-Anlage: Netzwerkplayer, Verstärker, CD-Receiver, Radio
  • Preis: 1.299 Euro
  • Eingänge: 3 x analog (Cinch), 3 x digital-optisch, 1 x USB, 1 x digital-koaxial, Bluetooth, LAN, WLAN, Phono (MM)
  • Ausgänge: 1 x PreOut (Cinch), 1 x RecOut (Cinch), 2 Sätze Lautsprecherausgänge, 6,35-mm-Kopfhörerausgang
  • Streaming: AAC, AAC+, MP3, WAV, WMA, FLAC | lokales Netzwerk, Spotify Connect
  • Integrierter CD-Player: CD-HD, CD-R, CD-RW, MP3, WMA
  • Radio: UKW, DAB+, Internetradio
  • Leistung (RMS): 2 x 52 Watt / 8 Ohm
  • Besonderheiten: lernfähige Systemfernbedienung
  • Maße & Gewicht: 430 x 118 x 283 mm (BxHxT), 9,1 kg
  • Farben: Schwarz, Silber
  • Garantie: 5 Jahr
  • weitere technische Informationen auf der Herstellerwebsite

Vertrieb und Hersteller:

Audioblock GmbH
Auf der Striepe 3a | 27798 Hude
Telefon: +49 (0) 4484 – 920 090 17
E-Mail: block@audioblock.com
Web: https://www.audioblock.de/

Billboard
Iotavx NP3

Test: Block CVR-100+ MKIII | All-In-One-Lösung

  1. 2 Block CVR-100 MKIII: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Testfazit: Block CVR-100 MKIII

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: Technics SL-1210GR Tonabnehmer: Shelter 201 (MM), Pro-Ject Concorde Pick-it S1 (MM) Sonstiges: Tuner Sansui T-80 & Kenwood KT-5500

Digitale Quellen: Streamer: Pioneer N-50, Marantz NA 8005

Vollverstärker: Magnat RV-3

Vorstufen: Phonoverstärker: Lehmann Audio Black Cube Statement

Lautsprecher: Magnat Quantum 905, Teufel Theater 500S

Kabel: Sonstiges: LS- und NF-Kabel durchgängig in-akustik, alternativ Eagle Cable, WireWorld