Billboard
XTZ
News

Furutech: Teste den Booster!

Vor kurzem stellten wir ins unseren News den vom Essener Distributor PADIS vertriebenen NCF Booster vor. Diese vom renommierten japanischen Kabel- und Zubehörspezialisten Furutech entwickelte und hergestellte Lösung vermag insbesondere die Netzkabel – oder noch genauer: Netzstecker – einer Audio-Kette zusätzlich zu bedämpfen und zu stabilisieren. Der Furutech NCF Booster soll dabei resonanzminimierend wirken und reduziere zudem, so Furutech weiter, elektromagnetische Interferenzen sowie statische Aufladungen.

Nun gibt es weitere Neuigkeiten:

PADIS startet in Zusammenarbeit mit seinen Fachhändlern Aktionswochen: Da HiFi-Zubehör bei Hörern nicht selten Skepsis hervorruft, die Essener von der Wirkungsweise hingegen absolut überzeugt sind, können Neugierige den Furutech NCF Booster ab sofort zuhause auf Herz und Nieren testen, sprich von teilnehmenden Händlern unverbindlich ausleihen.

Wo sich Ihr nächstgelegener von über 150 Furutech-Händlern in Deutschland befindet, erfahren Sie bei Progressive Audio, kurzer Anruf (02054-938 5793) oder E-Mail (info@progressiveaudio.de) genügt. Bei alledem gilt nach wie vor der Einführungspreis von 265 Euro (danach 350 Euro) für einen NCF Booster. Zusätzliche Längenerweiterungen sind mit 34,50 Euro pro Zehnerpack deklariert.

Und auch wir bei fairaudio haben unsere Netzstecker zwischenzeitlich mal testweise aufgebockt:

Furutech NCF Booster TestwochenZum einen wurde mit dem Furutech NCF Booster der wandsteckdosenseitige Stecker einer Netzleiste stabilisiert (siehe obiges Foto) – also quasi bei der Gesamtversorgung für alle Geräte der Kette angesetzt. Zum anderem haben wir jeweils einen NCF Booster unter die Kaltgerätekupplungen an den beiden beteiligten Monoendverstärkern geschoben. Natürlich lassen sich beide Varianten auch kombinieren.

Die klangliche Wirkung war bei unseren Versuchen ziemlich erfreulich, wobei die Platzierung hinter den Endstufen als eindeutiger Favorit durchging: Ähnlich der Wirkung von hochwertigen Filternetzleisten, nur weniger stark ausgeprägt, mutete das Klangbild gleichzeitig eingängiger und durchhörbarer an, der Fokus auf einzelne Instrumente beziehungsweise deren räumliche Definition geriet noch akkurater und überzeugender. Schon überraschend, dass ein derartiges Zubehör eine solche Wirkung zu erzielen vermag – die man tatsächlich vermisst, sobald der Furutech Booster wieder vom Rack verschwunden ist.

Die klangliche Wirkung der „Wandsteckdosenlösung“ ging im Grunde in eine ähnliche Richtung – wobei hier der Aufstellung je nach Beschaffenheit eine möglicherweise vorhandene Fußleiste entgegenstehen kann -, machte sich aber eher dezent bemerkbar. Als Wandsteckdose diente in unserem Fall übrigens eine Lösung von HMS, die von sich aus schon eine weitergehende mechanische Stabilisierung ins Spiel bringt, mithin möglicherweise weniger Potenzial für zusätzliche Verbesserungen birgt.

Bedingung für die Platzierung auf dem Rack ist dagegen lediglich, dass die Netzbuchsen an den Komponenten nicht zu tief montiert sind oder man ansonsten mittels zusätzlicher Gerätefüße oder einer Platte für zusätzliche Erhöhung sorgen muss.

Unterm Strich: Das Ausmaß klanglicher Verbesserungen wird sicherlich in einem gewissen Maß von der Beschaffenheit der beteiligten Geräte und Kabel abhängen. Neugierigen sei das Experimentieren mit dem NC Booster aber auf jeden Fall empfohlen.

Kontakt

PADIS Progressive Audio Distribution
August-Thyssen-Straße 13a
45219 Essen
Deutschland

Telefon: +49(0)2054-938 5793
E-Mail: info@progressiveaudio.de
Web: http://www.furutech.com

Billboard
Dynaudio Special Forty