Demnächst im Test:

Billboard
Mutec

Relevanz der Impedanz?

11. September 2021 / S. Minatti

Bezüglich Ihres Tests (IOTAVX SA3 und IOTAVX PA3 ) eine kurze Frage: In so manchen Rezensionen wird hierzu erwähnt, dass das Gespann für fast jeden Lautsprecher passt. In der Betriebsanleitung findet sich allerdings der Hinweis, nur Lautsprecher mit einer Impedanz von 8 Ohm oder mehr zu verwenden. Weil ich für meine Phonar Veritas P5 (6 Ohm) einen potenten Amp suche, dache ich mir nach dem Lesen Ihres Berichtes ihn gefunden zu haben. Sieht aus, dass dem nicht so ist. Haben Sie verschiedene Lautsprecher verwendet? Haben Sie auf diesen Hinweis geachtet? Ich nehme einmal an, dass solche Hinweise nicht umsonst in einer Anleitung stehen.

Vielen Dank für die Beantwortung meines Anliegens.
S. Minatti

Hallo Herr Minatti,

davon abgesehen, dass die schlichte Angabe der Nennimpedanz eigentlich keine echten Rückschlüsse ermöglicht - eine stark schwankende (hohe) Impedanz kann z.B. viel kritischer sein -, haben wir uns noch einmal mit dem deutschen Vertrieb HifiPilot in Verbindung gesetzt. Bei der Angabe von 8 Ohm als Mindestimpedanz handele es sich laut Vertrieb um ein Missverständnis in der englischen Bedienungsanleitung, da die SA3 sowie PA3 zunächst für den dortigen Markt und dessen typische Lautsprecher konzipiert worden sind. In der deutschen Bedienungsanleitung findet sich entsprechend auch keine Angabe einer Mindestimpedanz.

Die endgültige Abstimmung für den europäischen Markt sei unter Berücksichtigung niedrigerer Impedanzen (typisch 4 Ohm) erfolgt. In praxi sollen die Verstärker sogar mit Impedanzen um 2 Ohm klar kommen.

Viele Grüße
Jörg Dames

Billboard
Acapella Audio Arts