Demnächst im Test:

Billboard
Nubert nuPro AS-3500

Test-Fazit: Advance Acoustic MCD 200 CD-Player & MAP 101 Verstärker Testbericht fairaudio

Inhaltsverzeichnis

  1. 4 Test-Fazit: Advance Acoustic MCD 200 CD-Player & MAP 101 Verstärker Testbericht fairaudio

Test-Fazit: Advance Acoustic MCD 200 & MAP 101

adcance acoustic Die beiden Advance Acoustic Geräte sind mir grundsympathisch. Ihre kompakten, soliden und schnörkellosen Gehäuse, ihre No-Nonsens-Ausstattung und ihr vergleichsweise smarter Preis dürften ins Herz vieler Musikfreunde treffen, die bei ambitionierten Ansprüchen über ein nur begrenztes Budget verfügen.

Der Advance-Acoustic CP-Player MCD 200 ist meine absolute Empfehlung. Auch wenn die Schublade sehr „windig“ ist, kann er mit einem Klang punkten, der mit Blick auf den aufgerufenen Preis wahrlich überrascht. Er zeichnet sich dabei durch ein tendenziell eher etwas schlank ausgerichtetes sowie sehr dynamisches Klangbild ohne Macken aus, das durch Präzision und Detailreichtum überzeugt. Dabei klingt es eher „sportlich-schlank“ – mit digitalen Härten, wie sie preiswerten Playern öfter mal attestiert werden müssen, hat der Advance Dreher bei alledem nichts am Hut. Freunde von ausnehmend warmen Klangfarben und üppigem Sound könnten woanders freilich glücklicher werden.

advance acoustic verstärker cd-player

Der Verstärker MAP 101 spielt innerhalb seiner Preisklasse zweifelsohne ebenfalls an vorderer Front mit. Er zeichnet sich gegenüber seinen Mitbewerbern zum einen durch den eingebauten Phono-Verstärker (MM) aus. Zum anderen bietet der High-Bias-Modus eine spannende klangliche Alternative, wenn es mal nicht so laut werden muss.

Beiden Geräten gemein ist eine Verarbeitungsqualität, die sich sehen lassen kann, eine praxisgerechte No-Nonsense Ausstattung sowie standesgemäße Bedienmöglichkeiten. Dafür, beide Geräte als Bundle zu erwerben, spricht übrigens nicht nur, dass sie gut aussehen oder man sie mit einer einzigen Fernbedienung bedienen kann, sondern auch, dass sich beide Geräte im Zusammenspiel bestens ergänzen. Die hervorragend klare, dynamische Spielweise des CD-Players goutiert der Amp in besonderem Maße. Das Gesamtergebnis geht für meinen Geschmack als ausgesprochen hörenswert durch.

Der MCD 200 (CD-Player) zeichnet sich aus durch:

  • ein eher schlankes denn vollmundiges, dabei aber härtefreies sowie dynamisches und detailreiches Klangbild,
  • eine sehr ordentliche räumliche Abbildung,
  • ein weites Einsatzgebiet – durch seine Abstimmung ist er auf keine Musikrichtung festgelegt,
  • ein wertiges Erscheinungsbild.

Den MAP 101 (Amp) kennzeichnet:

  • eine tonal neutrale Abstimmung,
  • eine gute Räumlichkeit, zumindest bei kleinen bis mittleren Besetzungen,
  • die Möglichkeit, ihn im Class-A Modus zu betreiben und dabei besonders in den Mitten noch an Nuancenreichtum zu gewinnen – bei Abstrichen im Bass und einer Begrenzung der Wiedergabelautstärke,
  • eine eher auf die „Hauptlinien“ im Musikgeschehen ausgerichtete denn analytische, detailverliebte Spielweise,
  • ein wertiges Erscheinungsbild.

Fakten CD-Spieler MCD 200

  • Gerätetyp: CD-Player
  • Wandler: 24 Bit / 192 kHz
  • Ausgänge: analog: Cinch; digital: SPDIF Coax und optisch (Toslink)
  • Besonderheiten: abschaltbares Display
  • Maße/Gewicht: 435 × 112 × 330 mm (B×H×T)/ 5 kg
  • Preis: 350 ¤

Fakten Vollverstärker MAP 101

  • Gerätetyp: Transistor-Vollverstärker
  • Leistung: 2 x 45W / 8 Ohm Class AB; umschaltbar 2 x 10W / Ohm Class A
  • Eingänge: 5 Eingänge (CD, Tuner, AUX 1, AUX 2, Phono MM)
  • Besonderheiten: auftrennbare Vor / Endstufe, elektronische Lautstärkeregelung, Kopfhörer-Ausgang an der Front, eingebauter Phono-MM Eingang
  • Maße/Gewicht: 435 × 112 × 330 mm (B×H×T) / 7 kg
  • Preis: 370 ¤

Vertrieb:

Domino Design
Tel. 0611 – 700 165-69
eMail: vertrieb@domino-design.de
Web: www.domino-design.de (neue Website inklusive der neuen Black-Line Serie ab Februar 2010)

Billboard
Supra Cables

Test: Advance Acoustic MCD 200 & MAP 101 | CD-Player

  1. 4 Test-Fazit: Advance Acoustic MCD 200 CD-Player & MAP 101 Verstärker Testbericht fairaudio

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: stst Motus 2 Tonarm: stst Vertex Tonabnehmer: Zyx Yatra

Digitale Quellen: D/A-Wandler: RME ADI-2 DAC FS (mit AKM-Chip) Musikserver: Antipodes S40

Vorstufen: Hochpegel: SPL Elektor Phonoverstärker: Lehmann Audio Black Cube SE II

Endstufen: Bryston 4B³

Lautsprecher: Horns FP12, Genelec 8020

Kopfhörer: Campfire Equinox, Grado PS500, Pioneer SE Monitor5, Austrian Audio Hi-X65

Kopfhörerverstärker: SPL Crimson 3 (Audio-Interface), RME ADI-2 DAC FS (mit AKM-Chip)

Kabel: Lautsprecherkabel: In-akustik Referenz LS-404 Micro Air NF-Kabel: Cardas Clear Light Digitalkabel: Boaacoustic Silver Digital Xeno

Rack: Horns EX

Zubehör: Stromfilter: Audioplan FineFilter S Sonstiges: Mehrfachsteckdose Audioplan PowerStar S, Gerätefilter Audioplan PowerPlant S, Netzleitungen Audioplan PowerCord, Netzteil (für DAC, Musikserver): Keces P8

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 17 m² Höhe: 2,6 m