Billboard
Dynaudio Special Forty

Test-Fazit: Technics SU-C 550

Inhaltsverzeichnis

  1. 3 Test-Fazit: Technics SU-C 550

Knapp zwei Jahre nach Wiederbelebung der Marke Technics haben die Japaner ihr stetig wachsendes Portfolio inzwischen auch nach unten erweitert. Und das überaus attraktiv. Sogar über ihre Preisklasse hinaus steht die smarte Komplettanlage Technics SU-C 550 nach meinem Dafürhalten extrem wettbewerbsfähig da, so hat ihr beispielsweise die konzeptionell vergleichbare Aura Note trotz des empfindlichen Preisunterschiedes nicht wirklich etwas voraus, verfolgt tonal aber auch eine gänzlich andere Strategie.

Technics SU-C 550 Kompaktanlage

Sicher, die Technics SU-C 550 ist ein Designobjekt. Aber keines, bei der technische Finessen und klangliche Qualitäten gegenüber der hübschen Fassade zurückstecken, oder mehr noch, ihr die eigentliche Show überlassen. Im Gegenteil: Gerade das Gesamtbild aus Akustik, Optik und Technik wirkt sehr stimmig. So trägt etwa das Lautsprechereinmesssystem „LAPC“ dazu bei, dass Schallwandler quasi „maßgeschneidert“ betrieben werden können, während der Toploading-CD-Spieler geheimnisvoll leuchtend Augen und Ohren schmeichelt. Ergo: Eine moderne und zukunftssichere All-in-one-Anlage, die in jedem Fall mehr als eine Zweitlösung für Büro und Arbeitszimmer abgibt. Dort eingesetzt, würde man sie deutlich unter Wert betreiben.

Steckbrief Technics SU-C 550:

  • Die Technics-Anlage lehnt sich mit ihrer klaren und transparenten Diktion klanglich an die kostspieligeren Komponenten des Hauses an. So wird ein spielfreudiges und leichtfüßig-federndes Klangbild vermittelt, das zudem tiefe Einblicke in musikalische Strukturen gewährt.
  • Die beschwingte Darbietung wird von einem kraftvollen und kernig tönenden Bassfundament unterfüttert. Für Tieftonfetischisten fehlen vermutlich die allerletzte Oktave und auch noch etwas Schub nach und von unten. Dafür klingt’s nicht zuletzt dank „LAPC“ im Frequenzkeller stets kontrolliert.
  • Das Mittenband präsentiert sich körperhaft und griffig, für diese Preisklasse zudem ungewohnt linear-realistisch. Verfärbungen und Schmeicheleien finden sich nicht. Dennoch wirken etwa Stimmen und Saiteninstrumente nie artifiziell oder kühl.
  • Die Wiedergabe zeigt sich über das gesamte Spektrum flüssig, musikalisch und rhythmisch. Die SU-C 550 vermittelt Spaß an der Musik.
  • Auch am oberen Frequenzende transportiert die Technics alle relevanten Informationen zum Hörer. Der leicht abgerundete Charakter im Hochton kommt auch weniger sorgfältig abgemischten Aufnahmen entgegen. „Überstrahlt“ oder artifiziell-glitzernd wird es jedenfalls nie.
  • Die Abbildung der virtuellen Bühne kann man als „realistisch“, wenn auch etwas kompakt, bezeichnen. Sowohl in Breite und Tiefe sind keine Übertreibungen feststellbar. Die Ortbarkeit von Einzelereignissen ist sehr gut.
  • Das hübsche All-in-one-System ist nicht unbedingt ein Partybiest. Innerhalb vernünftiger Grenzen, auch deutlich oberhalb von „Zimmerlautstärke“, lässt sie in Sachen Pegelfestigkeit nichts anbrennen. Wer häufiger das Haus rocken möchte, sollte sich aber lieber nach einer Alternative umschauen.
  • Auch verlustbehaftete Musikdateien, etwa über einen frontseitig angeschlossenen iPod oder via Internetradio zugespielt, klingen weder blutleer, noch nerven sie mit Kompressionsartefakten.
  • Das integrierte Lautsprechereinmesssystem „LAPC“ ist eine wirklich brauchbare Alltagshilfe und funktionierte im Test bei allen zur Verfügung stehenden Lautsprechern. Man muss es nicht benutzen, der positive Effekt überzeugt aber.
  • Analoge Eingänge gibt es keine.

Fakten:

  • Modell: Technics SU-C 550
  • Konzept: CD-Netzwerk-Vollverstärker
  • Preis: 1.299 Euro
  • Digitaleingänge: Optisch (Toslink), USB-A, USB-B
  • Netzwerk: LAN, WLAN, DLNA, Bluetooth, AirPlay
  • Dateiformate: streamt und verarbeitet nahezu alle gängigen Digitalformate inklusive ALAC, FLAC (bis 192 kHz/24 Bit) und über USB-B zudem auch 192 kHz/32 Bit und DSD 5,6 MHz
  • Sonstiges: Lautsprecher-Einmesssystem „LAPC“, 3,5-mm-Kopfhörerausgang
  • Maße & Gewicht: 360 x 91 x 258 mm (BxHxT), 3,9 kg
  • Farbe: Silber
  • Garantie: 5 Jahre

Hersteller & Vertrieb:

Panasonic Deutschland GmbH
Telefon: 069 – 22221313
eMail: support_DE@eu.technics.com
Web: www.technics.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Technics SU-C550 |

  1. 3 Test-Fazit: Technics SU-C 550

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: Transrotor Insigne Tonarm: Rega RB 300 Tonabnehmer: Shelter 201 (MM) Sonstiges: Tuner Sansui T-80

Digitale Quellen: CD-Player: Lua Appassionato, Yamaha CD-S 1000 Streamer: Pioneer N-50, Marantz NA 8005

Vorstufen: Phonoverstärker: Lehmann Audio Black Cube Statement

Lautsprecher: Magnat Quantum 905, Klipsch RF-82 II

Kabel: Sonstiges: LS- und NF-Kabel durchgängig in-akustik, alternativ Eagle Cable, WireWorld

Billboard
Dual