Billboard
Dynaudio Special Forty

bFly Audio: BaseTwo Pro

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 bFly Audio: BaseTwo Pro

BFly Audio bietet ein reichhaltiges Portfolio schwingungsdämpfender Mittelchen an, von Füßchen für fast alle Gewichts- und Geräteklassen über speziell für Thorens- und Linn-Dreher entwickelte Absorberplattformen bis hin zu den „normalen“ Gerätebasen, derer es zurzeit fünf gibt und dessen größtes Modell, die „BaseTwo Pro XL“, ich mir habe kommen lassen, um es unter den VPI Scout II (s. a. Test VPI Scout I) zu stellen. Die Base ist mir schon sympathisch, noch bevor ich sie ausgepackt habe: Es ist das teuerste Absorberprodukt des Herrn Schäffer – und kostet 448 Euro. Dafür bekommt man anderenorts ’ne halbe Handvoll Spikes.

BFla BaseTwo Pro XL

Die BaseTwo Pro XL besteht aus einer 3-mm-Aluminiumoberfläche, die durch „spiralförmig aufgetragenen, weichen Polymerkleber“ mit einer zehnmal so starken Schichtholzplatte verklebt wurde. Wo Schwingungen minimiert werden sollen, lässt sich des Öfteren ein Mix unterschiedlicher Materialien antreffen – so auch bei bFly. Die Überlegung dahinter ist, dass unterschiedliche Werkstoffe auch unterschiedliche Resonanzeigenschaften besitzen, und dass durch ein kluges Kombinieren der Stoffe der gewünschte (Gesamt-)Dämpfungseffekt erreicht werden kann. Schäffer nennt das „Multi Layer Adjustment“ (MLA).

BFly BaseTwo von unten

In die vier Ecken der BaseTwo sind höhenverstellbare Gerätefüße verschraubt. Da sich hinten mittig noch eine fünfte Gewindebohrung befindet, lässt sich optional auch eine Drei-Fuß-Aufstellung realisieren. Natürlich sind das nicht irgendwelche Füßchen, sondern von Schäffer selbst entwickelte. Auch sie weisen einen speziellen Materialmix – aus Aluminium, Kork, Kautschuk und Sorbothane – auf, der optimales Absorptionsverhalten zeitigen soll. Belastbar ist die XL-Variante der Base bis 70 kg, die normale bis 55 kg.

Auch das ist schwingungsminimierende Absicht: die Füße der BaseTwo Pro, einmal mit, einmal ohne Sorbothane-Mittelteil
Auch das ist schwingungsminimierende Absicht: die Füße der BaseTwo Pro, einmal mit, einmal ohne Sorbothane-Mittelteil

Zur Einstimmung höre ich die erste Seite von Soap & Skins Debütalbum Lovetune for Vacuum, wobei der VPI-Spieler direkt auf der obersten Etage des Creaktiv-Racks steht. (Was er sonst, nebenbei bemerkt, nicht tut, vielmehr thront er auf einer Phio-Audio-Base, welche wiederum auf einer selbst gebauten Plattform aus den Bestandteilen Holz, Gummi und Schiefer sitzt. Hier wollen wir aber nicht krude DIY-Turmaufbauten testen, sondern die Soap & SkinbFly-Base im realistischen Anwendungsfall: direkt auf dem Rack stehend.) Und dann das Gleiche noch einmal mit bFlys BaseTwo Pro unterm „Hintern“ des US-Laufwerks.

Das Klangbild gewinnt damit so deutlich, dass man sagen darf: Das macht den Unterschied aus, ob man Vinyl hört, weil es so schön haptisch ist und die Cover so hübsch sind oder weil man sich auch klanglich etwas davon verspricht. Vielleicht ist es nur meine exaltierte Privatansicht, aber ich kann nicht verstehen, warum man viel Geld in einen Plattenspieler stecken sollte, sich bei der Aufstellung aber keine Mühe gibt und dann derart viel Performance verschenkt. Wie dem auch sei, die unteren Lagen werden durch die bFly-Plattform jedenfalls gründlich entmulmt, was nicht nur den von der Österreicherin Anja Plaschg aka Soap & Skin angestimmten tiefen Klavierakkorden wesentlich mehr Durchzeichnung verleiht, sondern das gesamte Mittenband klarer hervortreten lässt, eben weil es nun zu weniger Verdeckungseffekten kommt.

Vor allem aber sorgt die Base für ein deutlich besseres Rhythmus- und Timingverhalten, Impulse werden nicht mehr verschleppt, die Musik bekommt mehr Momentum – für mich der wohl wichtigste Aspekt. Zudem gewinnt die räumliche Darstellung, es wirkt jetzt durchsichtiger und klarer, insbesondere in der Tiefendimension. Es wird somit nicht nur ein Teilaspekt verbessert, das Klangbild gewinnt insgesamt.

BFly BaseTwo Pro

Wer also einen (relativ) hart an den Untergrund ankoppelnden Plattenspieler besitzt und sich bisher noch keine Gedanken über eine effektive Entkopplung des Laufwerks gemacht hat, der findet mit der bFly-Base eine wirksame, gut aussehende und vor allem auch bezahlbare Lösung dieser Problemstelle.

Test: bFly Audio BaseTwo Pro, PG1, PA1/1, PA1/3, Duo und Vario | Phono-Zubehör

  1. 2 bFly Audio: BaseTwo Pro
Billboard
XTZ