Billboard
headphone-company
Demnächst im Test:

News

Neumodisch: Subwoofer ModalAkustik MusikBass

Ganz frisch am Start ist der auf tiefe und tiefste Töne spezialisierte, in Pulheim bei Köln ansässige Hersteller ModalAkustik. Pate bei der Firmennamensgebung standen, so die Pressemitteilung, eben genau jene raumakustischen Störenfriede, die durch Interferenzen beziehungsweise Überhöhungen und Auslöschungen bei bestimmten Frequenzen zum friedlosen Leben erweckt werden. Der von ModalAkustik angebotene Subwoofer MusikBass arbeite daher, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt, „nach dem RiPol-Prinzip von Axel Ridtahler“ und soll Raumresonanzen merklich weniger anregen als übliche Subwoofer. Was schlussendlich eine „straffe, klare Tieftonwiedergabe“ zeitige, die jeden Lautsprecher aufwerte.

Neben der Minimierung von Raumresonanzen durch die dipolare RiPol-Abstrahlcharakteristik führt ModalAkustik noch weitere Vorteile ins Feld: Trotz kompakter Gehäusemaße seien besonders tiefe Bässe (laut Hersteller: 18 Hz bei -6 dB, Nahfeldmessung) möglich, da auch die Resonanzfrequenz der Chassis im RiPol-Gehäuse gesenkt werden konnte. Zudem sei das offene Gehäuse weniger resonanzanfällig, weil es weniger Energie absorbiere. Und klar, auch die gegenüberliegende Chassisanordnung wirkt störungsmindernd, führt sie doch naturgemäß zu einer Impulskompensation, ebenso wie das offene Gehäusekonstrukt die beiden 12-Zoll-Treiber mit beschichteter Papiermembran noch freier und mithin präziser ein- und ausschwingen lässt.

Apropos Gehäuse: ModalAkustik fertigt diese aus wahlweise schwarzem oder weißem Acryl (Basskammern) sowie einem Aluminiumverbundmaterial (Mittelteil) – ein Schichtaufbau mit abwechselnd durchgefärbten und transparenten Acrylplatten sorgt für eine halbtransparente Optik. Beim Mittelteil hat man optisch übrigens die Qual der Wahl, als Ausführungen stehen nämlich zur Verfügung: „Alu verspiegelt“, „Alu Silber gebürstet“, „Alu Gold gebürstet“, „Alu Kupfer gebürstet“, „Alu Schwarz matt“, „Alu Weiß matt“ sowie weitere individuelle Farbvarianten.

Um die Treiber des ModalAkustik-Subwoofers zu befeuern, ist ein separates Verstärkermodul vonnöten, ModalAkustik bietet hierfür seinen Subwooferverstärker TruAudio S500DSP an, Amps anderer Anbieter seien aber gleichsam kompatibel.

Wer neugierig geworden ist, kann dem Subwoofer ModalAkustik MusikBass sowie dem Subwooferverstärker TruAudio S500DSP auf der kommenden Münchener High End vom 09. bis 12. Mai 2019 in der Newcomer-Area intensiver auf den Zahn fühlen.

Preise:
Subwoofer ModalAkustik MusikBass: 2.999 Euro
Bundle aus ModalAkustik MusikBass + Subwooferverstärker TruAudio S500DSP: 3.999 Euro

Kontakt

ModalAkustik e.K.
Levenkaulstraße 2
50259 Pulheim
Deutschland

Telefon: +49-(0)178 3969 382
E-Mail: info@modalakustik.de
Web: https://www.modalakustik.de

Billboard
Nordost