Demnächst im Test:

Billboard
AudioQuest

Prioritäten bei der Zusammenstellung der HiFi-Anlage …

05. Mai 2022 / R. Kalnbach

Entgegen einer noch immer recht verbreiteten Annahme, die Priorität einer HiFi-Anlage müsse (finanziell) auf der Lautsprecherseite liegen, habe ich in den letzten eineinhalb Jahren doch ziemlich gegenteilige Erfahrungen machen können. Nachdem im Oktober 2020 meine neuen Wohlfühllautsprecher gefunden waren und ich eine Ahnung von deren noch vermuteten Potenzial bekam, entwickelte sich die angeschlossene Elektronik daran.

Den klanglichen Nagel auf den Kopf getroffen ist nun letztlich der teuerste Baustein meiner HiFi-Kette der CD-Player, gefolgt vom Verstärker und an dritter Stelle kommen die Lautsprecher. Nun hat sich das in meinem Fall zwar als passend herausgestellt, aber ist im allgemeinen und relativ kostenunabhängig eine große Vielfalt an Kombinationen hier denkbar? Kann es denn beispielsweise Kombinationen geben, wo ein Lautsprecherpärchen für 20000€ mit einem Verstärker für 5000€ Sinn ergibt oder andersherum gefragt, sich mit einem 20000€ teuren Verstärker aus Lautsprechern für 5000€ im Einzelfall noch entscheidende Klanggewinne erzielen lassen?

Viele Grüße an die ganze Redaktion
Herzlichst R. Kalnbach

Hallo Herr Kalnbach,

dass dem Lautsprecher als naturgemäß fehlerbehaftetstem Glied einer Audio-Kette entscheidende Bedeutung zukommt, ist häufig zu hören. Und deckt sich mit unseren Erfahrungen. Die Qualität von Lautsprechern hat sich zwar in den letzten Jahre weiter stark verbessert, so haben auch echte "Ausreißer" stark abgenommen, dennoch lässt sich mit ihnen der Sound einer Kette besonders stark prägen.

Gleichwohl bedeutet das nicht automatisch, dass die "Lieblingslautsprecher" auch besonders teuer sein müssen. Für mehr Geld bekommt man zwar - Ausnahmen bestätigen die Regel - objektiv höhere Soundqualität, dennoch können preiswertere, "einfachere" Lautsprecher subjektiv genau den eigenen Hörgeschmack treffen. Sie nennen das ja auch so schön "Wohlfühllautsprecher". So will oder kann beispielsweise nicht jeder extremen Tiefbass in seinem Hörraum fahren.

Wichtiger als bloß stumpf Geld in die Hand zu nehmen, das geht meistens schief, ist es daher, sich Zeit zu nehmen und Sorgfalt bei der Lautsprecherwahl walten zu lassen - und dabei die Raumakustik im Blick zu haben. Von daher wird es mit Sicherheit viele Anlagen mit sehr teurer Elektronik und günstigeren Lautsprechern geben, die ihren Besitzern maximal Spaß machen. Und nur darum geht es. Obwohl ich schon vermute, dass in freier Wildbahn bei den meisten High-End-Anlagen den Lautsprechern auch preislich eine gewisse Sonderstellung zukommt.

Schöne Grüße
Jörg Dames

Billboard
Cambridge Audio Evo