neuigkeiten:

hifi news - highend audio news

Diese Rubrik dient der Veröffentlichung von ausgewählten (Produkt-)Neuigkeiten, Terminen oder sonstigen interessanten Dingen aus der HiFi- und Musikwelt. Liebe Händler & Hersteller: Sie möchten sich in unseren hifi-news wiederfinden? Bitte senden Sie uns einen entsprechenden Text und ein Foto (Breite: mind. 300 Pixel) - und zwar per Mail an adresse (wegen Spamschutz: Adresse bitte manuell übertragen).
DoAcoustics Microdesign Lautsprecher
Auf den Punkt in kleinen Räumen?

DoAcoustics ist eine kleine italienische Lautsprechermanufaktur aus Sizilien - Firmengründer Davide Oliveri und sein Team fertigen ihre Lautsprecher dort von Hand. Deren neun Modelle umfassende Microdesign-Serie wurde speziell für kleinere Räume (< 20 qm) optimiert und soll, so der Hersteller, unter solchen Bedingungen „äußerst natürlich und musikalisch“ spielen. Die Klangabstimmung der Lautsprecher erfolgt nach Gehör durch den Firmenchef, seines Zeichens studierter Musiker und Schlagzeuger.

 

Die zwischen 490 Euro und 2.300 Euro kostenden Lautsprecher der DoAcoustics-Microdesign-Serie weisen allesamt 8-cm-Breitbänder auf - Davide Oliveri ist Anhänger eines möglichst konsequenten Punktschallquellendesigns - sowie freiverdrahtete Weichen mit Mundorf-Bauteilen. Der Wirkungsgrad der Modelle wird durchweg mit etwa 87 dB/W/m deklariert. Das Spitzenmodell Armonia Mundi impact - auch dieses ist gerade mal 10 Zentimeter schlank und knapp 87 Zentimeter hoch - hatten wir bereits im Test.

 

Um sich selbst einen Eindruck zu verschaffen, kann die Microdesign-Serie von DoAcoustics ab sofort auch bei HiFi Klee in Garching bei München probegehört werden.

 

Über weitere Probehörmöglichkeiten informiert gerne der deutsche Vertrieb:

 

high-end-distribution
Preysingstraße 31
85283 Wolnzach
Telefon: 0160 - 6147833
eMail: info@high-end-distribution.com
Web: http://high-end-distribution.com

05/2016 - hifi news
Marantz PM6006 Vollverstärker und CD6006 CD-Spieler
Dreistelliges Doppel

Doppelpack von Marantz: Mit einem neuen Vollverstärker-/CD-Spieler-Duo für einen Gesamtpreis von weniger als 1.000 Euro möchte der Traditionshersteller audiophilen Anspruch mit Bezahlbarkeit verbinden.

Der Transistor-Amp mit eingebautem DAC hört auf den Namen PM6006 und leistet 2 x 45 Watt an 8 Ohm. Er wartet mit fünf analogen Eingängen (vier Hochpegeleingänge und ein MM-Phonoeingang nebst Masseanschluss) sowie drei Digitaleingängen (zwei optische, ein koaxialer) auf und verdaut dabei bis zu  24 Bit/192 kHz. Zwei Paar vergoldete Lautsprecheranschlüsse (Bi-Wiring) sowie einen Kopfhörerausgang gibt's obendrein.

Der CD-Spieler CD6006 gibt nicht nur CDs und CD-R/RW wieder, sondern bietet auch einen „Made for iPhone/iPod-zertifizierten USB-Eingang. Spezielle von Marantz entwickelte Schaltkreise sollen sowohl in diesem CD-Dreher als auch im zuvor genannten Amp für eine besonders gute Dynamik und niedrige Verzerrungen bürgen. Ein neuentwickelter Kopfhörerverstärker mit Impedanzregelung für viele verschiedene Kopfhörertypen befindet sich zudem an Bord des CD6006.

Selbstverständlich werden beide Geräte mit einer Systemfernbedienung geliefert - und sind jeweils in den Farben Schwarz oder Silber-Gold ab Juni erhältlich.

 

Preise:
Marantz PM6006 Vollverstärker: 549 Euro
Marantz CD6006 CD-Spieler: 449 Euro

Kontakt:
Marantz Deutschland
Hakenbuch 3 | 49078 Osnabrück
Telefon: 02157 - 1208-0
Web (inkl. Kontaktformular): www.marantz.de

05/2016 - hifi news
RME ADI-2 Pro DAC / Kopfhörerverstärker
Für beide Richtungen

RME, eine Marke der Audio AG mit Sitz in Haimhausen, produziert hauptsächlich Komponenten für den Studiobereich. Mit dem neuen AD/DA-Wandler  ADI-2 Pro dürften sich jedoch auch anspruchsvolle HiFi-Fans anfreunden.

 

Der ADI-2 Pro vereint in einem Gehäuse DAC (USB, AES, optisch, koaxial) und Kopfhörerverstärker - mit zwei getrennt regelbaren Ausgängen. In Abhängigkeit von den gewählten Anschlüssen schaltet er selbstständig in den entsprechenden Betriebszustand: AD/DA-Wandler, USB-Audio-Interface oder analoger Verstärker. Als Analogeingänge stehen zwei servosymmetrische XLR/Klinke-Kombibuchsen zur Verfügung.


Mit einem Rauschabstand von 120dB sollen sowohl die Kopfhörer- als auch die Line-Ausgänge per XLR oder Klinke überragende Klangqualität bieten, so zumindest die Pressemitteilung. Digital hinaus geht's optisch oder via AES.

 

Zur Verfügung stehen zahlreiche Sonderfunktionen wie parametrische 5-Band-EQs, Lautheitsfilter oder auch ein Spectral-Analyser. Neben dem Netzteilbetrieb ist auch Batteriebetrieb möglich - praktisch nicht nur für unterwegs, sondern auch klanglich von Vorteil. Erhältlich ist das Gerät im 4. Quartal 2016 - dann wird auch der Preis bekanntgegeben. 


Kontakt:
Audio AG
Am Pfanderling 60 | 85778 Haimhausen
Telefon: 08133 - 918 17-0
E-Mail: info@audioag.com
Web: www.audioag.de - www.rme-audio.de
05/2016 - hifi news
Audioquest Dragonfly Red und Dragonfly Black USB-DACs
Powersticks

Dass D/A-Wandler bzw. Kopfhörerverstärker auch im Kleinformat gut klingen können, hat der Hersteller AudioQuest mit dem 2012 eingeführten DragonFly bereits bewiesen. Auch das Jitterkorrekturwerkzeug JitterBug aus dem Hause AudioQuest konnte uns im Dezember 2015 überzeugen (siehe Test).

Auf der High End 2016 stellte AudioQuest nun zwei weiterentwickelte DragonFly-Modelle vor - wir berichteten vorab. Beide sind nun mit einem ESS/Sabre-Chipsatz ausgestattet und spielen komprimierte Formate ebenso ab wie hochauflösende (max. 24 Bit/96 kHz)

Optimiert wurde nicht nur der Rauschabstand, sondern auch der Leistungshunger: Die neuen Modelle sind daher nicht nur mit Mac- und Windows-PCs kompatibel, sondern auch mit iOS- und Android-Geräten - und zwar per Apple-Kamera-Adapter oder USB-OTG-Adapter.

Der  DragonFly Black kommt mit einer analogen Lautstärkeregelung daher und soll mit einer Ausgangsspannung von 1,2 Volt eine große Bandbreite von Kopfhörern treiben. Die Variante DragonFly Red hingegen treibt mit 2,1 Volt auch leistungshungrige Modelle - und leistet überdies eine bitperfekte, digitale 64-Bit-Lautstärkeregelung.

Preise:
AudioQuest DragonFly Black USB-DAC/Kopfhörerverstärker: 99 Euro
AudioQuest DragonFly Red USB-DAC/Kopfhörerverstärker: 199 Euro

 

Kontakt:
AudioQuest
Hoge Bergen 10 | 4704 RH Roosendaal Niederlande
Telefon:  +31 165 541404 (deutsch)
eMail: rdrees@audioquest.nl
Web: www.audioquest.de

05/2016 - hifi news
Audiodata MusikServer MS II und MS I+ Preise und Upgrademöglichkeiten
Eins, einsplus und zwei

Wir berichteten schon im letzten Monat: Audiodata hat die zweite Version des Musikservers bzw. -players MusikServer MS II auf den Markt gebracht. Was im April noch nicht feststand, war der genaue Preis. Jetzt wissen wir mehr: Der Audiodata MusikServer MS II startet ab 2.140 Euro (Basispaket).

 

Des Weiteren bietet das Aachener Unternehmen für Kunden, die schon einen MS I besitzen, Upgrade-Optionen an - und zwar gleich drei:

 

1) Kompletter Umbau vom MS I auf MS II für 990 Euro, mit neuem Motherboard, neuer Frontplatte und Rückwand.

 

2) Wer auf die optischen Details der neuen Frontplatte und Rückwand verzichten kann, bekommt das MS-II-Update für 890 Euro.

 

3) Die günstigste Möglichkeit ist das „kleine Update-Paket“, was den MS I zum „MS I+“ macht: Ein Austausch des Motherboards erfolgt hierbei nicht, aber unter anderem wird softwareseitig vieles neu konfiguriert: 260 Euro

 

Den Schritt hin zum MS I+ konnten wir schon ausprobieren, schließlich gehört der MusikServer MS I zum Redaktionsbestand und Peter Schippers von Audiodata ließ es sich nicht nehmen, uns das kleine Upgrade-Programm angedeihen zu lassen:

 

Tatsächlich ist es immer wieder erstaunlich, was im Bereich des „Datentransports“, sei's nun mittels USB-Kabeln oder -Filtern oder eben wie hier durch noch weiter ausgetüftelte Konfiguration des dem DAC zuspielenden Computers möglich ist: Natürlich änderten sich in unserem Kurzcheck der MS I+-Version weder Tonalität noch Grobdynamikverhalten, dergleichen stand auch nicht zu erwarten. Doch das Klangbild wirkt insgesamt einfach noch Grauschleier-freier als zuvor, was sich gleich mehrfach bezahlt macht: Die Transparenz der virtuellen Bühne gewinnt - insbesondere die Tiefenausleuchtung scheint klarer - und einzelne Stimmen und Instrumente wirken randschärfer und plastischer abgebildet. Zudem steigt das Auflösungsvermögen, vor allem bei leisen Signalen (z. B. Verklingen eines Tons, Raumrückwürfe) ist das ein Gewinn. So etwas kommt einfach noch echter rüber.

 

Wie dem auch sei, das kleine Update hin zum MS I+ ist jedenfalls gar nicht so klein, was die audiophilen Zugewinne angeht - und macht Appetit auf mehr. Ein Test des MusikServer MS II ist in Planung.

 

Kontakt:

audiodata elektroakustik gmbh

Rottstraße 19 | 52068 Aachen

Telefon: 0241 - 512828

eMail: info@audiodata.eu

Web: www.audiodata.eu

05/2016 - hifi news
fairaudio sucht freie Test-Autoren beziehungsweise Redakteure
Musik im Blut?

fairaudio sucht freie Test-Autoren beziehungsweise Redakteure: Umfassende, langjährige Erfahrung im Umgang mit verschiedensten Audio-Komponenten, Marktkenntnis, ein geschultes Ohr und Spaß daran, komplexe technische und klangliche Sachverhalte in ebenso ausführliche wie kurzweilige Texte zu fassen, sind absolute Voraussetzung. Für Hörvergleiche sollten zudem eigene hochwertige Komponenten zur Verfügung stehen. Erfahrung im Verfassen von Testberichten ist wünschenswert, aber nicht Bedingung.

 

Des Weiteren suchen wir Musikautoren für die Bereiche Klassik sowie Indie/Postrock/Progressive/Metal. Hierbei sind uns Leidenschaft und profunde Genre-Kenntnisse mit Aktualitätsbezug im Zweifelsfall wichtiger als umfängliche Schreiberfahrung. Spaß am Schreiben und die Bereitschaft, sich weiterzuentwickeln, werden gleichwohl vorausgesetzt.

 

Raum für freie, authentische Texte und entsprechende Zeit dazu sind bei uns selbstverständlich. Ein faires Honorar und ein angenehmes Teamplay ebenso.

 

Bewerbungsunterlagen - gerne auch mit eigenen Textbeispielen -  bitte an redaktion@fairaudio.de. Für weitere Fragen stehen wir auch gerne telefonisch zur Verfügung, Ansprechpartner ist Jörg Dames: +49(0)30-78950104.

05/2016 - hifi news
Onkyo DP-X1 Mobilplayer
Hochauflösendes für unterwegs

Mit dem DP-X1 stellt der Hersteller Onkyo einen tragbaren Audio- und Videoplayer mit klar audiophilem Anspruch vor - was sich unter anderem am Dual-Mono-Aufbau der Verstärkersektion zeigt.

Das gut 200 Gramm leichte Gerät setzt bei Wandlung und Verstärkung auf die recht dynamisch und zupackend klingenden ESS-Sabre-Chips und unterstützt alle wichtigen Hi-Res-Formate wie FLAC, ALAC, WAV bis hin zu 24 Bit und 384 kHz sowie DSD bis 11.2 MHz.

Neben dem standardmäßigen 3,5-mm-Stereo-Ausgang (der als Kopfhöreranschluss und Line-out verwendbar ist) bietet der DP-X1 auch eine vierpolige 2,5-mm-Klinkenbuchse als vollsymmetrischen Ausgang. Die Lautstärke ist mit 161 Positionen gerastert, was eine feinfühlige Einstellung möglich machen soll.

Der interne Speicher fasst 32 GB; über zwei MicroSD-Slots können zwei Karten mit bis zu je 200 GB ergänzt werden, was einen Maximalspeicher von

432 GB ergibt.

Der DP-X1 ist laut Onkyo einer der weltweit ersten Mobilplayer, die das neue verlustfreie Audioformat MQA unterstützen. Und aufgrund seiner Android-Oberfläche lässt er sich über GooglePlay mit weiteren Apps, Spielen, Streamingdiensten und mehr aufrüsten.

 

Preis Onkyo DP-X1 Mobilplayer: 799 Euro


Kontakt:
Pioneer & Onkyo Europe GmbH

Gutenbergstraße 3 | 82178 Puchheim

Telefon: 08142 - 4208-10
E-Mail: info@eu.pioneer.onkyo.com
Web: www.de.onkyo.com  

05/2016 - hifi news
Bremer HiFi-Händler Performance HiFi Workshop Juni 2016 Vortex Hifi Cyrus Larsen
Klasse dank (sauberer) Masse?

Der Bremer Händler „Performance HiFi“ lädt am ersten Juni-Wochenende 2016 zu einem Hör-Workshop ein, bei dem es nicht nur um Elektronik der Marke Cyrus sowie Lautsprecher von Larsen gehen wird, sondern auch um den sogenannten „Ground Optimizer“ von Vortex HiFi.

 

Hierbei handelt es sich um ein Klangtuning-Device, welches - der Name sagt es schon - bei der Optimierung der Geräte-Erdung behilflich sein soll. Denn - so zumindest Vortex HiFi - Massestörungen seien der Hauptfaktor für schlechten Klang bei einer Anlage, weshalb spezielle Kabel, Geräteplugs und andere Entstörmittel entwickelt wurden, um solcherart Störungen zu minimieren. Wer's nicht glaubt, soll vorbeikommen und selbst hören.

 

Damit sich die Vorführung möglichst realistisch gestaltet, wird darum gebeten, die eigenen Lieblingstitel mitzubringen: „Mit Ihrer Musik muss es klingen“, so die Pressemitteilung.

 

Herr Maurer von Vortex HiFi und Herr Berlin von Bellevue Audio (dem Cyrus-Vertrieb) werden an beiden Tagen anwesend sein und ihre Neuheiten präsentieren.

 

Wann?

Freitag, 03.06.2016, 12:00 bis 18:00 Uhr und

Samstag, 04.06.2016, 10:00 bis 16:00 Uhr

 

Wo?

Performance HiFi GmbH / Schuppen Eins

Konsul-Smidt-Straße 24 | 28217 Bremen

Telefon: 0421 - 36 51 91 55
eMail: info@performance-hifi.de
Web: www.performance-hifi.de

 

05/2016 - hifi news
Focal Sopra No 3 Standlautsprecher
Flottes aus Frankreich

Der Hersteller Focal mit Sitz im schönen Frankreich ruht sich offenbar nicht auf dem Erfolg der ersten beiden Lautsprecher aus der Sopra-Serie aus - jetzt wird nachgelegt:

Mit der Sopra No 3 gibt es einen kräftigen 3-Wege-Standlautsprecher mit Bassreflexsystem, dessen Tieftönervolumen gegenüber dem Modell No 2 um 65 Prozent vergrößert werden konnte - der Lohn der Mühen: mehr Souveränität im Bassbereich.

Der vom Hochtöner nach hinten abgestrahlte Schall wird in ein bedämpftes Horn geleitet - dies soll Komprimierungseffekte verringern und die Eigenresonanz der Membran auf eine niedrigere Frequenz lenken.

Die Sicken der Mitteltontreiber wiederum bekamen genau berechnete Verdickungen verpasst, was ihre Eigenresonanzen dämpfen soll.

 

Zusammen mit der neuen Sopra No 3 stellte Focal übrigens auch einen Centerlautsprecher, einen Aktivsubwoofer sowie einen speziellen Zweiwege-Bipol-Lautsprecher für 5.1- und 7.1-Konfigurationen vor - die Preise hierfür wurden noch nicht bekanntgegeben.


Erhältlich ist die Sopra No 3 ab Juni 2016 zu einem Paarpreis von 18.000 Euro - mit zehn Jahren Garantie.

Kontakt:
music line Vertriebs GmbH
Hainbuchenweg 14-18 | 21224 Rosengarten
Telefon: 04105 - 7705-0
eMail: info@music-line.biz
Web: www.music-line.biz



05/2016 - hifi news
SG Akustik aktuelle Angebote
Frisch von der Messe

Der Fachhändler SG Akustik in Karlsruhe bringt von der Münchner High End einige frische Geräte mit - und noch dazu zu fairen Preisen.

Wie bereits vor einigen Tagen an dieser Stelle angekündigt, hat Quadral die Aurum-Serie einer Frischzellenkur unterworfen - die neuen Lautsprecher sind in Kürze auch bei SG Akustik in der Vorführung; der Preisrahmen der Modelle bewegt sich zwischen 2.000 und 14.000 Euro.

Ebenfalls brandneu: Die Mono-Endstufe MC 301 AC von McIntosh. Dieser transistorierte Bolide schafft 300 Watt pro Kanal und bietet sogar drei Abgriffe - für Lautsprecher mit 2, 4 und 8 Ohm Impedanz. Er kann symmetrisch (XLR) und unsymmetrisch (Cinch) beschickt werden. Der Preis: 6.450 Euro


Auch Music Hall hat nachgelegt und die mmf-Serie erweitert und aufpoliert. Im auf alles Analoge spezialisierten Online-Shop von SG Akustik sehen Sie das aktuell lieferbare Portfolio der schicken Plattendrehern. Übrigens: So manches Modell ist gerade mit respektablem Preisnachlass erhältlich ...


Kontakt:
SG Akustik
Amalienstraße 45 | 76133 Karlsruhe
Telefon: 0721 - 921 273-0
eMail: info@sg-akustik.de
Web: www.sg-akustik.de



05/2016 - hifi news
Sennheiser Kopfhörer HD 650 Apogee Groove DAC Verstärker im Bundle
Das Doppel für die Ohren

Sennheiser und Apogee Electronics bringen gemeinsam ein neues Bundle auf den Markt: Der offene Sennheiser-Kopfhörer HD 650 wird dafür mit dem Apogee Groove kombiniert, einem Kopfhörerverstärker mit integriertem D/A-Wandler.

 

Der HD 650 mit seinen ovalen Ohrmuscheln soll am kleinen Apogee sehr überzeugend klingen, so die Pressemitteilung. Dies nicht nur deshalb, weil der Apogee Groove mit insgesamt acht DAC-Chips (Auflösung bis zu 24 Bit/192 kHz) bestückt ist, was sich positiv auf Verzerrungswerte und Dynamikverhalten auswirken soll, sondern auch, weil er mit der sogenannten Constant-Current-Drive-Technologie in der Lage sei, auch hochohmigere Kopfhörer zum Klingen zu bringen. Der Sennheiser HD 650 besitzt eine Impedanz von immerhin 300 Ohm, womit gerade Standard-Soundkarten nicht immer zufriedenstellend umgehen können.

 

Interessant wird das Bundle aber nicht zuletzt auch durch den Preis: Bei Einzelkursen von 459 Euro für den Kopfhörer und 349 Euro für den USB-DAC/Headamp, scheinen die aufgerufenen 598 Euro fürs Paket attraktiv. Ab Ende Juni soll das Bundle im Sennheiser-Online-Shop erhältlich sein.

 

Kontakt:

Sennheiser electronic GmbH & Co. KG

Am Labor 1 | 30900 Wedemark

Telefon:  05130 - 600 0

eMail: contact@sennheiser.com

Web: http://sennheiser.com

05/2016 - hifi news
Denon Heos Multiroom-Musiksystem Update
The New Generation

Das Multiroom-Musiksystem HEOS des Herstellers Denon hat ein gründliches Update erfahren, welches unter dem Label HEOS HS2 firmiert. Die überarbeitete Serie besteht aus 4 Multiroom-Lautsprechern sowie einem Vor- und einem Vollverstärker (HEOS Link und HEOS Amp).

 

Dank der neu integrierten Bluetooth-Funktionalität kann Musik nun noch einfacher drahtlos wiedergegeben werden. Die kostenlose Fernsteuerungsapp wurde auch verbessert: Räume können gruppiert werden, ebenso ist es möglich, in allen Räumen unterschiedliche Titel wiederzugeben. Die App ist für iOS, Android und Kindle Fire erhältlich.

 

Auch verlustfrei kodiertes Material ist jetzt über HEOS hörbar. Unterstützt werden hierbei die Formate WAV, FLAC und ALAC - und zwar bis 24 Bit / 192 kHz.

 

Mittels HEOS Link und HEOS Amp lassen sich nun auch existierende HiFi-Systeme und passive Lautsprecher in die drahtlose Welt integrieren.

 

Die Preise liegen zwischen 249 Euro und 599 Euro für die Modelle HEOS 1, 3, 5 und 7, der HEOS Amp kostet 579 Euro, der Vorverstärker HEOS Link 399 Euro - und der HomeCinema Soundbar 799 Euro.

 

Kontakt:
Denon Europa
An der Kleinbahn 18 | 41334 Nettetal
Telefon: 02157 - 1208-0
eMail: info@denon.de
Web: www.denon.de 

05/2016 - hifi news
Nubert Rabattaktion für Vorbesteller
Knapp kalkuliert

Manchmal können offenbar sogar die peniblen Schwaben nicht ganz genau kalkulieren: Aufgrund der großen Nachfrage gibt es zurzeit Lieferschwierigkeiten beim Nubert-Stereoboard nuPro AS-250 sowie der Vor-/Endverstärker-Kombination nuControl und nuPower D (hier unser Test).

Aus diesem Grund gewährt Nubert seit dem 2. Mai allen Vorbestellern für diese Geräte einen besonderen Rabatt. Wer eines der Produkte im Nubert-Webshop per Nachnahme oder Vorkasse ordert, bekommt automatisch einen wöchentlich aktualisierten Preisnachlass, der am 02.05. mit 10 Prozent startete, wöchentlich um 1 Prozent sinkt und bis zum Lieferstart bei 5 Prozent konstant bleibt.

Gleichzeit gibt es noch eine weitere Sparmöglichkeit: Bis zum 31.05.2016 werden alle Lautsprecher aus der nuBox-Serie innerhalb Deutschlands und Österreichs versandkostenfrei ausgeliefert.


Kontakt:

Nubert electronic GmbH
Goethestr. 69 | 73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon: 0800-6823780 (kostenfrei), aus dem Ausland: +49-7171-9269018
E-Mail: info@nubert.de
Web: www.nubert.de

05/2016 - hifi news
Quadral Aurum 9 - Lautsprecher-Neuauflage
Nagelneue Neun!

Der Hannoveraner Hersteller Quadral kündigt in einer aktuellen Pressemitteilung eine kleine „Revolution an - nämlich die komplett überarbeitete Lautsprecherserie Aurum 9, bei deren Neuentwicklung kein Stein auf dem anderen geblieben sein soll. Wir reden hier immerhin von elf Modellen: vier Standlautsprecher, zwei Kompakte, drei Center, einen Wand-/Deckenlautsprecher und einen Subwofer umfasst die Produktlinie.

 

Ein Kernelement der neuen Aurum-9-Lautsprecher sind neu entwickelte Bändchenhochtöner - mit einem vergleichsweise kurzen und breiten Bändchen, was niedrige Verzerrungen und ein gutes vertikales Abstrahlverhalten mit sich bringen soll.

 

Doch auch die klassischen Konustreiber erhielten neu entwickelte Körbe, Membranen und Antriebe; geblieben sei, so Quadral Aurum, nur der Materialmix aus Aluminium, Titan und Magnesium.

 

Gefeilt wurde auch an der Gehäusekonstruktion der Quadral Aurum 9: So sollen beispielsweise bei den Standmodellen keilförmige Mitteltonkammern für eine deutliche Reduktion stehender Wellen sorgen.

 

Spätestens ab dem Sommer dieses Jahres ist die neue Produktlinie erhältlich - wir halten Sie auf dem Laufenden.

 

Die Preise der Stereolautsprechermodelle der Quadral-Aurum-9-Reihe werden sich zwischen 2.000 Euro (Aurum Galan 9) und 15.000 Euro (Aurum Titan 9) bewegen.

 

Kontakt:
quadral GmbH & Co. KG
Am Herrenhäuser Bahnhof 26-30 | 30419 Hannover
Telefon: 0511 - 7904-0
E-Mail: info@quadral.com
Web: www.quadral.com
05/2016 - hifi news
Dual CS 550 Schallplattenspieler
Zurück in die Zukunft

Die Marke Dual ist schon mehr als 100 Jahre alt und hat trotz einiger Produktions- sowie Vertriebswechsel einen klangvollen Namen. Heute ist Dual bei Sintron Audio angesiedelt - und ganz neu im Programm ist nun das Modell CS 550.

Das riemengetriebene Laufwerk ruht in einer Konsole aus Massivholz und hat von seinem größeren Bruder CS 600 nicht nur den bewährten Tonarm, sondern auch das Tellerlager und die Motoreinheit geerbt.

Der Tonarm ist mithilfe von Unterlegscheiben höhenverstellbar und verfügt über ein kugelgelagertes Kardanlager sowie einen verwindungssteifen Carbon-Fiber-Tonarmkopf.

 

Der Plattenteller besteht aus einem Alu-Sandwich und ist mit kupfernen Massedämmungsringen beschwert, das Tellerlager ist ölgedämpft.

Angetrieben wird der Teller über einen Präzisionsflachriemen und einen Gleichstrommotor mit elektronischer Drehzahlregulierung.


Das sieben Kilo schwere Gerät kostet - exklusive Tonabnehmer - 1.199 Euro.


Kontakt:
Sintron Vertriebs GmbH
Südring 14 | 76473 Iffezheim
Telefon: 07229 - 182 931
eMail: info@sintron.de
Web: www.dual-plattenspieler.eu

05/2016 - hifi news
Piega Master Line Source 2 Standlautsprecher
Spiel ohne Grenzen

Der in der Schweiz beheimatete Hersteller Piega stellt mit dem neuen Master Line Source 2 einen Lautsprecher vor, der konzeptionell - und auch preislich - den einen oder anderen Rahmen sprengen dürfte.

Es handelt sich dabei um eine laut Pressemitteilung „kleinere“, auch für normale Wohnräume integrierbare Version der Master Line Source. Gleich sechs Treiber sind pro Lautsprecher verbaut.

Den Tieftonbereich übernehmen zwei 22-cm-Tieftöner, die um zwei rückwärtig mitschwingende Passivadiatoren ergänzt werden. Auch im Mittelhochtonbereich arbeitet der Lautsprecher nach dem Dipol-Prinzip.

 

Stolze vier Bändchenlautsprecher strahlen den Schall sowohl direkt nach vorne als auch indirekt über eine Akustiklinse als Diffusschallfeld ab.

Die Mittelhochtonlautsprecher sind in einer 1 cm starken Alu-Schallwand montiert, die vollflächig mit dem Gehäuse verklebt wurde. Dieses wiederum besteht aus einem Verbund aus MDF und einer speziellen viskoelastischen Schwerfolie.

Zu sehen ist all dies natürlich auch auf der High End in München - im Atrium 3, Raum D104.

Preis Piega Master Line Source 2: 65.000 Euro


Kontakt:
in-akustik GmbH & Co. KG
Untermatten 12-14 | 79282 Ballrechten-Dottingen
Telefon: 07634 - 5610-40
eMail: info@in-akustik.de
Web: www.in-akustik.com

05/2016 - hifi news
TAD Audiovertrieb auf der High End mit Neuigkeiten von Rega und Unison
Ohrenfreuden

Ganz klar - auch der TAD Audiovertrieb ist auf der Münchner High End zugegen, und zwar in Halle 1, Stand C06.

 

Zu den Messeneuigkeiten zählt unter anderem der Hybridverstärker Unison Research Unico 90 zum Preis von 3.900 Euro. Dieser besitzt eine Röhrenvorstufe sowie eine Transistorendstufe, leistet pro Kanal 170 Watt und soll weitestgehend ohne Gegenkopplung auskommen.

 

Angekündigt ist der Lautsprecher MAX 2 vom gleichen Hersteller, die größere Ausgabe des Hochwirkungsgradlautsprechers MAX 1 (wir berichteten schon in unserem Firmenbericht hiervon).


Ebenfalls neu im TAD-Vertriebsprogramm: der Schallplattenspieler Rega Planar 2. Er soll die Lücke zwischen dem RP1 und dem RP3 schließen und kommt mit einer aufwändig lackierten Zarge, einem zum Patent angemeldeten selbstsichernden Tellerlager und einem Plattenteller aus geschliffenem Glas. Der Preis: 520 Euro.

Na, das sind doch schon zwei Gründe für einen Besuch am Stand des TAD Audiovertriebs.


Kontakt:
TAD Audiovertrieb
Rosenheimer Str. 33 | 83229 Aschau
Telefon: 08052 - 9573 273
eMail: hifi@tad-audiovertrieb.de
Web: www.tad-audiovertrieb.de

05/2016 - hifi news
Colorful Colorfly C200 SIR Mobilplayer
Bunte Sache

Man sollte den Colorfly C200 SIR des Herstellers Colorful beim ersten Hinschauen nicht unterschätzen. Mag er auch ein wenig aussehen wie der erste Gameboy: Er ist ein mobiler Audioplayer mit eindeutig audiophilem Anspruch. (Wir hatten übrigens schon mal den Colorfly C3 im Test.)

 

Das kleine Kästchen wiegt lediglich 160 Gramm, spielt neben MP3 und anderen Formaten auch Lossless-Dateien wie DSD, FLAC und WAV und fungiert zusätzlich als USB-DAC - mit einem Chipsatz von ESS-Sabre, der speziell auf den Colorfly-Player zugeschnitten wurde und Daten bis 32 Bit/192 kHz verarbeiten kann.

Hinzu kommt praktischerweise auch noch eine Recording-Funktion, sodass der Colorfly C200 SIR auch zu Aufnahmezwecken genutzt werden kann.

Als Speichermedien fungieren SD-Karten, unterstützt werden Karten bis 64GB Kapazität. Neben einem Kopfhörerausgang ist ein Line-Ausgang ebenfalls an Bord.


Preis Colorfly C200 SIL Mobilplayer: 261 Euro

Kontakt:
Colorful Technology Europe GmbH
Christoph-Probst-Weg 4 | 20251 Hamburg
Telefon: 040 - 555 834 96
eMail: tw@colorful-europe.de  
Web: www.colorfly.eu

05/2016 - hifi news
EMMESpeakers und DoAcoustics
Doppelter Espresso

Der im oberbayrischen Wolnzach beheimatete Vertrieb high-end-distribution lädt ein, auf der vom 5. bis 8. Mai im Münchner MOC stattfindenden High End zwei hierzulande noch recht unbekannte italienische Hersteller beziehungsweise deren Lautsprecher zu inspizieren:

 

Lorenzo und Paolo Martinelli von EMMESpeakers aus Mailand stellen die imposante Galileo Diamond (oberes Bild) vor. Bestückt ist diese unter anderem mit einem 1,2-Zoll-Diamant-Hochtöner von Accuton. Das Gehäuse kommt in herstellertypischer geschlossener Bauweise daher. Neben Standardfarben sind auch Ausführungen in Bronze, Silber, Kupfer und Gold erhältlich.

 

DoAcoustics stammt aus Sizilien, Firmengründer Davide Oliveri und sein Team fertigen ihre Lautsprecher dort von Hand. Nachdem die Microdesign-Serie komplementiert wurde, stand die Weiterentwicklung der Model 202 auf dem Plan, die dieses Jahr in München vorgestellt wird. Deren Gehäuse besteht aus Aluminium und 25 Millimeter starkem Bambusholz.

 

Kontakt:
high-end-distribution
Ludwig-Thoma-Straße 12 | 85283 Wolnzach
Telefon: +49 (160) 6147833
eMail: info@high-end-distribution.com
Web: http://high-end-distribution.com

 

05/2016 - hifi news
Fischer & Fischer SN 1000.1AMT neuer Referenzlautsprecher High End 2016
Durchaus gewichtig

Der neue Referenzlautsprecher SN 1000.1AMT aus dem Hause Fischer & Fischer feiert sein Debüt auf der diesjährigen High End - zusammen mit Tonmeister Jean-Marie Geijsen und Meik Wippermann (Hörerlebnis) soll den Besuchern in München anhand besonderer Aufnahmen die Qualität dieses Ausnahmeschallwandlers zu Gehör gebracht werden.

 

Der Preis steht noch nicht endgültig fest - einige technische Eckdaten lassen sich aber schon jetzt verraten: Die Fischer & Fischer SN 1000.1AMT ist ein Vier-Wege-Design, dessen Frequenzweiche mit phasen- und impedanzkorrigierten Filtern 1. und 2. Ordnung arbeitet. Für den Tieftonbereich kommen zwei 22-cm-Treiber sowie zusätzlich ein Subwoofer-System mit zwei 26ern zum Einsatz. Die mittleren Lagen werden von ebenfalls doppelt vorhandenen und mit Phaseplugs ausgestatteten Chassis übertragen; alle genannten Konuslautsprecher besitzen Carbon-Papier-Sandwichmembranen. Den Hochton verantwortet - die Typbezeichnung verrät es schon - ein speziell von Mundorf angefertigter AMT.

 

Übrigens: Inklusive Fußteil schießt der Lautsprecher über 1,6 Meter in die Höhe. Das vierteilige, typischerweise aus resonanzarmen Schiefer gefertigte Gehäuse trägt wesentlich zum hohen Gewicht bei: Ganze 283 kg bringt die neue 1000er auf die Waage! Gut, das wir nicht aufbauen müssen, sondern nur hören dürfen ...

 

Wann?

vom 5. bis 8. Mai 2016, 10h - 18h

 

Wo?

im MOC München, Atrium 4, 1. OG, Raum F104.

 

Kontakt:

Fischer & Fischer

Bahnhofstraße 2 | 57392 Schmallenberg

Telefon: 02974 - 83484

eMail: info@fischer-fischer.de

Web: www.fischer-fischer.de

04/2016 - hifi news
XTZ Divine Alpha Standlautsprecher
Göttlich?

XTZ mit Sitz in Schweden ist eine Kooperative aus Ingenieuren, Technikern, Chassis- und Gehäuselieferanten, die Lautsprecher sowie Zubehör und Software zur Raumanalyse herstellt bzw. vertreibt.

 

Pünktlich zur diesjährigen High End in München legt XTZ nun eine neue Version des erfolgreichen Standlautsprechers Divine auf, welche - so die Pressemitteilung - das neue Flaggschiff darstellen soll.

 

Der Divine Alpha ist ein Dreiwege-Standlautsprecher mit vier Treibern: Im Hochtonbereich kommt ein Hochleistungs-Keramik-Kalottenhochtöner von Accuton zum Einsatz. Den Mitteltonbereich übernimmt ebenfalls ein Accuton-Treiber mit Keramikmembran - und für den Bass gibt's gleich zwei gemeinsam mit SEAS entwickelte Tieftöner mit Membranen aus einem Magnesium-Aluminium-Verbund.

 

Neben den neuen Treibern wurden auch das Anschlussterminal, die Frequenzweiche sowie die Innenverkabelung optimiert. Ein Exemplar wiegt nun stolze 71 kg und soll über einen Frequenzgang von 24 - 30.000 Hertz verfügen.

 

Ein Probehören des für 7.500 Euro Paarpreis erhältlichen Lautsprechers ist auf der High End in Halle 3, Stand J01 möglich.

 

Kontakt:
XTZ Deutschland
Neudorfstr. 19 | 76316 Malsch
Telefon: 07246 - 9131 483
E-Mail: kontakt@xtz-deutschland.de
Web: www.xtz-deutschland.de

04/2016 - hifi news
Bassocontinuo auf der High End 2016 in München
Gut aufgestellt

Der italienische Hersteller Bassocontinuo, in Deutschland vertrieben durch Audio Reference, präsentiert auf der High End 2016 neue Racks mit audiophilem Anspruch.

 

Das erfolgreich eingeführte Modell Aeon aus der Produktlinie Revolution, basierend auf einem Werkstoff aus Carbonfasern, ist nun auch in einer Variante namens Le Mans erhältlich.

 

Ebenfalls neu ist das Modell Itabashi. Es wird für anspruchsvolle Kunden nach Maß hergestellt und gliedert sich in die Zen-Line ein - wo es bereits andere asiatisch anmutende Modelle wie Sendai, Kyoto und Shibuya gibt.

 

Erwähnenswert ist neben der exklusiven Optik auch der Materialmix der Racks - es kommen unter anderem edle Hölzer und Leder zum Einsatz.

 

Am besten, Sie schauen sich die Modelle einmal selbst an. Sie finden die HiFi-Racks von Bassocontinuo auf dem Stand von Audio Reference, im Atrium 3, Raum D111 - und zwar vom 05. - 08. Mai 2016 im Münchner MOC.


Kontakt:
Audio Reference
Alsterkrugchaussee 435
Telefon: 040 - 533 203 59
E-Mail: info@audio-reference.de
Web: www.audio-reference.de  

04/2016 - hifi news
Quadral Aurum 9 Lautsprecher
AURUM, die neunte!

Eine kleine, aber feine Meldung erreichte uns von Quadral:

 

Die neue Generation der ebenso ambitionierten wie traditionsreichen Lautsprecherlinie AURUM (siehe z.B. Test Aurum Vulkan VIII) steht in den Startlöchern und wird erstmalig auf der High End in München (Atrium 4, E127) präsentiert. Quasi als Appetizer ist bereits ein kurzer Preview-Spot über die Generation 9 verfügbar, der erste Eindrücke vermittelt: https://youtu.be/og83lJ_N7BU

 

Weitere Infos und Bilder über die Quadral Aurum 9 sollen in Kürze folgen, man darf gespannt sein ...

 

Kontakt:
quadral GmbH & Co. KG
Am Herrenhäuser Bahnhof 26-30 | 30419 Hannover
Telefon: 0511 - 7904-0
eMail: info@quadral.com
Web: www.quadral.com

 

04/2016 - hifi news
iBasso DX80 DAP
Feiner Kleiner!

Der inzwischen auch schon zehn Jahre auf dem Markt aktive chinesische Hersteller iBasso hat seit Kurzem einen neuen mobilen Audioplayer beziehungsweise DAP am Start. Der in ein Aluminiumgehäuse gekleidete, 178 Gramm wiegende iBasso DX80 (auf Amazon ansehen, z.B. aber auch über qualifizierte Fachhändler wie Loftsound beziehbar) weist neben obligatorischer 3,5-mm-Kopfhörerklinke und einem Line-out auch einen digitalen S/PDIF-Ausgang (minicoaxial/optisch) auf. Über seine Micro-USB-B-Schnittstelle ist der iBasso DX80 zudem als USB-DAC einsetzbar. Mittels eines Dual CIRRUS CS4398 verarbeitet er Musikdaten sowohl im PCM-Format (bis zu 24 Bit/192 kHz) als auch DSD64 und DSD128.

 

Der Touchscreen (3,2 Zoll, 480 x 800 Pixel) bot in unserem Kurztest eine angenehm kontrastreich-saubere, blickwinkelunabhängige (IPS) Darstellung, agierte beim Suchen in großen Musiksammlungen etwas ruckelig und nicht immer übermäßig schnell, was mit weiteren Firmwareupdates (unser Stand war V1.3.3) ggf. aber noch verbessert wird. Handling und Benutzerführung sind davon unabhängig aber sehr User-freundlich und logisch umgesetzt.

 

Zwei Slots für Micro-SD-Karten (SDHC/SDXC, theoretisch bis 2 TB, exFAT) zählen zu den weiteren Features. Bei unseren Versuchen mit zwei gut gefüllten 200-GB-Karten funktionierte das Generieren einer einheitlichen Bibliothek problemlos, auch die Anzeige von Covern klappte reibungslos, selbst bei ungetaggten WAV-Dateien (folder.jpg). Via USB lassen sich die Karten vom Rechner aus einzeln ansteuern.

 

Im Test erreichten wir mit dem In-Ear RHA T20 (16 Ohm) und praxisnahen Lautstärken um 12,5 Stunden Spielzeit (reiner Musikbetrieb, kaum Displayaktivität), die Ladezeit betrug mit einem 5 Volt/2,4 A USB-Netzteil bei kompletter vorheriger Entladung etwa 4,5 Stunden.

 

Der Klang gehört zu den eindeutigen Stärken des iBasso DX80 - der Hersteller empfiehlt 100 Stunden Einspielzeit, dafür wird sogar ein extra Klinkenkabel mitgeliefert: Präzise - sowohl in Sachen Detailauflösung und Räumlichkeit (Instrumentenseparation) -, dennoch langzeittauglich, ohne jegliche Spitzen/Strenge im Hochton. Tonal neutral mit tendenziell angenehm sonoren Mitten und für einen in seiner Leistung ja immer begrenzten Porti mit zupackender Dynamik aufwartend. Praktisch sind zwei Filtereinstellungen, die so intelligent dosiert sind, dass sie den Klangcharakter dezent, aber hörbar beeinflussen: Die Musik erhält dadurch wahlweise eine etwas knackigere, exakter wirkende oder aber etwas entspanntere Tendenz, ohne dass aber der Grundcharakter des iBasso DX allzu sehr verändert würde. Sicherlich auch zur Anpassung an verschiedene Kopfhörer hilfreich.

 

Bei unseren Tests hatte der iBasso DX80 die verwendeten Kopfhörer übrigens allesamt gut im Griff: Shure SRH1840 (65 Ohm), AKG K712 pro (62 Ohm) und die angenehm sonor und langzeittauglich abgestimmten In-Ears RHA T20 (16 Ohm).

 

Preis: 399 Euro

 

Kontakt:
iBasso
eMail: service@ibasso.com (engl.)
Web: http://ibasso.com

04/2016 - hifi news
Lindemann Musicbook‘DSD
Neues vom Bücherspezialisten

Lindemann audiotechnik hat seine Musicbook-Digitalquellen (siehe z.B. Test musicbook:15, musicbook:25) einer Frischzellenkur unterzogen. Die neue Generation Musicbook‘DSD wurde, so die Pressemitteilung, „technologisch und klanglich weiter verbessert" und wird erstmalig auf der Münchener High End vom 5. bis 8. Mai präsentiert.

 

Unter anderem wurde die analoge Hardware neu konzipiert: Zum Einsatz kommt nun ein analoger Lautstärkesteller der MUSES-Baureihe sowie eine „Zero-Feedback-Ausgangsstufe" mit Diamond Buffer.

 

Auf digitaler Ebene lässt sich nun zwischen drei Wandlerbetriebsarten umschalten: native Wandlung, Wandlung aller Daten als DXD (352,8 kHz/384 kHz), Wandlung aller Daten als DSD 256. Da die Konvertierung Bestandteil der Musicbooks ist, ist das Vorliegen von DSD-Dateien beziehungsweise ein DSD-fähiger Mediaplayer oder Server für die verschiedenen Betriebsarten nicht unbedingt notwendig, auch „normales"" 44,1/16-PCM soll „hörbar feiner, luftiger und atmosphärischer" tönen, was seine technischen Ursachen vor allem im Zeitbereich habe.

 

Gleichwohl verarbeitet die Streaming-Plattform jetzt auch DSD-Files in den Formaten .dff und .dsf; der USB-Port verdaut bis 384 kHz beziehungsweise DSD 256. Zudem kann man die Lindemann Musicbook‘DSD jetzt auch per Bluetooth aptX anfunken.

 

Die Preise liegen je nach Ausstattung zwischen zirka 2.900 Euro und 4.500 Euro. Für Geräte der ersten Generation wird nach der Einführung der neuen Versionen (Mai/Juni 2016) ein Voll-Hardware-Upgrade angeboten. Firmware-Updates stehen wie bisher kostenfrei online zur Verfügung.

 

Kontakt:
Lindemann audiotechnik GmbH
Am Anger 4 | 82237 Wörthsee
Telefon: 089 - 891 36790
eMail: info@lindemann-audio.de 
Web: www.lindemann-audio.de

04/2016 - hifi news
Audiodata MusikServer MS II neuer Musikserver und -player
Unter der Haube

Als Audiodata in 2013 den MusikServer MS I auf den Markt brachte, war er vornehmlich als Server für den hauseigenen, streamenden Audioprozessor namens AudioVolver geplant.

 

Nach einigen zusätzlichen Hard- und Software-Optionen - und nicht zuletzt dank des modularen Aufbaus und des Serviceangebotes „Fernwartung“ - mauserte sich das Gerät zum universell einsetzbaren Musik-Server und -Player. Nun ist der Nachfolger am Start: der MusikServer MS II.

 

Äußerlich hat sich nur der Schriftzug geändert, unter der Haube aber eine Menge getan, so das Aachener Unternehmen. Unter anderem besitzt der neue MS II dank Quad-Core-Prozessor nun rund dreimal so viel Rechenleistung wie sein Vorgänger und soll damit für künftige Aufgaben bestens gerüstet sein.

 

Die neue Hardwarearchitektur wurde zudem dafür genutzt, das Betriebssystem und die internen Prozessabläufe komplett zu restrukturieren - was sich durchaus auch klanglich bezahlt gemacht habe, so Peter Schippers von Audiodata.

 

Der Preis für den neuen MS II steht noch nicht endgültig fest. Für Bestandskunden mit einem MS I wird es maßgeschneiderte Upgrade-Angebote geben.

 

Zu erleben ist der MS II auf der High End 2016 im Atrium 4.1, Raum F113 - wo auch Neuheiten der Audiodata Lautsprecher GmbH aus Salzburg zu finden sein werden.

 

Kontakt:

audiodata elektroakustik gmbh

Rottstraße 19 | 52068 Aachen

Telefon: 0241 - 512828

eMail: info@audiodata.eu

Web: www.audiodata.eu

04/2016 - hifi news
Audio Components auf High End 2016 mit McIntosh Magico Martin Logan u.a.
Hamburger in München

Bald ist es wieder soweit - die Münchner High End öffnet vom 5. bis 8. Mai 2016 ihre Tore. Und natürlich ist auch der Hamburger Vertrieb Audio Components mit einigen seiner Marken mit von der Partie. Zu den Highlights gehören:

 

McIntosh & Wilson Audio: McIntosh CD-Player/DAC MCD1100AC plus Röhrenvorverstärker C1100AC an den Monoendstufen MC601AC - die ihrerseits die Lautsprecher Wilson Audio Sasha Serie 2 befeuern. Zu erleben ist auch der neue Streamer von McIntosh.

 

Martin Logan Renaissance: Der Vertrieb bezeichnet sie als „neuen Meilenstein für elektrostatische Lautsprecher“. Der Flächenstrahler spielt an Point-8-Elektronik von Pass und als Quelle dient ein Aurender-Streamer im Verbund mit einem D/A-Wandler von EMM Labs.

 

Magico S5 MkII: Die Neuauflage der Magico S5 wird an Spectral-Elektronik zu hören sein.

 

MOON ACE: Dieser Vollverstärker inklusive Phono-MM, Digitaleingängen und Streamingmodul soll „Musikliebhabern mit wenig Platz und ‚kleinem‘ Geldbeutel in höchste Wiedergabesphären entführen“.

 

Aurender & Magico: Die Musikstreamer von Aurender sind relativ neu im AC-Portfolio - in München kann man sie u. a. über die neuen Magico S1 MkII live erleben.

 

Kontakt:

Audio Components

Harderweg 1 | 22549 Hamburg

Telefon: 040 - 401 130 380

eMail: info@audio-components.de

Web: www.audio-components.de

04/2016 - hifi news
Phonar Veritas Style Lautsprecherserie
Aus dem hohen Norden

Phonar ist - so sagt es zumindest die Eigendarstellung auf der Website - die nördlichste HiFi-Manufaktur Deutschlands mit Sitz in Tarp bei Flensburg. Mit der neuen Serie Veritas Style legt der Hersteller eine neue Produktlinie im dreistelligen Preisbereich auf.

Die Serie besteht aus dem Standlautsprecher Veritas p2 Style, dem Kompaktlautsprecher Veritas m2 Style und dem Centerlautsprecher Veritas c2 Style.

Besonderer Wert sei auf eine stabile musikalische Darbietung gelegt worden - so kommt der Standlautsprecher mit einer d'Appolito-Anordnung und der Center mit einem breiten horizontalen Abstrahlwinkel.

Erhältlich sind die Lautsprecher in den Ausführungen Schleiflack Weiß und Schleiflack Schwarz. Das Standmodell ist für einen Paarpreis von 900 Euro, das Kompaktmodell für 499 Euro erhältlich. Der Center kostet 399 Euro das Stück.


Kontakt:
Phonar Akustik GmbH
Industriestraße 8-10 | 24963 Tarp
Telefon: 04638 - 8924-0
E-Mail: info@phonar.de
Web: www.phonar.de

04/2016 - hifi news
Auralic Altair Streamer / DAC
Einer für alles
Neues von Auralic: Mit dem Altair präsentiert der Hersteller eine Streamer-DAC-Kombi mit großem Funktionsumfang, hoher Konnektivität und highendigem Anspruch.

Er streamt per Bluetooth, LAN und WLAN, nimmt digitale Daten aber auch per USB-B-Schnittstelle, koaxialem und optischen S/PDIF-Eingang sowie AES/EBU (XLR) entgegen. Ebenso ist es möglich, Festplattenlaufwerke und ähnliche Massenspeicher per USB anzuschließen - oder sogar eine Festplatte fest im Gehäuseinnern einzubauen. Unterstützt werden digitale Tonformate bis 384 kHz und bis 32 Bit sowie DSD bis DSD256.

Qobuz und Tidal werden als Streamingdienste nativ unterstützt - und per WLAN ist sogar eine ultraschnelle 802.11b/g/n/ac-Triband-Verbindung möglich. Memory-Playback gestattet es, Songs im internen Speicher vorzupuffern, was die Klangqualität weiter verbessern soll.

Ausganggseitig hält der Altair XLR-symmetrisch, Cinch-unsymmetrisch sowie einen 6,35-mm-Kopfhöreranschluss vor. Der Preis wird voraussichtlich ca. 2.000 Euro betragen, erhältlich ist das Gerät, das auch auf der High End in München präsentiert wird, ab Juni 2016.

Kontakt:
audioNEXT GmbH
Isenbergstr. 20 | 45130 Essen
Telefon: 0201 - 507 3950
E-Mail: info@audionext.de
Web: www.audionext.de
04/2016 - hifi news

billboard