neuigkeiten:

hifi news - highend audio news

Diese Rubrik dient der Veröffentlichung von ausgewählten (Produkt-)Neuigkeiten, Terminen oder sonstigen interessanten Dingen aus der HiFi- und Musikwelt. Liebe Händler & Hersteller: Sie möchten sich in unseren hifi-news wiederfinden? Bitte senden Sie uns einen entsprechenden Text und ein Foto (Breite: mind. 300 Pixel) - und zwar per Mail an adresse (wegen Spamschutz: Adresse bitte manuell übertragen).
AVM CS 6.2 und CS 8.2 Streaming-CD-Receiver
Alles unter einem Dach

Sie sind auf der Suche nach einer Musikanlage, die mit einem umfangreichen Leistungs- und Funktionspaket in einem Gehäuse aufwartet? Dann könnte der ab sofort erhältliche CS 6.2 von AVM etwas für Sie sein.

Dieses All-In-One-System kommt mit einem federnd aufgehängten Slot-In-CD-Laufwerk von Teac, zwei Hochpegeleingängen, vier Digitaleingängen (S/PDIF koaxial und 2 x optisch, USB), Streamingplayer (LAN und WLAN) sowie UKW-RDS-Tuner. Die leistungsstarke Endstufe bringt bis zu 2 x 500 Watt.

Das gegen Aufpreis erhältliche Schwestermodell CS 8.2 bietet zudem eine Ovation-803T-Röhrenvorstufe und soll so zusätzlichen Klanggenuss speziell für Freunde des Glaskolbens mit sich bringen.

Gesteuert werden die in Aluminium Silber oder Schwarz erhältlichen Modelle per App oder Fernbedienung - und der Hersteller betont, dass sie in Handarbeit im badischen Malsch gefertigt werden.

Preise:
AVM CS 6.2 Streaming-Receiver: 8.990 Euro
AVM CS 8.2 Streaming-Receiver: 10.990 Euro


Kontakt:
AVM Audio Video Manufaktur GmbH
Daimlerstraße 8 | 76316 Malsch
Telefon: 07246 - 30991-0
E-Mail: info@avm.audio 
Web: www.avm.audio

01/2017 - hifi news
Glanz japanischer Tonarm auf den norddeutschen HiFi-Tagen 2017 zu erleben
Glänzend

Aus Japan stammt die doch recht deutsch klingende Tonarmmarke „Glanz“, welche nun dank Kircher HiFi einen Vertrieb im deutschsprachigen Raum gefunden hat. Das mit „höchstmöglicher Präzision vom japanischen Meister Hamada-San“ handgefertigte Schmuckstück vereine beste Vintage-Tradition mit höchsten klanglichen Ansprüchen, so Walter Kircher.

 

Gefertigt wird der s-förmige, standardmäßig 12 Zoll lange Arm - Sonderlängen in 9 und 10 Zoll sind möglich - komplett aus Edelstahl, so auch die Wechsel-Headshell, die nach (alter) SME-Norm befestigt wird. Letzteres macht den Glanz-Tonarm MH-124SX auch für klassische SPU-Tondosen geeignet.

 

Zu erleben ist das gute Stück in Kürze auf einem Laufwerk von Dr. Feickert bei den Norddeutschen HiFi Tagen am 4./5. Februar 2017 in Hamburg (wir berichteten). Der Preis für diese japanische Preziose: 9.990 Euro

 

Kontakt:
Walter Kircher HiFi
Körblergasse 30 | A-8010 Graz
Telefon: +43 - 664 - 4499 275
E-Mail: walter@walterkircher.com
Web: www.walterkircher.com

01/2017 - hifi news
AVM - Diebstahl von OVATION- und AVM30-Geräten
Einbruch bei AVM

Eine sehr unschöne Nachricht erreichte uns aktuell aus der baden-württembergischen Gemeinde Malsch bzw. seitens der dort ansässigen Audio-Manufaktur AVM, die wir im Folgenden einfach direkt wiedergeben:

 

„Nach einem offensichtlich gezielten und schweren Einbruch bei AVM wurde am vergangenen Wochenende eine große Zahl versandfertiger Geräte der OVATION- und AVM30-Serie entwendet. Die tonnenschwere Ware war größtenteils versandfertig, jedoch nur teilweise verpackt. Bei zahlreichen Geräten ist noch keine vollständige Software aufgespielt. Zudem handelt es sich in vielen Fällen um leicht identifizierbare Sonderanfertigungen bzw. landesspezifische Versionen, die nicht zum Einsatz in der EU geeignet sind. Bitte beachten Sie: Bei sämtlichen Geräten von AVM ist die Seriennummer elektronisch und unauslöschlich gespeichert, sodass entwendete Geräte aus dem Diebesgut auf einfache Weise identifiziert werden können. Bitte halten Sie gerne mit uns Rücksprache und fragen Sie uns nach Seriennummern, sollte Ihnen verdächtig günstige Ware auf fragwürdigem Wege angeboten werden. Hinweise auf Anbieter nimmt die Kriminalpolizei Karlsruhe unter folgender Telefonnummer entgegen: 07246/1324."

 

Kontakt:
AVM Audio Video Manufaktur GmbH
Daimlerstraße 8 | 76316 Malsch
Telefon: 07246 - 30991-0
E-Mail: info@avm.audio
Web: www.avm.audio 

01/2017 - hifi news
Xavian Joy Kompaktlautsprecher
Pure Freude?

Der tschechische Lautsprecherhersteller Xavian stellt eine neue Kompaktbox namens Joy vor - und der Name sei Programm, äußert sich der Vertrieb IAD begeistert, denn die kleinen Zwerge, die sich wahlweise auch an die Wand hängen lassen, sollen sehr gut klingen.

Die vom italienischen Lautsprecherguru Roberto Barletta entworfenen Zweiwege-Bassreflex-Lautsprecher kommen mit einem 15-cm-Papiermembran-Tiefmitteltöner und einer 26-mm-Hochtonkalotte, die ab einer Trennfrequenz von 3.500 Hertz übernimmt.


Der Frequenzgang wird mit 55 - 20.000 Hz angegeben, der Wirkungsgrad mit 85 dB/W/m.

Das Gehäuse der Joy besteht aus massivem Holz, die Lautsprecher sind entweder im Eiche-natur-Look zu haben oder in fünf weiteren Farbtönen (+100 Euro).

Preis Xavian Joy Kompaktlautsprecher: ab 898 Euro

Kontakt:
IAD GmbH
Johann-Georg-Halske-Str. 11 | 41352 Korschenbroich
Telefon: 02161 - 617 830
E-Mail: info@iad-audio.de
Web: www.xavian-deutschland.de

01/2017 - hifi news
Technics Grand Class SL-1200GR Schallplattenspieler, SB-G90 Lautsprecher, SU-G700 Vollverstärker
Technics-Trio!

Anlässlich der CES in Las Vegas präsentierte der japanische Traditionshersteller Technics gleich drei Neuheiten der Serie Grand Class, die im Frühsommer dieses Jahres in den Handel kommen werden.

 

Altbekannt im neuen Kleid ist der Technics Grand Class SL-1200GR. Die aufgrund des Direktantriebs realisierbare niedrige Drehzahl fördere einen hohen Rauschabstand sowie Verschleißarmut. Dabei wird auf einen kernlosen Antriebsmotor gesetzt, der Rotationsungleichmäßigkeiten zusätzlich minimiert. Eine präzise Motorsteuerung sowie ein zweischichtig aufgebauter Plattenteller mit hoher Steifigkeit zählen zu den weiteren Features. Gegenüber dem Vorgängermodell wurde das Gewicht des Plattentellers um 800 Gramm erhöht, zahlreiche weitere Details wurden modifiziert.

 

Der 32 Kilogramm wiegende Standlautsprecher Technics Grand Class SB-­G90 soll, so Technics, extrem klar und breitbandig aufspielen. Dafür sorgen unter anderem eine neu entwickelte Treiberaufhängung und eine zweite, im Schwerpunkt des Gehäuses montierte Schallwand zur Unterdrückung von Eigenvibrationen. Horizontale Verstärkungsplatten und Verstrebungen sichern eine hohe Gehäusesteifigkeit. Das Dreiwege-Bassreflexmodell kommt mit zwei Tieftönern und einer koaxialen Mittel-Hochton-Einheit, der Frequenzgang wird mit 32 Hz - 85 kHz (allerdings bei -10dB) angegeben.

 

Der Dritte im neuen Bunde ist der Vollverstärker Technics Grand Class SU-G700. Er wartet mit zwei analogen Hochpegeleingängen, einem Phono-MM-Eingang sowie fünf digitalen Inputs (2 x koaxial, 2 x optisch, 1 x USB) auf. Der Amp leistet 2 x 140 Watt an 4 Ohm und legt, die Anschlüsse deuten es ja bereits an, besonderes Augenmerk auf Digitalquellen - so gibt es beispielsweise eine batteriebetriebene Clock sowie eine spezielle Engine zur Jittereliminierung und Noise-Shaping-Optimierung. Ein dreistufiger Aufbau zur Trennung von Netzteil, Verstärker und Signalverarbeitung soll für weitere Störarmut sorgen.

 

Die Preise stehen derzeit noch nicht genau fest. 

 

Kontakt:

Panasonic Deutschland
Winsbergring 15 | 22525 Hamburg
Telefon: 040 - 8549-0
E-Mail: panasonic.de@eu.panasonic.com
Web: www.technics.com/de

01/2017 - hifi news
Denon AH-D7200 Kopfhörer
Klassisch innovativ

Denon präsentiert seine neue Referenz in Sachen Kopfhörer: Der neue Over-Ear AH-D7200 profitiere nicht zuletzt von der über fünfzigjährigen Erfahrung bei der Konzeption und Entwicklung von Kopfhörern.

 

Das Äußere des Denon AH-D7200 mutet klassisch an, mit Blick auf seine Ingredienzien gebe es aber eine Fülle an Innovationen, so die Japaner. Wie etwa die 50-mm-Treiber mit besonders robusten und leichten Nanofaser-Membranen oder das speziell geformte Walnussholzgehäuse, das Resonanzen und Reflexionen minimiere. Auch bei den Ohrpolstern gehe man neue Wege: Die weichen Kunstlederbezüge mit Memory-Schaumstoff-Füllung sollen sich noch angenehmer als echtes Leder anfühlen.

 

Die Spulen der mit vibrationsdämpfenden Harzlagern arbeitenden Treiberkonstrukte sind aus kupferbeschichteten Aluminiumdrähten gewickelt, was deren Masse zusätzlich senke. Für den Antrieb sorgen starke (> 1 Tesla) Neodym-Magnete.

 

Und natürlich wurde auch bei der Verdrahtung nicht gespart, weder innen noch außen beim - abnehmbaren - Kopfhörerkabel. Es gelangen ausschließlich sauerstofffreie Kupferleiter (99,99999 % Reinheit) zum Einsatz. Schwebend gelagerte Buchsen dienen der Reduktion mechanischer Geräuschübertragungen über das Kabel.

 

Ergonomisch geformte Bügel aus Aluminium-Druckguss, das Kopfband mit Schaflederbezug, aber auch das noch moderate Gewicht von 385 Gramm sollen beim Denon AH-D7200 für angenehmen Tragekomfort sorgen.

 

Last but not least: Die elektrischen Spezifikationen des Kopfhörers verheißen Kompatibilität auch zu mobilen Verstärkern. Deklariert werden 25 Ohm Impedanz und eine Empfindlichkeit von 105 dB/mW.

 

Der Denon AH-D7200 ist für 799 Euro im Handel erhältlich.

 

Kontakt:
Denon Europa
An der Kleinbahn 18 | 41334 Nettetal
Telefon: 02157 - 1208-0
eMail: info@denon.de
Web: www.denon.de

01/2017 - hifi news
Blumenhofer Acoustics Fun 13 MK 2 Lautsprecher mit Basshorn 01-17
Spaß muss sein!

Wie die Zeit vergeht: Tatsächlich ist es schon fünf Jahre her, dass wir unseren Spaß mit der äußerst schlanken, hochgewachsenen Fun 13 (siehe Test) von der bayrischen Hornlautsprecher-Manufaktur Blumenhofer Acoustics hatten. Nun ist ganz frisch die MK-2-Version auf den Markt gekommen.

 

Geblieben ist das äußere Erscheinungsbild sowie das Viertelwellenhorn-Prinzip für den Bassbereich - aber die Treiberbestückung ist nun eine andere. Die oberen Lagen verantwortet jetzt eine neue, größere Kalotte mit einem 28 mm durchmessendem „silk dome“, Mitten und Tiefton werden von einem Konus mit sogenannter P2C-Membran (ein Polymer/Carbon-Sandwich-Konstrukt) wiedergegeben; beim Vorgängermodell war noch eine Hexacone-Sandwich-Membran im Einsatz.

 

Insgesamt sei damit nun zwar kein größerer, aber ein noch besser klingender Lautsprecher entstanden - so jedenfalls selbstbewusst die Pressemitteilung der Bajuwaren.

 

Der Wirkungsgrad der Blumenhofer Fun 13 MK 2 liegt bei 90 dB/W/m, die Nominalimpedanz bei 8 Ohm. Und der Preis bei 2.700 Euro.

 

Kontakt:

Blumenhofer Acoustics
Hölden 2 | 86877 Walkertshofen
Telefon: 08239 - 7394
eMail: info@blumenhofer-acoustics.com
Web: www.blumenhofer-acoustics.com

01/2017 - hifi news
Sony NW-A35 und NW-A35HN Walkman
Farbenfroh

Sony setzt auf schicke Farben und Klang - mit dem neuen Walkman NW-A35.

 

Dieser mobile Player bringt lediglich 98 Gramm auf die Waage, wartet aber mit interessanten Features auf: So soll er mit einer Akkuladung bis zu 45 Stunden Musikgenuss ermöglichen (bzw. 30 Stunden bei High-Res-Material), er unterstützt hochauflösende Formate (u.a. DSD 2.8 MHz) und kommt mit 16 GB internem Speicher, die sich per microSD-Karte erweitern lassen.

 

Dank Bluetooth und NFC kann der Besitzer seinen Walkman ohne Kabelsalat mit kompatiblen Lautsprechern und Kopfhörern verbinden. Ein 3,1-Zoll-Touchscreen und eine intuitive Bedienoberfläche mit zusätzlichen Seitentasten sollen den Player nutzerfreundlich in der Bedienung machen.

 

Wer mag, kann auch das Bundel Sony NW-A35HN erwerben - der Player ist der gleiche, aber hier wird ein digitaler Noise-Cancelling-In-Ear-Kopfhörer mitgeliefert, der speziell auf den Sony NW-A35 zugeschnitten ist und störende Umgebungsgeräusche effektiv reduzieren soll.

 

Erhältlich sind die Modelle in Blaugrün, Zinnoberrot, Schwarz, Limonengelb und Bordeaux-Pink.

 

Preise:

Sony  NW-A35 Walkman: 199,90 Euro
Sony  NW-A35HN Walkman: 279,00 Euro

 

Kontakt:

Sony Europe Ltd.
Kemperplatz 1 | 10785 Berlin
Telefon: 030 - 41955 1000
E-Mail: Kontaktformular
Web: www.sony.de

01/2017 - hifi news
Auralic Lightning DS 4.0 Update
Appdate!

Neues von Auralic: Die Lightning-App wurde komplett überarbeitet und ist nun kostenlos als Update für iPhone und iPad verfügbar.

 

Zum einen wurden wichtige Bugfixes ausgeführt: Die Anmeldung bei Streamingdiensten mit Sonderzeichen im Passwort ist nun möglich, Internetradios mit https-Kommunikationsprotokoll können nun abgerufen werden - und auch der Speicherhunger der App wurde durch eine neue Cache-Verwaltung korrigiert.

 

Zum anderen soll die neue App mit einer wesentlichen Stabilitätsverbesserung für Apple-Endgeräte aufwarten. Multitasking wird jetzt voll unterstützt, außerdem zeigt die App in der neuen Fassung auch Metadaten sowie Albumcover von Tidal und Qobuz an.

 

Die Online-Bedienungsanleitung wurde bereits auf die neue Version umgestellt. Das Release Lightning DS 4.0 kann über den AppStore heruntergeladen werden - einfach vom entsprechenden Endgerät aus aufrufen und über die Schaltfläche Updates abrufen. 


Kontakt:
audioNEXT GmbH
Isenbergstr. 20 | 45130 Essen
Telefon: 0201 - 507 3950
E-Mail: info@audionext.de
Web: www.audionext.de

01/2017 - hifi news
Rega Brio 2017 überarbeiteter Vollverstärker
Con Brio

Das britische Traditionshaus Rega hat seinen kleinsten Vollverstärker, den Brio, überarbeitet - und das sieht man auch schon auf den ersten Blick: Das neue Gehäuse des Integrierten mutet optisch eleganter an als das des Vorgängers und besteht aus zwei Aluminium-Halbschalen, welche eine höhere Stabilität und bessere Wärmeabfuhr gewährleisten sollen.

 

Doch natürlich hat sich auch im Inneren des Verstärkers etwas getan: Das Platinendesign ist an kritischen Stellen optimiert worden, entnehmen wir der Pressemitteilung, und zur Minderung wechselseitiger Störeinflüsse zwischen Vor- und Endstufen wurde eine separate Stromversorgung hinzugefügt. Zudem arbeiten im Phono- und Hochpegelteil jetzt eng tolerierte MUSES-Operationsverstärker, wovon sich die Briten weitere klangliche Vorteile versprechen.

 

Des Weiteren hat der 2 x 50 Watt an 8 Ohm leistende Transistorverstärker nun auch einen Kopfhöreranschluss spendiert bekommen. Neben vier Hochpegeleingängen besitzt der Rega Brio 2017 zudem einen Phonoinput (MM). Der Brio ist fernbedienbar, ein entsprechender Geber gehört zum Lieferumfang.

 

Preis Rega Brio 2017: 799 Euro

 

Kontakt:
TAD Audiovertrieb
Rosenheimer Straße 33 | 83229 Aschau
Telefon: 08052 - 9573 273
E-Mail: hifi@tad-audiovertrieb.de
Web: www.tad-audiovertrieb.de

01/2017 - hifi news
Vibes | Hear the World Foundation Kooperation
Good Vibes

Schon mal nach einem Rockkonzert mit einem Pfeifen im Ohr aufgewacht? Achtung, das kann die Vorstufe für einen Hörschaden sein.

Inzwischen gibt es Gehörschutzstopfen, die ein sehr ordentliches Klangerlebnis bieten - zum Beispiel die mit speziellen Akustikfiltern ausgestatteten High-Fidelity Earplugs des amerikanischen Unternehmens Vibes.


Sie reduzieren den am Ohr ankommenden Schalldruckpegel deutlich, lassen aber ein wesentlich größeres Frequenzband durch als klassische Schaumstoff-Ohrstöpsel - und sollen sich auch deutlich besser anfühlen.


Auch schön in der Nachweihnachtszeit: In einer aktuellen Pressemitteilung vermeldet Vibes eine Kooperation mit der Hear the World Foundation, einer gemeinnützigen Stiftung, die sich für Chancengleichheit und erhöhte Lebensqualität von Menschen mit Hörverlust einsetzt. Vibes spendet einen Teil seines Unternehmensgewinns an diese Stiftung.

 

Preis Vibes High-Fidelity Earplug: 23 Euro
(auf Amazon ansehen)

 

Kontakt:
Vibes | Hear the World Foundation
Web: www.discovervibes.com | www.hear-the-world.com

01/2017 - hifi news
DiDiT DAC212SE DAC/Kopfhörerverstärker
I DiDiT my way ...

Nein, der zuständige Redakteur hat nicht mit einer klemmenden Umschalttaste zu kämpfen - er versuchte nur ein Wortspiel unter Nutzung des Herstellernamen DiDiT.

Dieses Unternehmen wurde 2007 gegründet und sitzt im niederländischen Nederhorst. Derzeit im Portfolio sind ein Vollverstärker, ein Streamer sowie zwei DACs - einer davon ist der brandneue DAC212SE.

Er kann nicht nur Bluetoothsignale im aptX-Standard empfangen, sondern er kommt auch mit sechs digitalen Eingängen (USB, S/PDIF optisch, I2S, AES/EBU, 2 x S/PDIF koaxial). Per USB verarbeitet er PCM-Material bis 24 Bit/384 kHz und DSD bis DSD512 und über die anderen kabelgebundenen Eingänge PCM-Material bis hin zu 192 kHz.

 

Der DAC212SE folgt einem Dual-Mono-Aufbau, in ihm arbeiten u.a. ein ESS-Chipsatz von Sabre sowie drei Clocks für bestmögliche Taktung. Das analoge Line-Signal steht (ausschließlich) via XLR bereit - und nicht zuletzt kann der DiDiT auch als Kopfhörerverstärker eingesetzt werden.

Erhältlich sind die Geräte von DiDiT über den Soreal-Audiovertrieb mit Sitz in Fürth.

Preis DiDiT DAC212SE DAC: 3.990 Euro

Kontakt:
SoReal Audio
Obstmarkt 3 | 90762 Fürth
Telefon: 0911 - 9779 7227
E-Mail: info@soreal-audio.de
Web: www.soreal-audio.de | www.didit-highend.com



01/2017 - hifi news
Teufel Mute BT Bluetooth-Noise-Cancelling-Kopfhörer
Ruhe, bitte!

Teufel aus Berlin kommt mit guten Neuigkeiten für lärmgeplagte Menschen: Mit dem Mute BT präsentiert der Hersteller einen neuen Noise-Cancelling-Kopfhörer mit Bluetooth-Empfänger.

Der Mute BT stellt per Bluetooth 4.0 im aptX-Standard Kontakt zu Quellen wie Smartphones oder Tablets her, kann aber auf Wunsch auch kabelgebunden betrieben werden.

An der linken Hörmuschel befindet sich ein Tastenfeld, das die Steuerung der Musikwiedergabe (Lautstärke, Play/Pause, Titelsprung vor/zurück) sowie der integrierten Freisprecheinrichtung gestattet.

Mit einer Spielzeit von bis zu 28 Stunden im kombinierten Bluetooth- und Noise-Cancelling-Betrieb sowie einer von bis zu 50 Stunden im reinen Bluetooth-Einsatz bietet der Mute BT beste Langläuferqualitäten.

Preis Mute BT Bluetooth-Kopfhörer: 199,99 Euro


Kontakt:
Lautsprecher Teufel GmbH
Budapester Straße 44 | 10787 Berlin
Telefon: 030 - 300 930 - 0
E-Mail: info@teufel.de
Web: www.teufel.de

01/2017 - hifi news
HiFi Studio Bramfeld Norddeutsche HiFi-Tage 2017
Sieben Etagen voller Wohlklang

Es ist wieder einmal soweit: Anfang Februar veranstaltet das HiFi Studio Bramfeld die Norddeutschen HiFi-Tage - Hörtest 2017.

Mehr als 130 Aussteller haben sich angesagt und präsentieren auf sieben Etagen und in diversen Sälen analoge wie digitale Spezialitäten aus dem HiFi- und Highend-Bereich.

Neben der Ausstellung gibt's auch wieder spannende Workshops mit Tipps zur Klangoptimierung - die genauen Themen und Termine werden in einem Messeflyer bekanntgegeben.

Übrigens: der Eintritt ist frei!

 

Wann und wo?
04. - 05. Februar 2017, 10-18 Uhr
Holiday Inn
Billwerder Neuer Deich 14 | 20539 Hamburg

 

Kontakt:
HiFi Studio Bramfeld
Bramfelder Chaussee 332 | 22175 Hamburg
Telefon: 040 - 6417 641
eMail: info@hifi-studio-bramfeld.de
Web: www.hifitage.de

12/2016 - hifi news
Teufel Raumfeld Google Cast Einbindung
Freie Auswahl

Neues von Teufel aus Berlin - und zwar zur Multiroom-/Wirelessproduktlinie Raumfeld: Seit dem 7. Dezember können alle Raumfeld-Kunden per Google Cast von mehr als 100 Musik-Apps streamen.

 

Ein kostenloses Firmware-Update befähigt Nutzer von Raumfeld-Geräten, Musik über Google-Cast-fähige Apps zu empfangen. Selbstverständlich sind alle wichtigen großen Dienste wie Google Play Musik, Spotify, Deezer, TuneIn, Soundcloud und Tidal dabei, aber auch viele kleine, die es zu entdecken lohnt.

 

In der von Google bereitgestellten App Google Home lassen sich alle Lautsprecher verwalten und auf Wunsch in Gruppen zusammenfassen. Ein Gerät kann hierbei beliebig vielen Gruppen zugeordnet werden. Es soll sogar möglich sein, Raumfeld-Lautsprecher mit anderen Google-Cast-fähigen Geräten zu kombinieren.

 

Die Apps sind für iOS und Android verfügbar - und auch über den Chrome Browser kann von PC, MAC und sogar Linux gestreamt werden.

 

Übrigens: Hier können Sie unsere Rezension zum Raumfeld Speaker L lesen ...


Kontakt:
Lautsprecher Teufel GmbH
Budapester Str. 44 | 10787 Berlin
Telefon: 030 - 300 930 - 0
E-Mail: info@teufel.de
Web: www.teufel.de

12/2016 - hifi news
Denon DCD-2500NE CD/SACD-Spieler, PMA-1600NE Vollverstärker mit DAC
Denon-Doppel!

Bei Denon gibt es ab Februar 2017 Familienzuwachs in der audiophilen New Era Serie (NE) - und zwar einen mit zahlreichen Features ausgestatteten Vollverstärker sowie einen SACD-Spieler.

 

Letzterer hört auf den Namen Denon DCD-1600NE und kommt mit einem von Denon entwickelten Laufwerksmechanismus. Ein ultrapräziser (übrigens nicht von außen ansprechbarer DAC, das übernimmt der PMA-1600NE) mit 192 kHz/32 Bit soll für eine originalgetreue Wiedergabe bürgen. Unabhängige Netzteile für den analogen und digitalen Bereich sowie ein Pure-Direct-Modus sind weitere Features im Dienste der maximalen Klangreinheit. Der Denon DCD-16000NE versteht sich auf CDs und Super Audio CDs, DSD- (2,8 MHz/5,6 MHz) sowie PCM-Dateien bis 192 kHz/24 Bit von DVD-R/RW.

 

Der Amp Denon PMA-1600NE leistet 2 x 140 Watt an 4 Ohm und bietet Anschlüsse für zwei Lautsprecherpaare und/oder Bi-Wiring. An Bord sind zudem drei analoge Hochpegeleingänge sowie ein Phonoeingang (MM, MC), desweiteren beherbergt der Verstärker einen DAC mit einem koaxialen und zwei optischen Eingängen sowie einer USB-B-Schnittstelle; über letztere können hochauflösende Daten bis 384 kHz/32 Bit und DSD 11.2 MHz verarbeitet werden. Separate Stromversorgungen für die analogen und digitalen Sektionen sowie eine Vibrationen minimierende „Direct Mechanical Ground Construction“ zählen zu den weiteren Features, ebenso ein digitaler Isolator, um unerwünschte Störeinflüsse von Computern oder anderen digitalen Quellen zu unterbinden.


Beide Geräte sind mit aufwändigen Chassiskonstruktionen versehen und in Silber und Schwarz erhältlich. 

 

Preise:
Denon DCD-1600NE CD/SACD-Spieler: 1.099 Euro
Denon PMA-1600NE Vollverstärker: 1.599 Euro

 

Kontakt:
Denon Europa
An der Kleinbahn 18 | 41334 Nettetal
Telefon: 02157 - 1208-0
eMail: info@denon.de
Web: www.denon.de

12/2016 - hifi news
Starter Plattenspieler ProDisc Laufwerks Tuning 12-16
Scheibchenweise

Der Plattenspieler Starter, der von Input Audio vertrieben wird, liegt preislich in der Grundausstattung mit Rega-OEM-Tonarm bei 1.350 Euro. Nun bietet Bernd Hömke vom deutschen Vertrieb eine Art „Tuningscheibe“ an, die das Laufwerk nicht nur optisch, sondern auch klanglich aufwerten soll.

 

Die sogenannte ProDisc (Bildmitte und unten) nimmt dabei den Raum zwischen den Tellerfüßen und der schwarzen Acryl-Basis des Laufwerks ein, wodurch die Standfestigkeit stabilisiert, die Masse erhöht und das Design optimiert werden soll. „Schon beim ersten Hörtest konnte ich aber auch eine deutliche Klangverbesserung durch die zusätzliche Ebene und horizontale Stabilisierung der Laufwerksfüße feststellen“, so Hömke in einer aktuellen Pressemitteilung.

 

Die ProDisc wird mit einer CNC-Fräse präzise aus Acryl gefertigt - die Montage an den Starter-Plattenspieler soll dabei schnell von der Hand gehen, denn die zusätzliche Platte wird mit den tellerartigen Füßen einfach unter die Laufwerks-Platte geschraubt. Die Stifte für die Füße und die Lagerbuchse werden von den entsprechenden Bohrungen in der Platte passgenau aufgenommen.

 

Preis Starter ProDisc: 298 Euro

 

Kontakt:
Input Audio
Ofeld 15 | 24214 Gettorf
Telefon: 04346 - 600 601
E-Mail: b.hoemke@inputaudio.de
Web: www.inputaudio.de

12/2016 - hifi news
Piega Coax Lautsprecherserie
Drei gewinnt!

Der in der Schweiz beheimatete Hersteller Piega stellt drei neue Lautsprecher aus seiner erstmals um die Jahrtausendwende eingeführten Coax-Serie vor, welche sich durch die Verwendung koaxial angeordneter, kombinierter Hoch- und Mitteltonbändchen auszeichnen.

Diese zweite Generation der Coax-Serie besteht aus einem Kompakt- und zwei Standmodellen. Gegenüber den Vorversionen setzt man nun auf stärkere Neodym-Magnete und Polplatten aus speziellem Stahl. Auch das Layout der Flachspulen auf der Rückseite der Folienmembranen sei überarbeitet worden, so die aktuelle Pressemitteilung.

Die kompakte Coax 311 ist ein Dreiwegesystem mit einer Empfindlichkeit von 90 dB/W/m und einem Frequenzgang von 35 Hz bis 50 kHz. In ihr arbeiten ein 16-cm-Tieftöner und der kombinierte Hochmitteltöner C111.

Die Coax 511 bringt etwas mehr Tiefgang im Bass - unter anderem durch zwei 16-cm-Treiber und zwei ebenso große Passivmembranen. Die Coax 711 wiederum wartet mit 22-cm-Tieftonchassis auf, was eine untere Grenzfrequenz von 22 Hz ermöglicht. In Deutschland werden sämtliche Modelle durch in-akustik vertrieben. 

 

Preis Piega Coax 311: ab 6.000 Euro
Preis Piega Coax 511: ab 11.000 Euro
Preis Piega Coax 711: ab 18.000 Euro


Kontakt:
in-akustik GmbH & Co. KG
Untermatten 12-14 | 79282 Ballrechten-Dottingen
Telefon: 07634 - 5610-40
E-Mail: info@in-akustik.de
Web: www.in-akustik.de

12/2016 - hifi news
beyerdynamic Xelento remote In-Ear-Kopfhörer
High End für unterwegs?

Mit einem neuen In-Ear-Kopfhörer möchte der Heilbronner Hersteller Beyerdynamic auch auf Reisen ungestörten und audiophilen Musikgenuss ermöglichen.

 

Der Xelento remote kommt mit neu entwickelten Tesla-Treibern - die Spezialität der Heilbronner Kopfhörermanufaktur -, die einen kräftigen, präzisen Bass und klare, reine Höhen liefern sollen.

Die versilberten Kabel sind mit Kevlar ummantelt und - so Beyerdynamic - auf 40.000 Biegezyklen getestet. Eine Universalfernbedienung und eine Freisprecheinrichtung sind ebenfalls mit an Bord.

Anatomisch geformte Ear-Tips in sieben Größen sollen die Anpassung an fast jedes Ohr ermöglichen. Zusätzlich mitgeliefert werden klassische Formschaum-Ear-Tips in drei Größen.

Und falls Sie eine Reise nach Las Vegas planen sollten: Beyerdynamic ist dort vom 5. - 8. Januar 2017 auf der Consumer Electronic Show zugegen, und zwar in der South Hall am Stand 20639.

 

Preis Beyerdynamic Xelento remote: 999 Euro

 

Kontakt:
Beyerdynamic GmbH & Co. KG
Theresienstraße 8 | 74072 Heilbronn
Telefon: 07131 - 617-0
eMail: info@beyerdynamic.de
Web: www.beyerdynamic.de

12/2016 - hifi news
SaxxTec airSOUND AS 40 und AS 50 Multiroom-Lautsprecher
Neues aus Niedersachsen

Der im niedersächsischen Neustadt beheimatete Hersteller SaxxTec schickt zwei neue One-Box-Multiroom-Lautsprecher ins Rennen, die auch mobil betrieben werden können.

Bei beiden handelt es sich um aktive Zweiwege-Bassreflexlautsprecher, die per Bluetooth (aptX), WLAN oder analog (Stereoklinke) mit Musik beschickt werden. Sie lassen sich per Netzkabel mit Strom versorgen, besitzen aber auch integrierte Akkus für den mobilen Einsatz. Ein USB-Stromversorgungsanschluss gestattet es dabei, gleichzeitig andere Geräte - wie MP3-Player oder Smartphones - zu laden.

Das kleinere Modell airSOUND AS 40 bietet 30 Watt Verstärkerleistung und eine Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden, der airSOUND AS 50 kommt mit 50 Watt Leistung und einer maximalen Akkulaufzeit von zwölf Stunden; die Steuerung erfolgt wahlweise über Tasten am Gerät oder eine kostenlose App für iOS bzw. Android.

 

Falls Sie SaxxTec bisher noch nicht kennen sollten, dann lesen Sie doch einmal unsere Rezensionen der coolSound CX 30 oder der coolSound CX 90


Preise:

SaxxTec airSOUND AS 40: 229 Euro
SaxxTec airSOUND AS 50: 299 Euro

Kontakt:
SaxxTec GmbH & Co. KG
An der Waldbühne 7 | 31535 Neustadt
Telefon: 05032 - 956 712-0
E-Mail: info@saxxtec.com
Web: www.saxx-audio.de
12/2016 - hifi news
Teufel Kooperation SEMAREC Forschungsprojekt mit TU Clausthal
Schatzsuche

Der Lautsprecherhersteller Teufel scheint das Thema Nachhaltigkeit ernst zu nehmen - einer aktuellen Pressemitteilung entnehmen wir, dass das Berliner Unternehmen eine Forschungs-Kooperation mit der TU Clausthal zum Thema Rückgewinnung sogenannter Seltener Erden eingegangen ist.

Wie kam es dazu? Nun, in vielen Teufel-Schallwandlern werden Neodym-Eisen-Bor-Magnete eingesetzt, die zu etwa einem Drittel aus Seltenen Erden wie Neodym und Dysprosium bestehen. Seit 2008 stehen solche Materialien jedoch auf einer von der EU-Kommission herausgegebenen Liste der kritischen Rohstoffe mit Versorgungsrisiko. Es gibt also die Herausforderung, Seltene Erden wirtschaftlich recyclen zu können.

Die TU Clausthal forscht mit Demontagestudien, wie mechanische Aufbereitungsverfahren - u.a. für Lautsprecher - standardisiert werden können. Lautsprecher Teufel hilft hier mit Expertise und Beispielmaterialien, so wurde der TU in einem ersten Schritt eine dreistellige Zahl von Lautsprechern und Subwoofern aus Garantiefällen und Kundenretouren zur Verfügung gestellt.

Wir sind gespannt, ob das Projekt ein Erfolg wird und drücken die Daumen.

 

Kontakt:
Lautsprecher Teufel GmbH
Budapester Straße 44 | 10787 Berlin
Telefon: 030 - 300 930 - 0
E-Mail: info@teufel.de
Web: www.teufel.de

12/2016 - hifi news
Marantz  SA-10 und PM-10 | SACD-/CD-Player und Verstärker
Japanischer Paukenschlag!

Neue, highendige Ausrufezeichen von Marantz! Die Japaner stellen die avancierteste HiFi-Kombination ihrer traditionsreichen, mittlerweile über sechzigjährigen Geschichte vor: Die The New Reference getaufte Premium-10-Baureihe besteht aus dem SACD-/CD-Player & DAC SA-10 sowie dem Vollverstärker PM-10.

 

Der Marantz SA-10 beherrscht CD-R/RW, SACD, aber ebenso die Wiedergabe hochauflösender Audiodateien von DVD-R/RW. Dabei kümmert sich anstelle eines komplett zugekauften Standard-Laufwerks - wie es sonst selbst bei hochwertigsten Playern zum Einsatz kommt - tatsächlich ein eigens von Marantz entwickelter Transportmechanismus um die Silberscheiben. Zudem kann der Marantz SA-10 als D/A-Wandler auch mit externen Digitalquellen per asynchronem USB-B verbunden werden (bis PCM 384 kHz/32 Bit bzw. DSD 11,2 MHz).

 

Wobei Marantz allerdings betont, dass es sich beim SA-10 eigentlich um „den ersten Player/USB-Konverter ohne D/A-Wandler handelt". Den Hintergrund für diese kühne Behauptung bilden zwei Technologien, die Marantz Musical Mastering Konvertierung sowie Musical Mastering Stream nennt:

 

Statt ultrahochauflösende Dateien abwärts zu konvertieren, damit sie von einem üblichen DAC verarbeitet werden können, rechnet der SA-10 sämtliche Eingangssignale „hoch" zu DSD256 - dem Vierfachen des SACD-Standards -, wofür zwei Haupttaktgeber zum Einsatz kommen. Im zweiten Hauptschritt wird das DSD256-Signal für die Speisung des analogen Ausgangs vorbereitet: Da das Signal aber schon aus einem hochfrequenten Datenstrom aus Einzelimpulsen besteht, stehe „faktisch bereits ein Analogsignal" zur Verfügung, so die Japaner. Folglich lasse sich ein „augenscheinlich komplexer Sachverhalt sehr einfach und elegant lösen", es genüge im Grunde ein hochqualitativer Tiefpassfilter, um reinste analoge Daten auszuliefern.

 

Federführend bei der Entwicklung waren Senior Electronics Engineer Rainer Finck - seit zwei Jahrzehnten in der Entwicklung von Marantz-Reference-Playern aktiv - sowie Entwicklerurgestein und Markenbotschafter Ken Ishiwata, der natürlich auch bei der Entwicklung des Vollverstärkers Marantz PM-10 seine Hände im Spiel hatte:

 

Der PM-10 ist im Grunde ein Vorverstärker samt Monoblock-Paar - inklusive drei separater Stromversorgungen - in einem einzigen Gehäuse und liefert bis zu 2 x 200 Watt/8 Ohm und 2 x 400 Watt/4 Ohm an die Lautsprecherklemmen. Ein weiteres separates Netzteil versorgt den Mikroprozessor, der u.a. die Lautstärkeregelung und Quellenauswahl steuert.

 

Der Marantz PM-10 ist durchgängig vollsymmetrisch konzipiert, entsprechend stehen neben Hochpegel- und MM/MC-Phono-Cinch-Eingängen auch zwei Duos symmetrischer Inputs bereit. Wie für den SA-10 setzten die Japaner auch für den PM-10 ihre eigene „Maßschneiderei" in Betrieb: Herausgekommen sind etwa aus dedizierten Komponenten aufgebaute Miniatur-Verstärker (HDAMs), exklusive „Marantz SPKT-100+"-Lautsprecherklemmen aus hochreinem Massivkupfer, doppellagige, verkupferte Gehäuse aus schweren, nicht-magnetischen Aluminiumplatten oder die spezielle Implementierung der Schaltverstärkermodule in den Ausgangsstufen.

 

Schaltverstärkermodule? Ja, Marantz setzt gar insgesamt vier solcher Module zur Leistungsverstärkung ein, die pro Kanal paarweise im Bridged-Modus arbeiten: Maximale Leistung und perfekte Kontrolle auch „schwer anzutreibender" Lautsprecher lägen dem PM-10 damit quasi im Blut.

 

Der PM-10 ist - um Störungen digitaler Schaltkreise von vornherein zu vermeiden - als rein analoger Verstärker konzipiert, auf die Spitze wird der Reinlichkeitsdrang von einem Purest Mode getrieben, bei dem gerade verzichtbare Schaltkreise deaktiviert werden.

 

Ein Power-Amp-Direct-Eingang, der die Nutzung des PM-10 als reinen Leistungsverstärker ermöglicht, rundet das Ausstattungspaket des Amps ab.

 

Die Premium-10-Reihe ist ab Februar 2017 in „Gold" oder in „Schwarz" erhältlich, der PM-10 zu einer UVP von 7.999 Euro, der SA-10 ist mit 6.999 Euro deklariert.

 

Kontakt:
Marantz Deutschland
Hakenbuch 3 | 49078 Osnabrück
Telefon: 02157 - 1208-0
Web (inkl. Kontaktformular): www.marantz.de

12/2016 - hifi news
Stage 3 Kabel im Vertrieb bei SoReal Audio
Der beste Stecker ist keiner?

Die Kabel-Manufaktur Stage III wurde 1996 in den USA gegründet, und war - so die Pressemitteilung des neuen Deutschlandvertriebs SoReal Audio - „die erste Firma, die spiralförmige Silberleiter mit Luftisolierung für Interconnect-, Lautsprecher- und Stromkabel fertigte“.

 

Jeder Stage-III-Verbinder werde aus „allerbesten Materialien“ von Hand gefertigt, denn bisher gäbe es keine Maschinen, die diese Kabel herstellen könnten, so Danyel Rondthaler von SoReal Audio weiter.

 

Ein Beispiel dafür, was die Kabel von Stage III so besonders mache, sei etwa, dass keine Stecker angelötet oder auf andere Weise angebracht würden - vielmehr werden sie in einem Stück aus dem Leiter gefertigt. Auf diese Art vermeide man jeglichen Übergangswiderstand.

 

Die Stromkabel (im Bild das Modell Kraken) sind bereits jetzt lieferbar, NF-, Digital- und Lautsprecherkabel werden folgen. Man sollte freilich schon etwas Liquidität in petto haben, wenn man sich für Stage-III-Modelle interessiert: Die Preise der Netzkabel liegen zwischen 2.200 und 15.900 Euro für jeweils 1,5 m.

 

Kontakt:
SoReal Audio
Obstmarkt 3 | 90762 Fürth
Telefon: 0911 - 9779 7227
E-Mail: info@soreal-audio.de
Web: www.soreal-audio.de

12/2016 - hifi news
Totem Acoustic Sky Kompaktlautsprecher
The Sky is the limit?

Im kanadischen Montreal residiert der Lautsprecherhersteller Totem Acoustic, der mit dem Modell Sky zum dreißigjährigen Firmenjubiläum einen neuen Kompaktlautsprecher aufgelegt hat - übrigens im deutschsprachigen Raum vertrieben über die in der Schweiz ansässige High-End Company.

 

Eine Besonderheit bei Totem Acoustic: Es wird im Gehäuse kein herkömmliches Dämmmaterial eingesetzt, sondern eine Innenbeschichtung aus Borosilikat - hierdurch soll sich auch bei kompakten Bauformen ein vergleichsweise voluminöser Klang ergeben.

 

Das Modell Sky kommt mit einem 12-cm-Konus für den Tiefmitteltonbereich und einem 3-cm-Kalottenhochtöner, getrennt wird bei 2.500 Hertz. Trotz der moderaten Größe wird eine untere Grenzfrequenz von 48 Hertz (-3 dB) angegeben, der Wirkungsgrad beträgt 87 dB/W/m.

 

Der Lautsprecher kommt mit Bi-Wiring-Terminal, im Lieferumfang enthalten sind außerdem magnetisch haftende Frontabdeckungen. Der genaue Preis ist noch nicht bekannt, wird jedoch voraussichtlich um die 2.800 Euro liegen.

 

Kontakt:
High-End Company AG
Zürcherstr. 310 | CH-8500 Frauenfeld
Telefon: +41 (0)71 - 911 8690
eMail: info@highendcompany.ch

Web: www.highendcompany.ch
         www.totemacoustic.com

12/2016 - hifi news
Magnat Quantum 720 Lautsprecherserie
Fünf Freunde

Der Hersteller Magnat hat eine neue 5.1-Lautsprecherserie am Start, bestehend aus zwei Standboxen, einer Kompaktbox, einem Centerlautsprecher sowie einem aktiven Subwoofer mit 180 Watt Verstärkerleistung.

 

Die Serie hört auf den Namen Quantum 720 und setzt für den Tief- und Tiefmitteltonbereich auf 17- bzw. 13-cm-Konuslautsprecher mit Keramik-Aluminium-Membranen. Belüftete Schwingspuleneinheiten und stabile Stahlkörbe sollen für maximale Belastbarkeit bürgen.

 

Für den Hochtonbereich gibt's ein Harmonic Radiation Horn aus Aluminium mit einer 30-mm-Gewebemembran, die mit einer speziellen Dämpfung und Ferrofluiddkühlung versehen ist. Die Frequenzweiche ist phasen- und amplitudenoptimiert und arbeitet mit steilflankigen 24-dB-Filtern.

 

Erhältlich sind alle Modelle in Schwarz und Mokka, jeweils seidenmatt lackiert. Mitgeliefert werden Spike-Spitzen aus Metall und Gummi.

 

Preise:
Quantum 727 Standlautsprecher: 1.258 Euro
Quantum 725 Standlautsprecher: 998 Euro
Quantum 723 Kompaktlautsprecher: 1.098 Euro
Quantum C72 Centerlautsprecher: 349 Euro (St.)

Quantum Sub 7230 A Subwoofer: 649 Euro (St.)

 

Kontakt:
Magnat Audio-Produkte GmbH
Lise-Meitner-Str. 9 | 50259 Pulheim
Telefon: 02234 - 807-0
eMail: info@magnat.de

Web: www.magnat.de  

12/2016 - hifi news

billboard