fairaudio HiFi Stereo - HiFi Test - HiFi Magazin

Test: Acoustic Solid Machine Small Plattenspieler und WTB 213 Tonarm | Preis: 3.450 Euro (in Kombination)

Verarmter Schwabe

Acoustic Solid Machine Small

 

Januar 2011 / Ralph Werner

Solide schauen die Plattenspieler des Karl Wirth (www.acoustic-solid.de) allemal aus und insofern ist der Markenname schon passend gewählt - und wer den Herrn mal am Telefon hatte oder ihm anderweitig begegnet ist, der wird mir sicher zustimmen: solide ist auch der. Jedenfalls kein Windmacher: Was der Hauptunterschied zwischen meinem Acoustic Solid Wood MPX und dem aktuellen Testkandidaten, der Machine Small sei, wollte ich wissen - und erfahre, dass der eine viereckig und der andere rund ist ...

Nun ja, auf diese tiefgreifende Erkenntnis hätte ich mit viel Glück auch selbst kommen können, aber das ist gar nicht der Punkt. Der Punkt ist: Neun von zehn Leuten hätten eine andere Antwort gegeben, und bei acht von neun wäre es erheblich weitschweifiger geworden. So einer ist das schon mal nicht.

Solid Wood MPXOffensichtlich gehöre ich eher zu den viereckigen Typen, schließlich habe ich mir vor gut vier Jahren den MPX zugelegt, und der dreht immer noch treu seine Runden, macht er sich als neutraler Fels in der Brandung doch ganz gut als analoger Bezugspunkt. Warum jetzt also was Rundes? Nun, eigentlich ging es mir gar nicht so sehr ums Laufwerk, sondern um den Tonarm WTB 213, ein kardanisch gelagerter 9-Zöller mit Karbonrohr und hübschem, rundem, löchrigem Headshell, da wolle ich mal reinhorchen, sagte ich Herrn Wirth. Ein bisschen jammerte ich wohl auch, dass Tonarmvergleiche mit dem MPX durch Austauschen der Basisplatte zwar möglich seien, aber ein bisschen Zeit vergehe da schon immer, und nach der vierten Iteration sei das Spaßreservoir so langsam aufgebraucht. Mit diesen bohrinselartigen Laufwerken, wo an jeder Ecke ein fertig montierter Arm hängt, ginge ein AB-Vergleich schon schneller. Und eh man sich versieht, steht der Paketdienstmann mit ‘ner zwanzig Kilo schweren Kiste vor der Tür ...

Dieser Testbericht ist zweigeteilt: In der ersten Etappe geht’s ums Laufwerk Solid Machine Small, insbesondere dem Vergleich zu meinem Solid Wood MPX - in der zweiten dann um den Tonarm WTB 213 und wie der sich in Relation zu dem (günstigeren) 9-Zöller von Jelco und einem (teureren) 12-Zöller von SME schlägt.

Acoustic Solid Machine Small

 

 

 

 

 

 

Im Test:

Plattenspieler:
Laufwerk Acoustic Solid
Machine Small plus Tonarm Acoustic Solid WTB213

UVP: 3.450 Euro

Hersteller & Vertrieb:

Wirth Tonmachinenbau

Tel. 07127 - 3 27 18

eMail:
vertrieb@acoustic-solid.de

Web:
www.acoustic-solid.de


 

Equipment:

Quellen:

analog:

Laufwerk:
Acoustic Solid MPX
VPI Scout II

Tonarme:
Phonotools Vivid-Two
SME M2 12 Zoll
VPI JMW-9

Tonabnehmer:
Denon DL-103
Ortofon MC Rondo Bronce
ZU Audio DL-103

Phono-Vorverstärker:
SAC Gamma Sym

digital:

SACD/CD Player:
HIFIAkademie cdPlayer
Luxman D-05

Computer & Co:
Logitech Squeezebox 3
Readynas Duo NAS-Server
HP Notebook

DA-Wandler:
Benchmark DAC1 USB

Verstärker:

Vorverstärker:
Octave HP300

Endverstärker:
Electrocompaniet AW180

Vollverstärker:
Denon PMA-2010AE
Lua 4040 C

Lautsprecher:

Ascendo System F
Thiel SCS4

Diverses Zubehör, Kabel, Racks etc.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

worum geht's?