Demnächst im Test:

Billboard
Dan Clark Ether

Testfazit: Zeitgeist Bye Bye, Britain

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Zeitgeist Bye Bye, Britain: Hörtest und Vergleiche
  2. 3 Testfazit: Zeitgeist Bye Bye, Britain

Schon allein optisch bietet der Zeitgeist Bye Bye, Britain Exklusivität. Er zielt auf Individualisten und Ästheten, die ausgetrampelte Pfade verlassen wollen und einen In-Ear fernab vom Mainstream suchen. Hier spielt ihm die Limitierung auf 200 Exemplare ebenso in die Karten wie die manufakturartige, anspruchsvolle und überwiegend von Hand durchgeführte Fertigung in Deutschland. Schon allein vor diesem Hintergrund scheint der aufgerufene Preis angemessen.

Zeitgeist Bye Bye, Britain - Detailaufnahme Rückseite

Hinzu kommt eine klangliche Signatur, die mit „gewöhnlichem Sounding“ nichts am Hut hat: Kein Frequenzbereich drängt sich in den Vordergrund, alles ist auf ein harmonisches Miteinander getrimmt – und die fein gezeichnete Auflösung insbesondere im Mittelhochbereich wird langzeittauglich serviert. Das lädt zu schwelgerischen, aber nie schöngefärbten Klangvollbädern ein.

Der Zeitgeist Bye Bye, Britain …

  • besitzt unaufdringliche und dennoch klare, transparente Höhen.
  • ist im Mittenband ziemlich neutral unterwegs und bietet eine hohe Auflösung.
  • überzeugt mit einem tiefreichenden, konturierten, ein wenig schlanker gehaltenen Bassbereich. Auf eine „Anwärmung“ des Grundtons wurde verzichtet, der Übergang Bass/Mitten gelingt bruchlos.
  • bietet eine weitläufige Räumlichkeit mit sehr guter Tiefendimension und authentischer Raumbreite. Auch die präzise, körperhafte Abbildung einzelner Klänge beherrscht er.
  • spielt dynamisch und ist obendrein sehr pegelfest – er bleibt auch bei hohen Lautstärken differenziert und ausgewogen.
  • lässt sich recht leicht antreiben. Um das volle Potenzial zu entfalten, sollten aber kräftige und stabile Verstärker eingesetzt werden.
  • verfügt über ein ungewöhnliches Design mit außergewöhnlichen Materialien und besitzt einen hohen Tragekomfort. Er wird mit viel Handarbeit in Deutschland gefertigt.

Fakten:

  • Modell: Zeitgeist Bye Bye, Britain
  • Konzept: kabelgebundener, geschlossener In-Ear-Kopfhörer
  • Preis: 699 Euro
  • Nennimpedanz: circa 30 Ohm
  • Garantie: 2 Jahre

Vertrieb:

headphone.shop GmbH
Neue Stücker 13 | 69118 Heidelberg
Telefon: +49-(0)6221-889211
E-Mail: info@headphonecompany.com
Web: https://headphone.shop/

Billboard
Input Audio

Test: Zeitgeist Bye Bye, Britain | In-Ear-Kopfhörer

  1. 2 Zeitgeist Bye Bye, Britain: Hörtest und Vergleiche
  2. 3 Testfazit: Zeitgeist Bye Bye, Britain

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Plattenspieler: Linn LP12, Pro-Ject Perspective Anniversary

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Mytek Brooklyn DAC+ CD-Player: Sony CDP X-707 ES Musikserver: Innuos ZENMini MK3, Roon Nucleus Streamer: Auralic Aries Femto, Wattson Audio Emerson Digital Sonstiges: Innuos PhoenixNET & PhoenixUSB

Vollverstärker: Cayin MT-34L

Vorstufen: Hochpegel: Sony TA-E 80 ES Phonoverstärker: Mytek Brooklyn DAC+

Endstufen: 2 x Sony TA-N 80 ES (Bi-Amping)

Lautsprecher: Kii Three, KEF LS 50 Meta

Kopfhörer: Beyerdynamic DT 1990 PRO, Beyerdynamic T1 (3rd. Gen.), HiFiMAN Deva PRO

Kopfhörerverstärker: Mytek Brooklyn DAC+

Mobiles HiFi: Astell&Kern AK 380, Chord Mojo