Billboard
McIntosh MA7200 AC

Test-Fazit: Wilson Audio Sabrina

Inhaltsverzeichnis

  1. 3 Test-Fazit: Wilson Audio Sabrina

Wirklich günstig waren Wilson-Audio-Lausprecher noch nie und die neue „kleine“ Sabrina macht da keine Ausnahme. Für solche Summen kaufen sich andere ein Auto, schon klar. Gleichwohl – sie ist ihr Geld wert. Mir ist noch keine konzeptionell ähnliche Box gleicher Größe untergekommen, die klanglich derart überzeugend wie dieser Edel-Schallwandler auftrat.

Wilson Audio Sabrina

Am wohlsten fühlt sich die Sabrina in normal großen Räumen, in sehr weitläufigen Umgebungen – sagen wir mal ab 30 qm aufwärts – kann sie konzeptbedingt nicht jedes Pegelbedürfnis stillen, allerdings hängt das auch stark vom Musikprogramm ab. Persönlich war ich überrascht davon, wie groß sie aufspielt, ich hatte ihr das nie und nimmer zugetraut. Um die dynamischen Fähigkeiten der Wilson voll auszukosten, sollte man freilich zu halbwegs potenten, stromlieferfähigen Verstärkern greifen. Das schließt Röhrentechnik keinesfalls aus, aber mehr als eine Handvoll Watt dürfen es schon sein, sonst bleibt Potenzial ungenutzt liegen.

Die Wilson Sabrina bringt das Kunststück fertig, unterschiedliche Hörgeschmäcker zu befriedigen. Dem Dynamikjunkie spricht sie durch ihre pfeilschnelle Impulswiedergabe an, der Raumfetischist freut sich, in den hinteren Orchesterreihen jedes Stuhlknarren genau präsentiert zu bekommen und der eher „studioartige Abhören“ schätzende Musikfreund bekommt mit der Amerikanerin einen hochauflösenden, tonal neutralen Monitor erster Klasse geliefert. Die Sabrina ist eine Allrounderin auf höchstem Niveau. Wenn Sie in der glücklichen Lage sind, sich Lautsprecher dieser Klasse leisten zu können – lassen Sie sich von der eher moderaten Größe oder vermeintlich konventionellen Bestückung der Wilson Audio Sabrina nicht täuschen. Hören Sie sie unbedingt an, bevor Sie eine finale Entscheidung treffen. Ich bin mir ziemlich sicher: Sie werden sich wundern. Und sehr breit lächeln.

Steckbrief Wilson Audio Sabrina:

  • „Über alles“ eine sehr ausgeglichene, neutrale Tonalität. Die Sabrina spielt sehr breitbandig auf.
  • Im Bass geht es für einen Lautsprecher dieser Größe enorm tief hinunter. Der Tiefton ist sehr konturiert und durchgezeichnet – das hohe Auflösungsvermögen der Wilson zeigt sich auch im tonalen Untergeschoss. Etwas Verstärkerpower bereitzuhalten macht sich gerade in diesem Bereich bezahlt.
  • Mittel- und Hochtonband sind eine bruchlose Einheit und zeichnen sich durch ein – auch vorm Hintergrund des gehobenen Preisschildes – überraschend hohes Auflösungsvermögen aus. Subjektiv hat man das Gefühl: Hier erfahre ich alles. Eine tonale Färbung gleich welcher Art lässt sich nicht ausmachen. Wenn man unbedingt etwas finden will – im Superhochtonbereich gibt es Spezialisten (Flächenstrahler, Hörner), die vielleicht noch minimal feinzerstäubter zeichnen.
  • Eine der zentralen Stärken ist die schon erwähnte hohe Auflösung. Die Sabrina kombiniert dies elegant mit einer geradezu holografisch präzisen, plastischen Abbildung. Bildlich gesprochen: Sie überschüttet den Hörern nicht mit einer Unzahl einzelner Details, sondern setzt diese völlig kohärent zu glaubhaften Klangkörpern zusammen. Ihr Time-Alignment macht sich bezahlt.
  • Die Sabrina lässt den Bühnenraum bei der Grundlinie beginnen und dimensioniert ihn so, wie vorgelagerte Elektronik und Aufnahme es hergeben. Auch hieran zeigt sich die phasenkohärente Auslegung des Lautsprechers – er bildet nicht alles großformatig ab, kann es aber, wenn er dazu aufgefordert wird. Besonders auffällig ist die hohe Transparenz des Bühneneindruck – da merkt man, dass das Lautsprechergehäuse sich nicht „vernebelnd“ ins Klanggeschehen einmischt – und die freie Sicht in die Tiefe des Raumes, auch an den Bühnenrändern.
  • Am Überraschendsten dürften für viele das erstklassige Dynamikverhalten und die Impulsivität der Wiedergabe sein. Natürlich, makrodynamisch ist mit einem 8-Zöller im überschaubaren Gehäusevolumen nicht alles zu meistern, aber es geht auch hier deutlich mehr als man vermutet. Jenseits des Grobdynamikverhaltens bei Extrempegeln zeichnet sich die Wilson Audio durch ein höchst lebendiges und mitreißendes Naturell aus. Vor einem tiefschwarzen Hintergrund explodieren Klavieranschläge, Saitenanrisse oder harte Schläge auf die Snare geradezu. Super!
  • Fit & Finish sind standesgemäß, und das heißt hier: erstklassig.

Fakten:

  • Modell: Wilson Audio Sabrina
  • Konzept: passiver Dreiwege-Lautsprecher (Bassreflex)
  • Preis: 19.980 Euro
  • Maße & Gewicht: 30,5 x 38,6 x 99,8 cm (BxTxH), 42,6 kg/Stück
  • Ausführung: Standardausführungen: Desert Silver, Galaxy Gray, and Obsidian Black; Sonderausführungen: Biarritz White and Titan Red (+ 1.520 Euro)
  • Wirkungsgrad: 87 dB/1 W/1 m
  • Nennimpedanz: 4 Ohm (Minimum bei 2,5 Ohm)
  • Garantie: 5 Jahre

Vertrieb:
Audio Components
Harderweg 1 | 22549 Hamburg
Telefon: 040 – 401130380
E-Mail: info@audio-components.de
Web: www.audio-components.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Wilson Audio Sabrina | Standlautsprecher

  1. 3 Test-Fazit: Wilson Audio Sabrina

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: SME Model 15 Tonarm: SME 309 Tonabnehmer: MC: Denon DL-103R, Dynavector DV-20X2 H, Transrotor Figaro; MM: Shelter 201 Sonstiges: Flux-HiFi (Nadelreiniger), VPI HW-16.5 (Plattenwaschmaschine)

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Luxman DA-06 CD-Player: NAD C546BEE SE Musikserver: Audiodata MusikServer MSII, Readynas Duo NAS-Server Streamer: Auralic Aries Computer/Mediaplayer: HP Notebook mit JRiver Sonstiges: iFi iPurifier II (USB-Filter)

Vollverstärker: Denon PMA-2010AE

Vorstufen: Hochpegel: Octave HP300 MK II Phonoverstärker: BMC Audio MCCI, Octave HP300-Phonoboard

Endstufen: Musical Fidelity M8 700m (Monos)

Lautsprecher: Blumenhofer Acoustics Genuin FS 1 Mk2

Kopfhörer: Beyerdynamic DT-990, Sony MDR-1000X

All-In-One: Ruark Audio R4

Kabel: Lautsprecherkabel: fis Audio Studioline, Ascendo Tri-Wire-Kabelsatz, Dynamikks Speakerlink, Ecosse ES 2.3, Zu Audio Libtec NF-Kabel: fis Audio Premiumline Lifetime, Ecosse, Vovox und andere Digitalkabel: Audioquest Cinnamon (Toslink), Boaacoustic Silver Digital Xeno (USB), Wireworld Series 7 Starlight Gold (Koax-S/PDIF) Netzkabel: fis Audio Studioline Netzleiste: fis Audio Black Magic

Rack: Creaktiv Trend 3

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 30 m² Höhe: 3,4 m

Billboard
Polk Audio