Billboard
SPL electronics

Test-Fazit: VPI Industries Traveler

Inhaltsverzeichnis

  1. 4 Test-Fazit: VPI Industries Traveler

Das neue Einsteiger-Laufwerk von VPI, der Traveler, kann rundum überzeugen. Es ist auch für den Anfänger leicht aufzubauen und – nicht zuletzt dank der vorbildlichen deutschen Bedienungsanleitung – zu justieren, einwandfrei verarbeitet und solide gebaut. Der Traveler macht einen durchdachten und ausgereiften Eindruck.

Klanglich sind Einschränkungen gegenüber (wesentlich) teureren Laufwerken hauptsächlich an den Frequenzenden auszumachen – dem allertiefsten Bass fehlt ein klein wenig Volumen und Durchzeichnung, den obersten Höhen ein wenig Glanz und Feingefühl.

VPI Traveler

Aber das sind Peanuts im Verhältnis zu den Stärken des VPI Traveler, mit dem Musikhören einfach Spaß macht, und zwar auf Dauer. Das Laufwerk ist über den größten Teil des Frequenzspektrums neutral, mit einer leichten Betonung in Oberbass und Grundton, die aber besonders bei Pop und Rock durchaus Freude bereitet und dem Gesamtklangbild einen Schuss ins Kraft- und Glutvolle verleiht. Grob- und Feindynamik sind mehr als preisklassengerecht, vor allem aber hat der Traveler ein Gefühl für Rhythmus und eine Spielfreude, die in seiner Preisklasse und deutlich darüber hinaus sehr selten anzutreffen sind.

Der VPI Traveler …

  • ist leicht aufzubauen und einzustellen, ohne dass es besonderer Vorkenntnisse im Analogbereich bedürfte. Solange man sich an die Bedienungsanleitung hält und mit ein wenig Ruhe und Muße an die Sache herangeht, sollten auch Analog-Einsteiger zu guten Ergebnissen kommen. Zudem ist der Plattenspieler einwandfrei verarbeitet.
  • verzichtet beim Tonarm auf Antiskating und Azimut-Verstellung, was zumindest bei Tonabnehmern ohne hyperscharfe Nadeln verschmerzbar zu sein scheint.
  • hat seine großen Stärken im Bereich der Ganzheitlichkeit der Wiedergabe. Musik macht über den Traveler Sinn und Spaß, zerfällt nicht in eine Ansammlung von Einzelklängen, sondern fügt sich zu einem harmonischen, ansprechenden Ganzen.
  • verfügt über hervorragendes Rhythmusgefühl und hält Musik, die den Körper ansprechen soll, nicht zurück.
  • klingt über den größten Teil des Frequenzspektrums sauber und unverfärbt, mit einer leichten Betonung im Bereich des Oberbasses und des Grundtons.
  • zeigt kleine Einschränkungen an den Frequenzenden. Der unterste Bass wird nicht mit letzter Schwärze und Durchzeichnung wiedergegeben, ganz oben zeigen andere Laufwerks-Tonarm-Kombination (in der Regel aus deutlich höheren Preisklassen) einen Tick mehr Sauberkeit und Feingefühl.

Fakten:

  • Produkt: VPI Industries Traveler
  • Konzept: Plattenspieler mit kardanisch gelagertem 10-Zoll-Tonarm
  • Preis: in Schwarz: 1.750 Euro, in Rot, Weiß, Blau und Silber: 1.890 Euro (ohne Tonabnehmer)
  • Farben: Schwarz, Rot, Weiß, Blau und Silber
  • Maße & Gewicht: 20 x 42 x 30,5 cm (HxBxT), 11 kg

VPI Traveler

Vertrieb:
H.E.A.R. GmbH
Rappstrasse 9 A | 20146 Hamburg
Telefon: 040-413 55 882
eMail: kontakt@h-e-a-r.de
Web: www.h-e-a-r.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: VPI Traveler | Plattenspieler

  1. 4 Test-Fazit: VPI Industries Traveler

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: SME Model 15 Tonarm: SME 309 Tonabnehmer: MC: Denon DL-103R, Dynavector DV-20X2 H, Transrotor Figaro; MM: Shelter 201 Sonstiges: Flux-HiFi (Nadelreiniger), VPI HW-16.5 (Plattenwaschmaschine)

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Luxman DA-06 CD-Player: NAD C546BEE SE Musikserver: Audiodata MusikServer MSII, Readynas Duo NAS-Server Streamer: Auralic Aries Computer/Mediaplayer: HP Notebook mit JRiver Sonstiges: iFi iPurifier II (USB-Filter)

Vollverstärker: Denon PMA-2010AE

Vorstufen: Hochpegel: Octave HP300 MK II Phonoverstärker: BMC Audio MCCI, Octave HP300-Phonoboard

Endstufen: Musical Fidelity M8 700m (Monos)

Lautsprecher: Blumenhofer Acoustics Genuin FS 1 Mk2

Kopfhörer: Beyerdynamic DT-990, Sony MDR-1000X

All-In-One: Ruark Audio R4

Kabel: Lautsprecherkabel: fis Audio Studioline, Ascendo Tri-Wire-Kabelsatz, Dynamikks Speakerlink, Ecosse ES 2.3, Zu Audio Libtec NF-Kabel: fis Audio Premiumline Lifetime, Ecosse, Vovox und andere Digitalkabel: Audioquest Cinnamon (Toslink), Boaacoustic Silver Digital Xeno (USB), Wireworld Series 7 Starlight Gold (Koax-S/PDIF) Netzkabel: fis Audio Studioline Netzleiste: fis Audio Black Magic

Rack: Creaktiv Trend 3

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 30 m² Höhe: 3,4 m

Billboard
B&W