Demnächst im Test:

Billboard
Iotavx NP3

Testfazit: Vincent KHV-200

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Vincent KHV-200: Hörtest und Vergleiche
  2. 3 Testfazit: Vincent KHV-200

Dem Team um Vincent ist mit dem KHV-200 ein sehr solider Kopfhörerverstärker gelungen. Den Claim, mit jedwedem Kopfhörer zu harmonieren, erfüllt der Headamp beinahe vollständig und das ausgeklügelte Hybridkonzept trägt einiges zum hochwertigen Klangbild bei. Vor allem die Räumlichkeit vermochte im Test restlos zu überzeugen, da verzeiht man dem Vincent seine leicht weichere Gangart im Bassbereich. Wer zudem auf ein detailliertes und dynamisches Klangbild Wert legt, findet mit dem KHV-200 einen hervorragenden Spielpartner.

Die Front des Vincent KHV-200

Mit zwei analogen Eingängen ausgestattet, stellt sich der Vincent KHV-200 auch als Vorstufe zur Verfügung und kann durch den regelbaren Pre-Out mit Aktivlautsprechern und Endstufen zusammenspielen. Einzig das Fehlen einer Fernbedienung zum Steuern des Verstärkers vom Hörplatz aus trübt ein wenig den positiven Gesamteindruck. Für mich ist der Vincent KHV-200 dennoch eine Empfehlung – und das nicht nur für Röhrenfans.

Der Vincent KHV-200 zeichnet sich aus durch …

  • ein über den gesamten Frequenzbereich ausgewogen-natürliches Klangbild mit etwas mehr Schub im Bass.
  • einen bis in die obersten Lagen linear spielenden Hochton, der dank seiner guten Feinauflösung nicht zu spitz klingt.
  • einen ziemlich balancierten Mittenbereich. Die oberen Mitten tönen etwas weniger präsent als bei manchem Mitbewerber. Stimmen behalten dennoch ihr natürliches Timbre und werden nicht von anderen Frequenzbereichen überdeckt.
  • einen vom Grundton zum Oberbass leicht ansteigenden Pegel, der aber den Mittenbereich weitgehend unberührt lässt. Der Kickbass wartet qualitativ mit einer guten, wenn auch nicht perfekten Performance auf.
  • eine Wiedergabe tiefster Frequenzen ohne Pegeleinbußen oder Betonungen.
  • eine dynamische Spielweise.
  • eine sehr gute, räumlich-dreidimensional Darstellung der Bühne, die auch mit wesentlich teureren Verstärkern konkurrieren kann. Sowohl Bühnenbreite als auch -tiefe bleiben dabei auf einem realistischen Niveau.
  • ein gutes Ausklingverhalten, vor allem im Hochton, das keine Detailinformation der Quelle unterschlägt.
  • eine hohe Kompatibilität mit den verschiedensten Kopfhörern. Sogar solche mit symmetrischem Anschluss lassen sich betreiben. Dank der Möglichkeit der Absenkung der Verstärkung mittels Gain-Switch fühlen sich auch empfindliche Kopfhörer und In-Ears am Vincent wohl.

Fakten:

  • Produkt: Vincent KHV-200
  • Konzept: Kopfhörerverstärker in Röhren-Transistor-Technik (Hybrid)
  • Preis: 1.149 Euro
  • Abmessungen und Gewicht: 210 x 85 x 277 Millimeter (BxHxT), 3,6 Kilogramm
  • Eingänge: 2 x Hochpegel (Cinch), Trigger-In
  • Ausgänge: 1 x 6,35-mm-Klinke, 1 x 4-Pin-XLR-Kopfhörerausgang, 1 x Rec-Out (Cinch), 1 x Pre-Out (Cinch), Trigger-Out
  • Sonstiges: Gain-Umschalter (-8 dB und 0 dB), dreistufige Einstellung der Röhrenbeleuchtung mittels Dimmer-Switch
  • Gehäusefarben: Silber und Schwarz
  • Garantie: 2 Jahre

Vertrieb:

Sintron Distribution GmbH
Südring 14 | 76473 Iffezheim
Telefon: +49 (0) 7229–182931
E-Mail: info@sintron.de
Web: https://www.vincent-tac.de/

Billboard
Abacus

Test: Vincent KHV-200 | Kopfhörer-Verstärker

  1. 2 Vincent KHV-200: Hörtest und Vergleiche
  2. 3 Testfazit: Vincent KHV-200

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Benchmark DAC1 USB, FiiO E10, S.M.S.L. DO200 Computer/Mediaplayer: PC mit Win 10, Foobar 2000 inklusive ASIO-Plugin

Kopfhörer: Audeze LCD-2.2 (Non-Fazor), AKG K550, AKG K702, Audiofly AF160, Beyerdynamic DT880 600 Ohm, Beyerdynamic DT 700 Pro X, Edifier H850, Fabs Fabulous Ears Basic Dual Driver, HiFiMAN HE-350 Massdrop Edition, KEF M100, Sennheiser x Massdrop HD 6xx (HD 650), Sennheiser HD 800 S, Shure SE215M+, Soundmagic E80

Kopfhörerverstärker: Benchmark DAC1 USB, Burson Audio Soloist SL, FiiO E10, FiiO E17, iFi Audio Hip DAC, Loxjie P20, Nuprime HPA-9, SMSL DO200

Mobiles HiFi: Cowon iAudio 7, Rockbox Sandisk Sansa Fuze V2, Sandisk Sansa Clip+, Xiaomi Mi 9 Lite (Smartphone)

Zubehör: Sonstiges: sBooster VBus² USB-Spannungsentkoppelung

Das könnte Sie interessieren: