Billboard
Abacus

Test-Fazit: Rotel RCX-1500

Inhaltsverzeichnis

  1. 4 Test-Fazit: Rotel RCX-1500

Treffer: Rotel punktet beim RCX-1500 mit den Argumenten Ausstattung, Klang, Design und Preis. In dieser Reihenfolge. Die Ausstattung: Bis auf einen Phono-Pre komplett und zukunftssicher. Der Klang: Ausgewogen, transparent und sehr flüssig. Vor allem über das Netzwerk macht Musikhören wirklich Freude, dicht gefolgt vom CD-Laufwerk. Das Design: Übersichtlich, elegant, „wohnzimmertauglich“. Der Preis: In Relation zur Konkurrenz angemessen und fair. Arcams „Solo Neo“ ist teurer, aber im Grunde nicht wirklich besser. Naims „Uniti“ spielt klanglich schon noch ein Eckchen besser, verlangt aber auch die entsprechend höhere Ablösesumme.

Rotel RCX-1500

Wer ein zurückhaltend-elegant gestaltetes Receiver-Multitalent mit logischer Benutzerführung und sehr harmonisch ausbalanciertem Klangbild sucht, sollte sich den Rotel RCX-1500 in jedem Fall anhören.

Der Rotel RCX-1500 spielt …

  • sehr sauber, „knackig“ und klar durchhörbar.
  • mit klarer innerer Struktur und guter Ortung von Einzelereignissen.
  • mit überzeugend großem und vor allem tiefem Raumeindruck.
  • mit einem straffen, gut strukturierten aber nicht abgrundtiefen Bassfundament.
  • mit schönem, nicht übertrieben wirkendem „Stimmschmelz“.
  • mit sauber dargestellten, nie bissigen oder nervigen Höhen
  • mit Fluss und Rhythmusgefühl.

Zudem:

  • Die Wiedergabe über das Netzwerk oder von CD ist zu bevorzugen. Internetradio, UKW und DAB reihen sich dahinter ein, sind aber dennoch im Sinne von „Alltagsmusik“ (im Büro oder Haushalt) völlig okay.
  • Der Rotel hat keinen „harten“ Netzschalter.
  • Die Verbindungsaufnahme mit dem Heimnetzwerk dauert mitunter etwas lang.
  • Das Handling mit USB-Dongles ist ein wenig unpraktisch.

Fernbedienung des Rotel RCX-1500

Fakten:

  • Modell: Rotel RCX-1500
  • Gerätegattung: All-in-one-CD-Receiver (Radio-, CD-, Netzwerkspieler, Internetradio und DAB-/FM-Tuner, Musikstreaming via LAN und WLAN möglich, USB-Eingang für Speichersticks, Apple iPad/iPod/iPhone-Anschluss möglich)
  • Preis: 1.499 Euro
  • Farbe: Silber oder Schwarz
  • Maße & Gewicht: 391 x 144 x 343 mm (BxHxT), 8,1 kg
  • Nennleistung: 2 x 100 Watt / 8 Ohm
  • Ein- & Ausgänge: 1 Hochpegeleingang, WLAN/LAN-USB-Dongles, Buchse frü USB-Speichermedien, 1 Digitaleingang (optisch oder koaxial)
  • Sonstiges: Fernbedienung, liest als Streamer alle gängigen Dateiformate
  • Garantie: 2 Jahre

Vertrieb:

B&W-Group Germany GmbH
Telefon: 052 01 – 8 71 70
eMail: info@bwgroup.de
Web: www.rotel.com | www.gute-anlage.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Rotel RCX-1500 |

  1. 4 Test-Fazit: Rotel RCX-1500

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: Transrotor Insigne Tonarm: Rega RB 300 Tonabnehmer: Shelter 201 (MM) Sonstiges: Tuner Sansui T-80

Digitale Quellen: CD-Player: Lua Appassionato, Yamaha CD-S 1000 Streamer: Pioneer N-50, Marantz NA 8005

Vorstufen: Phonoverstärker: Lehmann Audio Black Cube Statement

Lautsprecher: Magnat Quantum 905, Klipsch RF-82 II

Kabel: Sonstiges: LS- und NF-Kabel durchgängig in-akustik, alternativ Eagle Cable, WireWorld

Billboard
B&W