Billboard
headphone-company

Ausstattung des Vollverstärkers Primare I32

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Ausstattung des Vollverstärkers Primare I32

Auch vom äußeren Erscheinungsbild ist der Primare quasi die Antithese zu meinem Jadis. Mit seinen sichtbaren Trafos, Röhren und Kondensatoren gibt sich der Jadis nostalgisch; sein verchromtes Chassis mit der Acrylfront und den lackierten Holz-Seitenwangen sowie den verchromten Drehknöpfen wirkt zwar edel, besitzt aber, was die Fertigungsqualität betrifft, einen eher … nennen wir es „handwerklichen Charme“. Was bei dem Preis und einer Manufakturfertigung in Frankreich wohl nicht anders zu machen ist.

Primare I32

Ganz anders der Primare I32. Sein Stahlblechgehäuse, die matt-titanfarbene Alu-Front (es gibt ihn auch in Schwarz), die perfekten Drehknöpfe und das sauber zwischen diesen Knöpfen eingelassene Display mit ein paar Tasten verströmen einen so perfekten Eindruck, dass ich ihn unwillkürlich in eine höhere Preisliga eingestuft hätte.

Primare I32

Die Drehknöpfe wirken wie aus dem Vollen gedreht und in Kugellagern geführt. Der sehr wertige optische Eindruck hält zwar nicht ganz der haptischen Überprüfung stand – zumindest die Drehregler könnten „satter” laufen -, trotzdem wirkt der Primare gegenüber dem Jadis wie aus einer anderen Welt. Wobei das fette „Designed in Sweden” auf der Rückseite indirekt darauf hinweist, dass der Verstärker zwar in Schweden konzipiert, aber in Fernost gefertigt wird.

Primare I32 - Rückseite

Auch was die Ausstattung betrifft, ist der Primare dem Jadis klar voraus. Allein zwei symmetrische XLR-Eingänge würde ich erst in ganz anderen Preisklassen erwarten. Zu den symmetrischen gesellen sich drei unsymmetrische Cinch-Eingänge, ein Rec-Out-Ausgang sowie ein geregelter Vorverstärker-Ausgang. Bequemlichkeit versprechen darüber hinaus Anschlüsse für ein IR-Fernbedienungs-Signal, ein Triggersignal und eine RS232-Schnittstelle, über die die Bedienung des Gerätes mit anderen Komponenten, etwa dem CD-Player CD32 aus gleichem Hause, synchronisiert werden kann.

Primare I32 - zwei symmetrische Eingänge

Darüber hinaus bietet der Primare I32 alle Bequemlichkeiten digitaler Technologie: Angefangen bei der Fernbedienung, über die frei zu benennenden Eingänge bis hin zur Anpassung von Pegel und Balance für jeden einzelnen Eingang bleibt eigentlich kein Wunsch offen. Besonders gilt dies, weil das Bedienkonzept für diese Einstellungen sowohl via Fernbedienung als auch via Drehregler und Taster auf der Frontplatte als überaus gelungen bezeichnet werden kann. Ach ja, natürlich lässt sich die Helligkeit des Displays, das im normalen Betrieb den aktiven Eingang und die aktuell eingestellte Lautstärke anzeigt, ansonsten aber auch für den Dialog bei den zahlreichen Einstellungen zuständig ist, dimmen oder ausschalten.

Fernbedienung des Primare I32

Zukünftig wird man den Primare I32 noch mit einem Medienmodul erweitern können, für das auf der Rückseite ein Einbauschacht vorgesehen ist. Dieses wird den Verstärker um digitale Eingänge und sogar um einen kompletten Streaming-Client erweitern, so dass der Verstärker mit digitalen Daten aus einem Netzwerk – sei es von einem NAS-Server oder einem Internet-Radiosender – versorgt werden kann.

Primare I32 - Innenansicht

Noch ist es aber nicht so weit, und deshalb nimmt der I32 Kontakt zur „Digitalmusik“ über meinen Logitech Transporter auf. Mittels meiner Kombi aus Thorens TD 160 HD, Benz Micro Gold und separatem Phono-Pre Lehmann Black Cube II SE ist natürlich auch Phono mit von der Partie. Und an die Lautsprecheranschlüsse (für ein Paar Stereolautsprecher vorhanden) werden die Geithain ME 150 angeschlossen.

Primare I32 - Innenansicht II

Bevor ich jetzt meine ersten Höreindrücke beschreibe, muss ich noch einen kleinen Exkurs zum Thema EU-Verordnungen loswerden. Die viel diskutierte EG-Verordnung 1275/2008 „Ökodesign-Anforderungen an den Stromverbrauch elektrischer und elektronischer Haushalts- und Bürogeräte im Bereitschafts- und im Aus-Zustand“, wird spätestens ab 2014 vielen HiFi-Geräten, die kompromisslos auf guten Klang gezüchtet wurden, das Leben schwer machen. Die Diskussion um Sinn oder Unsinn dieser Regelung wurde und wird vielfach geführt; besonders wenn man betrachtet, wie verschwindend gering der Anteil von HiFi-Geräten am Gesamt-Energieverbrauch in der EU ist und welche anderen Energieverschwender großzügig mit Ausnahmeregelungen bedacht wurden, kann man kulturpessimistisch werden. Der Primare I32 wird dank seiner Leistungsaufnahme von 0,2 Watt im Stand-by-Betrieb allerdings keine Probleme bekommen. Ebenso wird der Primare keine Probleme mit der Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG haben, die „zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten betreffend elektrische Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen“ dient.

Lautsprecherklemmen des Primare

Die Lautsprecherklemmen des Primare sind so gut isoliert, dass „Menschen und Nutztiere angemessen vor den Gefahren einer Verletzung oder anderen Schäden geschützt sind, die durch direkte oder indirekte Berührung verursacht werden können […].“ Es ist zu hoffen, dass die EU in Zukunft den Anschluss von Lautsprecherkabeln aus Sicherheitsgründen nicht gänzlich untersagt. Exkurs Ende.

Gut isolierte Klemmen ...

Test: Primare I32 | Vollverstärker

  1. 2 Ausstattung des Vollverstärkers Primare I32
Billboard
SPL electronics