Demnächst im Test:

Billboard
Antipodes Häae

Test Fazit Krell S300i

Inhaltsverzeichnis

  1. 5 Test Fazit Krell S300i

krell s300i

  • Generell zeichnet den Krell aus, dass er eher ein Verstärker für Genießer als für stirnrunzelnde Analytiker ist.
  • Er liefert ein enorm detailreiches Klangbild, das nichtsdestotrotz in hohem Maße den musikalischen Zusammenhang wahrt. Gerade in Verbindung mit den sehr gut auflösenden Geithain ME 150 und ihrer enormen Lokalisationsschärfe machen analytische Verstärker aus der Musik leicht ein Schlachtfeld – statt zusammen zu spielen, scheinen die einzelnen Instrumente in solchen Fällen gegeneinander anzutreten und kompetitiv um die Aufmerksamkeit des Hörers zu ringen. Der Krell schafft dagegen das Kunststück, kein Instrument zu vernachlässigen, aber trotzdem ein geschlossenes Gesamtbild zu wahren.
  • Bei seiner Darstellung steht das Gesamtbild im Vordergrund. Wobei man jederzeit „näher herantreten“, sich auf einzelne Details konzentrieren kann und auch hier nie den Eindruck gewinnt, es fehle etwas. Der Hörer darf entscheiden, worauf sich die Konzentration richten soll, der Krell bietet einfach das gesamte Programm.

Fakten:

  • Modell: Krell S-300i Vollverstärker
  • Preis: 2.750 Euro
  • Maße & Gewicht: 102 × 438 × 445 mm (H×B×T), 19,5 kg
  • Schaltungskonzept: Class-A
  • Ausgangsleistung: 2 × 150 W / 8 Ohm, 2 × 300 W / 4 Ohm
  • Leistungsaufnahme: im Leerlauf ca. 60 Watt und ca. 40 Watt im Standby
  • Anschlüsse: 3 Eingänge Cinch, 1 Eingang XLR, 1 Cinch Vorverstärker-Ausgang, spezieller Eingang zum Anschluss eines i-Pod, RS 232 Computerschnittstelle
    zwei Lautsprecherausgänge
  • Sonstiges: abschaltbares Display, Fernbedienung
  • Vertrieb: Audio Reference
    Web: www.audio-reference.de
    Telefon: 040 – 533 203 59
Billboard
Klangheim

Test: Krell S-300i | Vollverstärker

  1. 5 Test Fazit Krell S300i

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: RME ADI-2 DAC FS (mit AKM-Chip) Musikserver: Antipodes S40

Vollverstärker: Audio Analogue ABsolute S

Lautsprecher: Divine Acoustics Bellatrix, JBL 4305P

Kopfhörer: Campfire Equinox, Pioneer SE Monitor5, Austrian Audio Hi-X65

Kopfhörerverstärker: SPL Crimson 3 (Audio-Interface), RME ADI-2 DAC FS (mit AKM-Chip)

Kabel: Lautsprecherkabel: Cardas Clear Light NF-Kabel: Cardas Clear Light Digitalkabel: Audioquest Coffee

Rack: Horns EX

Zubehör: Stromfilter: Audes ST-3000 Sonstiges: Netzteil (für DAC, Musikserver): Keces P8

Sonstiges: Raumakustikelemente von Vicoustic

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 17 m² Höhe: 2,6 m