Billboard
Musical Fidelity

Test-Fazit: Audez’e LCD-2

Inhaltsverzeichnis

  1. 4 Test-Fazit: Audez’e LCD-2

Kommen wir also zur Anfangsfrage zurück: Hat die Audez’e ihr Ende erreicht? Klanglich bin ich mit dem LCD-2 wirklich im Olymp angekommen. Ich lasse mich eigentlich selten zu solch absoluten Aussagen hinreißen, aber der LCD-2 ist klanglich definitiv mit einem spürbaren Abstand der beste Kopfhörer, den ich bisher gehört habe. Der Bassbereich ist konkurrenzlos gut und die gesamte Audez'e LCD-2technische Performance bewegt sich auf dem allerhöchsten Niveau. In dieser Hinsicht ist der geforderte Preis von knapp 1.000 Euro keinesfalls überzogen, sondern eher als günstig anzusehen.

Doch wo Licht ist, da ist meist auch Schatten: Im Falle des LCD-2 handelt es sich hierbei um das bereits angesprochene Gewicht. Ein Kopfhörer muss auch bequem sein. Und auch wenn die wirklich hochwertigen Polster gut sitzen, so können sie nicht über die 550 Gramm hinwegtäuschen. Mit dem LCD-2 kann man wunderbar hören – aber zumindest ich konnte es nicht dauerhaft. Ein Problem, welches ich bei leichteren Hörern noch nicht hatte. Leider verlangt die Technik dieses hohe Gewicht.

Da sicher jeder anders empfindet, kann ich es nur jedem ans Herz legen, den LCD-2 einmal persönlich zu testen, denn klanglich finde ich an ihm keinen Fehler. Und das ist eine absolute Rarität.

Steckbrief Audez’e LCD-2:

  • Den Bassbereich zeichnet eine bisher unerreichte Linearität aus, welche sich bis unter unglaubliche 10 Hz erstreckt. Jegliche Bassart wird daher äußerst natürlich wiedergegeben.
  • Der Mitten- und Hochtonbereich ist beim neuen LCD-2 etwas angehoben im Vergleich zum Vorgänger und harmoniert nun besser mit den unteren Oktaven. Dank der extrem leichten Membran ist der LCD-2 hier sehr feinzeichnend und lebendig.
  • Der Kopfhörer hat große Pegelreserven für die lauten Momente des Hörens – bis zu 133 dB Spitzenwert.
  • Dank der großen Abstrahlfläche der Membrantreiber gelangen viele Schallanteile über Reflexionen an den Audez'e-KofferOhrmuscheln in den Gehörgang und sorgen so für einen sehr natürlichen, weiten Raum.
  • Der Kopfhörer ist hochwertig verarbeitet und wird in einer passenden Box geliefert (je nach Wunsch eine Holzbox oder ein stabiler Reisekoffer).
  • Leider ist der Kopfhörer, bedingt durch die verwendete Technik, sehr schwer, so dass bei längerem Hören eine unangenehme Anspannung im Nackenbereich auftreten kann.

Fakten:

  • Modell: Audez’e LCD-2 Rev.2
  • Konzept: magnetostatischer Flächenstrahler
  • Preis: 995 Euro
  • Wirkungsgrad: 91 dB/1 mW
  • Nennimpedanz: 50 Ohm
  • Gewicht: 550 g

Audez'e LCD-2

Vertrieb:

Higoto GmbH
Isenbergstraße 20 | 45130 Essen
Telefon: 0201 – 8 32 58 25
eMail: info@higoto.de
Web: www.digital-highend.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Audez'e LCD-2 | Kopfhörer

  1. 4 Test-Fazit: Audez’e LCD-2

Über den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Musical Fidelity X-DACv3 mit PSU CD-Player: Sony SCD-XB790, BDP-S790

Vorstufen: Hochpegel: Marantz AV7005 (AV)

Kopfhörer: AKG 271, AKG 501, AKG 701, Audio Technica A900Ltd, Beyerdynamic DT880, Beyerdynamic T1, Denon D7000, Grado HF-1, Sennheiser HD650, Sennheiser HD800, Sennheister HD800S, UltimateEars Triple Fi Pro

Kopfhörerverstärker: Ray Samuel Audio Emmeline The Hornet, Headamp GS-1 w/DACT, Musical Fidelity X-CANv3 (modifiziert) mit PSU, Meier Audio Corda HeadFive, Corda Swing

Billboard
Quadral