Billboard
Inklang

Test-Fazit: SPL Phonitor x

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Klangtest & Vergleiche SPL Phonitor x
  2. 3 Test-Fazit: SPL Phonitor x

SPL Phonitor x von vorne

Mit dem Phonitor x demonstriert SPL, wie man professionelle Audiotechnik in wohnzimmertaugliches HiFi übersetzt, ohne dabei seine Studio-Gene zu leugnen. Kleine, aber sinnvolle Anpassungen wie die jeder beliebigen Fernbedienung zugängliche Lautstärkeregelung, eine extrem feine Balanceregelung und die optionale Integration eines D/A-Wandlers dürften der seit vielen Jahren von professionellen Tonschaffenden als State-of-the Art-Crossfeed geschätzten SPL Matrix nun endgültig die aufwendig entkoppelten Rack-Ebenen häuslicher Highender freischaufeln.

Auch klanglich meistert der SPL Phonitor x den Balanceakt zwischen studio-typischen Tugenden wie Abbildungsschärfe, Detailauflösung, Neutralität und Verfärbungsfreiheit auf maximaler Frequenzbreite und jenem Schuss saftig-zupackender Musikalität, der bei aller Analytik auch das genießerische Moment der Darbietung nicht vernachlässigt. Wer bereit ist, eine Winzigkeit der erstgenannten Kardinaltugenden preiszugeben, kann via Crossfeed sogar so entspannt und lange seinen Kopfhörern lauschen, wie es ansonsten nur mit Lautsprechern möglich ist.

Adäquate Hörer und Zuspieler sowie eine pannenfreie Aufnahme vorausgesetzt, markiert der Phonitor x in der Summe seiner klanglichen Eigenschaften damit durchaus den Zenit des derzeit Machbaren in Sachen Kopfhörerklang diesseits der Mondpreisgrenze.

Der SPL Phonitor x … 

  • bietet kompromisslose Auflösung, Dynamik, Impulstreue und Raumabbildung auf allerhöchstem Studioniveau.
  • bleibt dabei über einen extrem breiten Frequenzbereich absolut neutral.
  • vereint über den kompletten Frequenzbereich gekonnt Studio-typische Analytik und musikalische Emotionalität.
  • macht das Hören per Kopfhörer mit seiner effektiven SPL Matrix auch für den einen oder anderen ausgewiesenen Boxenanhänger attraktiv.
  • fügt sich dank cleverer Features trotz seines leicht martialischen Äußeren praxisnah in jedes highfidele Wohn- oder Musikzimmer ein. Der optionale interne DAC erreicht nicht ganz das Niveau der Verstärkersektion.

Fakten:

  • Modell: SPL Phonitor x
  • Konzept: Kopfhörerverstärker/Vorstufe, optional mit integriertem DAC
  • Preis (UVP): 2099 Euro, mit integriertem D/A-Wandler 2399 Euro
  • Eingänge: 2 x analog (XLR und RCA), bei integriertem D/A-Wandler zusätzlich USB, S/PDIF-RCA/Toslink mit Taktraten von jeweils bis zu 192kHz/24Bit
  • Ausgänge: Kopfhörer – 4-Pin XLR und 6,35 mm Klinke | Line – XLR und RCA
  • Wortbreite/Auflösung: bis zu 192kHz/24Bit
  • Abmessungen und Gewicht (BxHxT): 278 x 100 x 335 mm,
    4,3 kg
  • Farbauswahl: schwarzes, silbernes oder rotes Aluminium
  • Sonstiges: Crossfeedfunktion SPL Matrix
  • Garantie: 2 Jahre

Vertrieb:
SPL electronics GmbH
Sohlweg 80 | 41372 Niederkrüchten
Telefon: +49 – 2163 98 340
E-Mail: info@spl.info
Web: www.spl.info

Test: SPL Phonitor x | Kopfhörer-Verstärker, Vorstufe

  1. 2 Klangtest & Vergleiche SPL Phonitor x
  2. 3 Test-Fazit: SPL Phonitor x

Über den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Jadis JS2 MKIII Signature Streamer: Auralic Aries Femto mit SBooster 15V

Vollverstärker: Jadis DA88 Signature

Lautsprecher: Harbeth SHL5+

Kopfhörer: Audeze LCD-XC, HiFiMAN HE1000

Kopfhörerverstärker: Chord Hugo, EAR Yoshino HP4

Kabel: Lautsprecherkabel: Tellurium Ultra Black NF-Kabel: Tellurium Ultra Black Digitalkabel: Tellurium Black USB Netzkabel: Audioplan Ultimate, Tellurium Ultra Blue, Swisscables Reference, Swisscables Reference Plus Sonstiges: Cardas Clear Kopfhörerkabel

Rack: Multiplex-Selbstbau mit bFly Talis-Füßen

Zubehör: Stromfilter: Isotek Aquarius, Audioplan Powerplant SIII Sonstiges: AudioQuest Jitterbug

Sonstiges: Skylan Stands, Audioplan Antispikes, Stillpoints Ultra SS, Stillpoints Ultra Mini

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 32 m² Höhe: 3,5 m

Billboard
Adam Audio / Hoerzone