Demnächst im Test:

Billboard
NextDrive Spectra X

Testfazit: Saxx Coolsound CX 70 & Deepsound DS 120 DSP

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Soloauftritt: Klangeindruck Saxx Coolsound CX 70
  2. 3 Im Verbund: Saxx Deepsound DS 120 DSP & CX 70
  3. 4 Testfazit: Saxx Coolsound CX 70 & Deepsound DS 120 DSP

Schon ein Paar Saxx CoolSound CX 70 ohne Subwoofer liefert für unter 1.000 Euro eine ganze Menge Klangerlebnis. Wer sich an trockener und konkreter Wiedergabe von den Bässen bis zu den höchsten Höhen erfreuen will, der darf diese Lautsprecher auf keinen Fall verpassen. Für ein recht überschaubares Budget liefern die Coolsound CX 70 durch die homogene und perfekt zum AMT-Treiber passende Gesamtabstimmung „Musikhören mit Event-Charakter“.

Saxx Coolsound CX70 & DS120 DSP

Der aktive Saxx Deepsound DS 120 DSP erweitert das Spektrum ganz deutlich nach unten. Seine DSP-Funktionen, schon ohne Computerzugriff sehr umfangreich, ermöglichen eine sehr gute Anbindung an die Satelliten und Optimierung auf die Hörposition. Den trockenen und kontrollierten klanglichen Gestus hält der Würfel bis in tiefste Lagen durch. Diese Eigenschaften sind beileibe keine Selbstverständlichkeiten für aktive Subwoofer dieser Klasse.

Die Saxx Coolsound CX 70 sind Lautsprecher, die …

  • insgesamt keinesfalls warm, sondern eher trocken, straff und direkt klingen.
  • eine homogene Wiedergabe der Frequenzbereiche bieten. Dies gilt nicht nur für den Pegel, sondern auch für den Grundcharakter der Wiedergabe.
  • in den Höhen die klassische AMT-Sprache sprechen. Der Treiber produziert hohe Auflösung und einen klaren, kristallinen Sound.
  • den klanglichen Gestus der Hochtöner auch in den Mitten fortführen. Auch sie sind straight, schnell und zackig.
  • im Oberbass mehr Energie vermitteln als im absoluten Untergeschoss. Dieser Tiefton passt gut zum restlichen Spektrum. Für ein Bassreflexsystem spielen die Türme im Bass recht trocken.
  • gemessen an ihrem Preis erstaunlich gut auflösen, auch wenn hier natürlich noch Luft nach oben bleibt.
  • eine unauffällige Raumdarstellung mit normaler Tiefe und Breite bieten. Die Präzision der Abbildung lässt sich noch steigern, aber für diese Preisklasse ist das trotzdem gut.
  • sich besonders für typische Wohnzimmerlautstärken eignen und auch noch etwas darüber hinaus. Ein Partylautsprecher ist der CX 70 aber nicht.
  • dynamischen Änderungen ziemlich unmittelbar folgen.
  • es dem Hörer danken, nicht zu nah oder mit zu kleiner Basis gehört zu werden.

Der Saxx Deepsound DS 120 DSP ist ein aktiver Subwoofer, der …

  • von seinem Klangduktus den CX 70 ähnelt und verzerrungsarm und trocken spielt.
  • absolut mühelos die untere Hörgrenze erreicht, sich aber bei Bedarf per (Fern-)Steuerung zähmen lässt.
  • nicht zu den Leistungsmonstern zählt, aber auch diesbezüglich gut zu den Säulen passt.
  • schon On-Board viele sinnvolle Funktionen zum Betrieb und zur Einrichtung mitbringt, zum Beispiel die Einstellung des Phasenwinkels. Herauszustreichen ist die Möglichkeit, den DSP des Subwoofers softwaregestützt an Hörgeschmack und Raumgegebenheiten anzupassen – in dieser Klasse keine Selbstverständlichkeit.

Fakten:

Saxx Coolsound CX 70

  • Konzept: Passiver Dreiwege-Standlautsprecher (Bassreflex)
  • Preis: 998 Euro (Paar)
  • Maße & Gewicht: 180 x 930 x 230 mm (BxHxT), 15,3 kg/Stück
  • Farben: Hochglanzlack Schwarz, Hochglanzlack Weiß
  • Wirkungsgrad: 85 dB/W/m
  • Nennimpedanz: 4 Ohm
  • Sonstiges: magnetisch haftenden Stoffabdeckungen
  • Garantie: 5 Jahre

Saxx Deepsound DS 120 DSP

  • Konzept: Aktiver, geschlossener Subwoofer mit DSP-Steuerung
  • Preis: 999 Euro (Stück)
  • Maße & Gewicht: 382 x 440 x 376 mm (BxHxT), 28 kg/Stück
  • Farben: Hochglanzlack Schwarz, Hochglanzlack Weiß
  • Ein-/Ausgänge: 2 x Line-level (XLR, Cinch)
  • Dauerleistung: 500 Watt
  • Sonstiges: softwaregestützte Anpassung des DSP (Crossover, Flankensteilheit, Phasenlage, Filter) möglich; Fernbedienung; magnetisch haftende Stoffabdeckung
  • Garantie: 5 Jahre

Hersteller & Vertrieb:

SaxxTec GmbH & Co. KG
An der Waldbühne 7 | 31535 Neustadt
Telefon: +49 (0) 5032 – 956712 – 0
E-Mail: info@saxxtec.com
Web: https://saxx-audio.de/

Billboard
Lindemann Audio

Test: Saxx Coolsound CX 70 & Deepsound DS 120 DSP | Lautsprecher & Subwoofer

  1. 2 Soloauftritt: Klangeindruck Saxx Coolsound CX 70
  2. 3 Im Verbund: Saxx Deepsound DS 120 DSP & CX 70
  3. 4 Testfazit: Saxx Coolsound CX 70 & Deepsound DS 120 DSP

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: Thorens TD-316 MkII mit Nagaoka MP-110 Sonstiges: Rega Radio, Moog Sub 37

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Lavry DA-11, Merging Technologies HAPI (AD/DA-Wandler) CD-Player: Rega Apollo Sonstiges: Apple iPad Mini 2, Apple MacBook Air Mid 2013, Focusrite Scarlett 6i6 USB, Sony BDP-S490

Vollverstärker: Rega Mira

Lautsprecher: Auratone 5C, JBL Control 1C, Genelec 8010A, Piega TMicro 5, Vogel Custom Blue & White

Kopfhörer: Stax SRS-2170, Audio-Technica ATH-R70x, Ultrasone ProLine 2500, AKG D-240DF, Beyerdynamic DT150, Beyerdynamic Custom One, KOSS Porta Pro, Apple Earbuds, Panasonic RP-HJE120-PPK, Audio-Technica ATH-ANC40BT

Kopfhörerverstärker: Rupert Neve Designs RNHP , iFi iDSD nano

Mobiles HiFi: Apple iPhone 5s, iFi iDSD nano

All-In-One: Arcam Solo Mini DAB+

Kabel: Lautsprecherkabel: Oehlbach Ultrastream NF-Kabel: Vovox Link, Vovox Sonorus

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 51 m² und 12 m² Höhe: 2,3 m und 2,1-2,6 m