Demnächst im Test:

Billboard
Klangheim

Test-Fazit: Rogers LS5/9

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Rogers LS5/9 Classic: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Rogers LS5/9

Rogers LS5/9 | Studiomonitor | Testfazit fairaudio

Das Erbe der BBC – projiziert in die Gegenwart: So könnte man den Rogers LS5/9 Classic vielleicht am besten umschreiben. Der Monitor verleugnet seine Gene nicht, die da heißen: überzeugend realitätsgetreue Wiedergabe von Stimmen und akustischen Instrumenten, natürlich-kohärentes Klangbild. Darüber hinaus bietet der Rogers LS5/9 zwei Extrawürste: So liefert er einen – angesichts eines BBC-Konzept zumindest – erstaunlich frisch-luftigen Hochtonbereich mit strikter tonaler Neutralität und ist auch in Sachen Grobdynamik anders unterwegs, als viele dies bei diesem Lautsprecher-Genre wohl erwarten dürften: Auch ich fand’s erstaunlich, wie pfeilschnell, antrittsstark und spielfreudig der LS5/9 tönt.

Und so, wie jede Wurst zwei Enden hat, werden die Extrawürste einerseits den Hörern, die im Umfeld englischer Klassiker wärmere, euphonischere und etwas runder zeichnende Lautsprechern erwarten und goutieren, weniger zusagen. Dafür schnalzen andererseits jene Hörer umso mehr mit der Zunge, die das Zusammengehen klassisch-englischer Klangtugenden mit einer stärkeren Prise Unbestechlichkeit und Offensivkraft als besonders delikat empfinden. Nur ein Discolautsprecher und Tieftonwunder ist der LS5/9 genau wie seine Artverwandten nicht – aber das soll und will er ja per se nicht sein. Erwähnenswert sind noch die fantastische Verarbeitung dieses Tonmöbels sowie die absolute Zeitlosigkeit des Designs. Ja, hier passt solch ein Spruch abschließend wirklich einmal gut: Der Rogers LS5/9 Classic ist, so scheint es mir, gekommen, um zu bleiben.

Steckbrief Rogers LS5/9 Classic

  • Ab 80 Hertz aufwärts (gefühlt) tonal neutral, ganz dem Genre Studiomonitor verpflichtet.
  • Ausgezeichnete Auflösung über alle Frequenzbereiche. Hier wird auch in deutlich höheren Preisklassen nicht wesentlich mehr geboten.
  • Tonal neutrale Mitten, mit nicht betont üppigen oder schwelgerischen, dennoch sehr realistisch wirkenden Klangfarben.
  • Hochtonseitig kommt es weder zu einem Kippen ins „Hell-Silberne“ noch ins „Abgedimmt-Güldene“, die hochtransparenten oberen Lagen befördern ein unbestechliches, „nichteinmischendes“ Durchreichen der Qualitäten einer Aufnahme.
  • Einen angesichts der Größe und der Preises eher unterdurchschnittlichen Tiefgang. Dafür beeindrucken der Grip, die „Schnelligkeit“ und Präzision des Bassbereichs – auch beim Ausschwingen. Entsprechend überraschend gute Grobdynamik gerade für dieses Lautsprecher-Genre.
  • Tadellose Feindynamik.
  • Nach reiner Lehre balanciert anmutende Bühne: „Richtig“ und stimmig erscheinende Größe, gute Ortbarkeit, hervorragende Mittenmanifestation; nicht zuletzt bei der Wiedergabe von Sprachaufnahmen/Hörbüchern/Podcasts sind die Rogers LS5/9 in ihrem Element.
  • Außerordentlich gute Verarbeitung, der Lautsprecher wirkt wie ein für die Ewigkeit gebautes Tonmöbel.

Fakten:

  • Modell: Rogers LS5/9 Classic
  • Konzept: Passiver Zweiwegelautsprecher mit Bassreflexsystem
  • Preis: ab 6.900 Euro
  • Nennimpedanz: 8 Ohm
  • Empfindlichkeit: 89 dB/W/m
  • Maße & Gewicht: 46 x 27,5 x 28,5 cm (HxBxT) | 12 Kilogramm
  • Ausführungen/Farben: Amazque, Nussbaum, Olive (Testmodell), Palisander, gegen Aufpreis RAL-Lackierung nach Wunsch
  • Garantie: 2 Jahre
  • weitere technische Informationen auf der Website des Vertriebs

Vertrieb:

Klangloft / mediabit GmbH
Otto-Hahn-Str. 14
85609 Aschheim
Telefon: +49(0) 89 960 58 981‬
E-Mail: info@mediabit-vertrieb.de
Web: https://www.mediabit-vertrieb.de/

Typenschild der Rogers LS5/9 Classic

Billboard
Pure

Test: Rogers LS5/9 Classic | Kompaktlautsprecher

  1. 2 Rogers LS5/9 Classic: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Rogers LS5/9

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Plattenspieler: Well Tempered Versalex mit Rega Ania (MC) und Exact (MM) Tonabnehmer Tonabnehmer: Rega Exact (MM), Rega Ania (MC)

Digitale Quellen: CD-Player: Rotel CD11 Tribute, C.E.C. CD 5 Streamer: Cambridge Audio CXN (V2)

Vollverstärker: Tsakiridis Aeolos+, Marantz PM7000N

Vorstufen: Hochpegel: Tsakiridis Alexander (Röhre) Phonoverstärker: Tsakiridis Alexander (Röhre)

Endstufen: Valvet A4 MKII Monos, Abacus Electronics Ampollo Dolifet

Lautsprecher: Harbeth 30.2 XD, Audio Note UK AX TWO, Audes Maestro 116, B&W 606 S2 Anniversary Edition

Kopfhörer: Sennheiser HD 800S

Kabel: Lautsprecherkabel: StudioConnections Reference NF-Kabel: Boaacoustic Evolution Black.xlr und Black.rca2 Digitalkabel: Oehlbach XXL Series 7 MKII (Coax), Oehlbach XXL Serie 80 (Toslink)

Zubehör: Stromfilter: Adam Hall AHPCS10 Power Conditioner/Netzfilter Sonstiges: bFly Pure Absorber, bFly Talis, Auralex Subdude Gerätebasen

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 18 m² Höhe: 2,70

Das könnte Sie interessieren: