Billboard
KS-Distribution

Test-Fazit: Quadral Aurum Rodan 9

Inhaltsverzeichnis

  1. 3 Test-Fazit: Quadral Aurum Rodan 9

Quadral Aurum Rodan 9 | Lautsprecher

Wenn ich die Quadral Aurum Rodan 9 in einem Satz beschreiben müsste, dann als gelungene Umsetzung des Vorhabens, die Vorzüge eines kompromisslos konstruierten, schwergewichtigen High-End-Lautsprecher-Trumms möglichst weitgehend in eine absolut wohnraumtaugliche Gehäusegröße zu packen. Als wohnraumtauglich gehen die Rodan aber ebenso aus akustischer Sicht durch – nicht zuletzt, weil ihr Bassbereich zwar das Prädikat „Fullrange“ verdient, dennoch auch in durchschnittlichen Räumen nicht aus dem Ruder laufen sollte. Gönnen Sie den Quadral Aurum Rodan 9 zirka 60 Zentimeter Rück- und Seitenwandabstand oder gerne mehr – und am besten, auch abhängig von den Lautstärken, die sie fahren möchten, mindestens 20 Quadratmeter Auslauf. Meinen 29 Quadratmeter großen und 3,3 Meter hohen Hörraum fluteten sie aber ebenfalls mühelos.

Die hohe Praxistauglichkeit verbunden mit klanglichen Tugenden wie neutraler Tonalität und der gelungenen Synthese aus erwachsenem Tiefton, involvierender Dynamik, unaufdringlicher Präzision und Langzeittauglichkeit werden den Quadral Aurum Rodan 9 sicherlich eine große Fangemeinde bescheren. Darauf deutet auch hin, dass die erste Auflage dieses noch jungen Lautsprechers herstellerseitig bereits ausverkauft war …

Die Quadral Aurum Rodan 9 zeichnen sich aus durch …

  • ein ebenso feinsinnig-präzises wie stressfreies Klangbild. Nicht zuletzt aufgrund der hervorragenden Performance, die das Bändchen abliefert, wirkt das Klangbild angenehm rein und störungsarm.
  • eine ungemeine Konsistenz und Kohärenz, was das wie aus einem Guss erscheinende Zusammenspiel von Hoch- und Mitteltöner angeht: Instrumente und Stimmen klingen nicht zuletzt dadurch sehr „eingängig-logisch“ beziehungsweise „rasten“ beim Hören unmittelbar ein.
  • tonale Neutralität mit einem – wenn man das Klangbild auf Millimeterpapier legt – allenfalls tonal leicht dezent abgestimmten Hochton. Wer mehr (oder weniger) will, kann mit dem rückwärtigen Knebelschalter experimentieren, was bei meinen Versuchen aber keine stimmigeren Ergebnisse zeitigte.
  • eine hervorragend strukturierte, ortungsscharfe Räumlichkeit, mit vertikal nicht allzu weit in die Höhe ragender Abbildungsgröße.
  • einen eher neutral-sachlichen denn schwelgerischen Mittentonbereich, der bei dem einen oder anderen sicherlich Assoziationen an Studiomonitore aufkommen lassen wird.
  • einen für die Gehäusegröße erstaunlich tiefreichenden und pegelfesten Bassbereich, der zudem anstandslos präzise-konturiert zeichnet.
  • tadellose, aber sich nicht in den Vordergrund drängende feindynamische und grobdynamische Fähigkeiten. Es liegt in der physikalischen Natur der Sache, dass größere Standlautsprecher in Sachen Raumpräsenz und Grobdynamik noch eindrücklicher, packender spielen können.
  • ein auch bei leisen Pegeln sehr komplettes Klangbild.
  • tadellos akkurate, wenn auch nicht gerade designobjektmäßige Verarbeitung.

Fakten:

  • Modell: Quadral Aurum Rodan 9
  • Konzept: 3-Wege-Standlautsprecher mit Druckkammer/Bassreflexsystem
  • UVP: ab 5.000 Euro/Paar
  • Farben: Schwarz-Hochglanz, Weiß-Hochglanz (Testexemplar), Nussbaum geölt, RAL-Farben
  • Wirkungsgrad: 86 dB/1W/1m
  • Maße (HxBxT) & Gewicht: 99 x 22 x 35 cm & 31,5 kg
  • Sonstiges: Bändchenhochtöner, anpassbarer Hochtonpegel
  • Garantie: 10 Jahre bei Registrierung

Hersteller und Vertrieb:
quadral GmbH & Co. KG
Am Herrenhäuser Bahnhof 26-28 | 30419 Hannover
Telefon: +49 (0)511 7904-0
eMail: info@quadral.com
Web: www.quadral.com

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Quadral Aurum Rodan 9 | Standlautsprecher

  1. 3 Test-Fazit: Quadral Aurum Rodan 9

Über den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Linnenberg Telemann, Electrocompaniet ECD 2 CD-Player: Fonel Simplicité Streamer: SOtM sMS-200 ultra & SOtM sPS-500, Auralic Aries Computer/Mediaplayer: Laptop mit JRiver MC

Vollverstärker: Abacus Ampino

Vorstufen: Hochpegel: MTX-MONITOR.V3b-4.2.1 (Upgrade von V3b), Funk LAP-2.V3 (Upgrade von Lap-2.V2)

Endstufen: Bryston 7B³

Lautsprecher: Sehring 903, Quadral Megan VIII

Kopfhörer: Audeze LCD-2, AKG K812, AKG K712 Pro, RHA T20, Soundmagic E80, Shure SRH 1840, AAW Q

Kopfhörerverstärker: NuPrime DAC-10H, Reußenzehn Harmonie III

Mobiles HiFi: Onkyo DP-X1, iBasso DX-80

Kabel: Lautsprecherkabel: HMS Armonia, WSS Platin Line LS4, Real Cable BW OFC 400, HMS Fortissimo NF-Kabel: Straight Wire Virtuoso Digitalkabel: USB-Kabel: BMC Pure USB1, AudioQuest Carbon, Boaacoustic Silver Digital Xeno Netzkabel: Furutech FP-S022N: konfektioniert mit FI-E 50 NCF & FI 50 NCF, Tellurium Q Black, Quantum-Powerchords, Swisscables Reference Netzleiste: HMS Energia MkII

Rack: Lovan Classic II

Zubehör: Stromfilter: HMS Energia MkII Sonstiges: AudioQuest Jitterbug

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 29 m² Höhe: 3,3 m

Billboard
avitech Bryston