Billboard
XTZ

Testfazit: Orbid Sound Neso

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Klangeindruck & Vergleiche: Orbid Sound Neso
  2. 3 Testfazit: Orbid Sound Neso

Orbid Sound Neso Auto

Der kleinste Lautsprecher von Orbid Sound überzeugt klanglich mit exzellenter Gesangsstimmen- und Sprachverständlichkeit sowie einem blitzsauber und offen-luftig dargebotenen Hochton, der an Detailreichtum und Präzision in dieser Klasse seinesgleichen sucht. Insgesamt ist die Neso eine tonal frische, offene, fast ein bisschen freche Kompaktbox, die anspringend lebendig und dynamisch tönt. Für Bassfreaks ist sie nichts, ihr Tieftonfundament gerät schlank und schnell, jedoch nicht sehr tief und substanziell. Was aber auch nicht jeder braucht oder will. Bei der Verstärkerwahl sollte man diese Abstimmung indes berücksichtigen.

Die Verarbeitung der handlichen Schwäbin ist über jeden Zweifel erhaben, die Individualisierungsmöglichkeiten (auf Wunsch alle RAL-Farben und Sonderlackierungen verfügbar, mit und ohne Zierringe für die Chassis, mit und ohne Frontgrill) sind in dieser Preisklasse sehr ungewöhnlich.

orbid-sound-neso

Die kleinste Orbid Sound ist vielleicht kein Lautsprecher für jedermann – aber muss sie das denn sein? Ich finde es sympathisch, dass es Hersteller gibt, die mutig auf Attribute setzen, mit denen man sich vom Marktumfeld absetzt. Wer eine Kompaktbox sucht, deren besondere Qualitäten in der Mittel- und Hochtonwiedergabe liegen, wird die Neso lieben. Da bin ich mir sicher.

Steckbrief Orbid Sound Neso:

  • Für Bassliebhaber dürfte die Neso zu schlank abbilden. Zumal es in ihrer Klasse Wettbewerber gibt, die deutlich tiefer hinabreichen. Allerdings kaum welche, deren Tieftonbereich „schneller“, straffer und trockener ist.
  • In den Mitten orientiert sich die kleinste Orbid Sound an der Performance ihrer großen Schwester Telesto und überzeugt mit toller Sprach- und Gesangsstimmenverständlichkeit. Wirkt das anfangs ein wenig kühl, folgt im Laufe der Zeit die Erkenntnis, dass die Neso in diesem Frequenzbereich einfach vorbildlich neutral ist. Auch was die Durchhörbarkeit komplexer Passagen anbetrifft, ist dieser Charakter vorteilhaft.
  • Der Tweeter bietet ein preisklassenbezogen sehr detailreiches, hell ausgeleuchtetes Hochtonspektrum, was „schwierige“ Aufnahmen recht schonungslos entlarvt. Dass es bei stark komprimierter Musik durchaus auch einmal zischt, darf man der Neso nicht ankreiden (sondern der jeweiligen Aufnahme). Sie hat es halt gern etwas ausgesuchter.
  • Die Tugenden der größeren Telesto scheinen sich als „Orbid-Sound-DNA“ zu verfestigen: Antrittsschnelligkeit und Timing sind hervorragend. Die Neso ist unheimlich auf Zack, folgt hellwach jedem Impuls und zeigt so einen sehr lebendigen, dynamischen Grundcharakter.
  • Die Raumabbildung darf als vorlagentreu-realistisch bezeichnet werden. Es wird nichts hinzugedichtet. Die Darstellung bewegt sich ab der Grundlinie etwas mehr ins Auditorium hinein, als das sie von dort ausgehend nach „hinten in die Tiefe“ aufbaut. Das unterstreicht den involvierend-direkten Charakter der Neso. Die Ortung musikalischer Einzelereignisse gelingt exakt, die Relationen auf der Bühne werden glaubwürdig dargeboten.

Fakten:

  • Modell: Orbid Sound Neso
  • Konzept: Zweiwege-Bassreflex-Kompaktlautsprecher
  • Preis: 750 Euro
  • Maße & Gewicht: 220 x 330 x 320 mm (B x H x T), 8 kg/Stück
  • Wirkungsgrad: 90 dB/W/m
  • Nominalimpedanz: 8 Ohm
  • Farben: Strukturlack Schwarz und Weiß (Standard), auf Wunsch auch individuelle Farben (RAL-Farbpalette) in Seiden- und Hochglanzlackierung verfügbar
  • Garantie: 5 Jahre

Vertrieb:

TF Klangmanufaktur UG (haftungsbeschränkt)
Waldstetter Str. 39
72336 Balingen-Frommern
Tel: 07433/39 10 122
Mail: info@orbid-sound.de
Web: www.orbid-sound.de

Test: Orbid Sound Neso | Kompaktlautsprecher

  1. 2 Klangeindruck & Vergleiche: Orbid Sound Neso
  2. 3 Testfazit: Orbid Sound Neso

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: Transrotor Insigne Tonarm: Rega RB 300 Tonabnehmer: Shelter 201 (MM) Sonstiges: Tuner Sansui T-80

Digitale Quellen: CD-Player: Lua Appassionato, Yamaha CD-S 1000 Streamer: Pioneer N-50, Marantz NA 8005

Vorstufen: Phonoverstärker: Lehmann Audio Black Cube Statement

Lautsprecher: Magnat Quantum 905, Klipsch RF-82 II

Kabel: Sonstiges: LS- und NF-Kabel durchgängig in-akustik, alternativ Eagle Cable, WireWorld

Billboard
bFly Audio