Billboard
Magnat MC100

Test-Fazit: Nubert nuPro A-300

Inhaltsverzeichnis

  1. 4 Test-Fazit: Nubert nuPro A-300

Nubert nuPro A-300

Nun, wer insbesondere Fan von sehr räumlichen, ortungsscharf-plastischen Klangbildern ist, sollte im Zweifelsfall noch einmal genauer hinhören, bevor er sich blind für eine Nubert nuPro A-300 entscheidet. Denn gerade im Bereich kleiner Zweiwegler gibt es schon noch einige Spezialisten, die hier definierter und vereinnahmender aufspielen. Hörer, bei denen das Kriterium Bühnendarstellung nicht alleroberste Priorität hat, dürfen sich über die in anderen Bereichen zu vernehmenden, teilweise wirklich außergewöhnlichen Meriten der kleinen A-300 umso mehr freuen:

Das Zieldilemma aus Tiefbassfähigkeit, Pegelfestigkeit und Boxengröße haben die Nubert-Ingenieure, verzeihen Sie mir das in der HiFi-Szene leider etwas überstrapazierte Wörtchen, „überragend“ gelöst. Auch – ja, Sie lesen richtig – Standboxenfreunde sollten hier unbedingt mal ein Ohr riskieren. Darüber hinaus wird man in dieser Klasse und auch darüber kaum Boxen finden, die sich weniger in die Musik „einmischen“: Ausgewogene Tonalität, Langzeittauglichkeit, tadelloses Dynamikverhalten und eine zufriedenstellende Auflösung sorgen für ein angenehm authentisches Hörvergnügen. Die Ausstattung – als da wären Anschlussvielfalt, D/A-Wandlung, Lautstärkeregelung per Fernbedienung – macht die nuPro A-300 fast zu einer Komplettanlage. (Preis-)Effizienter können hochwertige Audiolösungen kaum sein …

Die Nubert nuPro A-300 zeichnen sich aus durch:

  • für eine Box dieser Größe phänomenale Tiefbassfähigkeit, ordentlich pegelfest sind die Kleinen dabei zudem.
  • ein sehr neutrales Klangbild ganz im Sinne guter Studiomonitore, zumal gerade auch Stimmen tadellos balanciert wiedergegeben werden.
  • für eine Box dieser Größe hervorragende grobdynamische Qualitäten, der Bass tönt anstandslos „schnell“ und konturiert.
  • gute Feindynamik.
  • die Abwesenheit jeglichen Rauschens, auch bei leisen Musikpassagen.
  • einen langzeittauglichen, dennoch keinesfalls gesofteten, sondern offenen, tonal straight durchgezogenen Hochton mit einer zufriedenstellenden Auflösung/Differenzierung.
  • eine natürlich wirkende Räumlichkeit, wenngleich in Sachen Ortungsschärfe und Plastizität bei kleinen 2-Weglern bisweilen noch mehr geht.
  • schnörkellose, aber wertig-pragmatische Verarbeitungsqualität und ein umfangreiches Ausstattungspaket.

Fakten:

  • Modell: Nubert nuPro A-300
  • Konzept: 2-Wege-Aktivlautsprecher mit DSP-Klangregelung und internem D/A-Wandler
  • Preis: 1.050 Euro
  • Abmessungen und Gewicht: 37 x 22,5 x 27,5 cm (HxBxT) / 8,6 kg
  • Leistung der internen Verstärker: 2 x 100 Watt pro Box
  • Eingänge: digital – USB, S/PDIF (Cinch und Toslink) /analog – Cinch
  • Standby-Leistungsaufnahme: < 1 Watt
  • Ausführungen: Schleiflack-Weiß oder -Schwarz
  • Sonstiges: Fernbedienbare Lautstärkeregelung, regelbare Filter für Hochton und Bass, im Lieferumfang enthalten sind u.a. Fernbedienung und Digitalkabel (USB, Cinch sowie Toslink)
  • Garantie: 2 Jahre, bei einmonatigem Rückgaberecht

Hersteller & Vertrieb:
Nubert electronic GmbH
Telefon: 0800 / 6823780
eMail: info@nubert.de
Web: www.nubert.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Nubert nuPro A-300 | Aktivlautsprecher, Kompaktlautsprecher

  1. 4 Test-Fazit: Nubert nuPro A-300

Über den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Linnenberg Telemann, Electrocompaniet ECD 2 CD-Player: Fonel Simplicité Streamer: SOtM sMS-200 ultra & SOtM sPS-500, Auralic Aries Computer/Mediaplayer: Laptop mit JRiver MC

Vollverstärker: Abacus Ampino

Vorstufen: Hochpegel: MTX-MONITOR.V3b-4.2.1 (Upgrade von V3b), Funk LAP-2.V3 (Upgrade von Lap-2.V2)

Endstufen: Bryston 7B³

Lautsprecher: Sehring 903, Quadral Megan VIII

Kopfhörer: Audeze LCD-2, AKG K812, AKG K712 Pro, RHA T20, Soundmagic E80, Shure SRH 1840, AAW Q

Kopfhörerverstärker: NuPrime DAC-10H, Reußenzehn Harmonie III

Mobiles HiFi: Onkyo DP-X1, iBasso DX-80

Kabel: Lautsprecherkabel: HMS Armonia, WSS Platin Line LS4, Real Cable BW OFC 400, HMS Fortissimo NF-Kabel: Straight Wire Virtuoso Digitalkabel: USB-Kabel: BMC Pure USB1, AudioQuest Carbon, Boaacoustic Silver Digital Xeno Netzkabel: Furutech FP-S022N: konfektioniert mit FI-E 50 NCF & FI 50 NCF, Tellurium Q Black, Quantum-Powerchords, Swisscables Reference Netzleiste: HMS Energia MkII

Rack: Lovan Classic II

Zubehör: Stromfilter: HMS Energia MkII Sonstiges: AudioQuest Jitterbug

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 29 m² Höhe: 3,3 m

Billboard
MrSpeakers