Demnächst im Test:

Billboard
bFly Audio

Testfazit: Nubert nuControl X

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Nubert nuControl X: Hörtest und Vergleiche
  2. 3 Testfazit: Nubert nuControl X

Die Nubert nuControl X aus der Froschperspektive

Wie schon die aktiven Standlautsprecher Nubert nuZeo 11 überrascht die tonal auf der ehrlichen, minimal frischen Seite angesiedelte Nubert nuControl X mit einer Kombination aus Ausstattung und Klang, die in dieser Preisklasse außergewöhnlich ist. Musikalisch kommt die nuControl X mit allen Genres zurecht, glänzt jedoch besonders bei dynamik- und impulsreicher Musik, der die nuControl X eine außergewöhnliche Verve verleiht. Eine so energiegeladene und dabei saubere Performance hört man selten – unabhängig vom Preis.

Als Spielpartner würde ich so ziemlich alles außer betont hell und offensiv abgestimmte Elektronik und Lautsprecher empfehlen, insbesondere dann, wenn der integrierte Streamer der nuControl X zum Einsatz kommen soll. Zielgruppenseitige Einschränkungen sehe ich am ehesten bei fundamentalistischen Signal-Puristen und Liebhabern luftigster Mikrodetail-Orgien.

Als Allround-Streaming-Vorstufe mit großartiger Ausstattung für die große Mehrheit von Musikfans mit Sinn für ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis ist die Nubert nuControl X hingegen eine echte Empfehlung. Und die bombige Verarbeitung dieses highfidelen „Traumschiff Surprise mit Mopsgeschwindigkeit“ stimmt auch.

Steckbrief Nubert nuControl X

  • Der Streaming-DAC-Vorverstärker klingt bei analoger Ansteuerung und mit kabelgebundener digitaler Kost tonal weitgehend neutral mit einem prägnant-direkten Gesamtcharakter.
  • Das interne Streamingmodul betont ein wenig die Brillanz des Klangbilds und stellt den Mittel-Hochtonbereich etwas plakativer dar.
  • Die Sauberkeit der Wiedergabe ist in jedem Betriebsmodus exemplarisch. Rauschen und Verzerrungen scheint die Nubert nuControl X nicht zu kennen.
  • Der Bass geht außerordentlich tief runter, spielt auch dort noch sehr druckvoll, straff und allerbestens kontrolliert. Beeindruckende, zackige Agilität.
  • Die Mitten tendieren weder ins Warme noch ins Schlanke, klingen aber tendenziell involvierend und direkt statt schönfärberisch oder laid back.
  • Der Hochton gerät der nuControl X klar, sauber, eher sachlich-zackig als seidig-zart, aber ohne unbillige Härten.
  • In Sachen Energie, Impulse und Grobdynamik macht der nuControl X so schnell kein (auch teurerer) Konkurrent etwas vor – hier geht die Post ab. Relativ dazu halten sich ihre ordnungsgemäßen feindynamischen Ambitionen ein wenig im Zaum.
  • Die akustische Bühne erscheint realistisch groß, erstreckt sich gleichwohl nicht über weitläufige Panoramen und auch nicht unendlich in die Tiefen des Raums hinter den Lautsprechern. Insgesamt angemessen dreidimensional, solide und mit schön klaren Umrisskanten der Akteure.
  • Bei der Detailauflösung im Hochton lässt die nuControl X die Kirche im Dorf, zeigt aber auch keine Schwäche. Sie will kein Vergrößerungsinstrument für Detailfanatiker sein, sondern lenkt den Fokus des Zuhörers auf substanziellere Dinge.
  • Die nuControl X ist hard- wie softwareseitig umfassend ausgestattet, mir fällt da auf Anhieb kaum ein vergleichbar vielseitiges Gerät ein. Zudem ist sie hervorragend verarbeitet.
  • Die Bedienbarkeit über die verschiedenen Modalitäten App, Touchscreen/Drehregler und Infrarotfernbedienung gerät einwandfrei.

Fakten:

  • Nubert nuControl X
  • Kategorie: DAC-Vorverstärker mit Streamer/Netzwerkplayer
  • Preis: 4.490 Euro
  • Maße & Gewicht: 43 x 39 x 11 cm (B x T x H), 8,6 kg
  • Farbe: Schwarz
  • Eingänge: fünf analoge Line-Eingänge (3 x RCA, 2 x XLR), ein Phono-MM/MC-Anschluss (RCA, umschaltbar am Gerät), sieben digitale Eingänge (1 x AES/EBU, je 2 x optisch & koaxial, 1 x USB Typ B, 1 x USB Typ A für USB-Sticks und -Festplatten), 1 x LAN; drahtlos: WLAN Dual-Band 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth mit aptX HD, aptX Low Latency, AAC, SBC; Nubert Xconnect, 12V-Miniklinke (Trigger)
  • Ausgänge: je ein unsymmetrischer Cinch- und symmetrischer XLR-Ausgang (regelbar), 1 x Line-Out RCA, je 1 x 4,4-mm- und 6,35-mm-Klinkenstecker für Kopfhörer, zwei digitale Ausgänge (je 1 x optisch und koaxial), Nubert Xconnect, 12-V-Miniklinke (Trigger)
  • Streaming-Dienste: Tidal, Spotify, Qobuz, Deezer, Highresaudio, Internetradio
  • Formate: WAV, FLAC, AIFF, ALAC, MP3, AAC, Ogg Vorbis, WMA, DSD
  • Garantie: 2 Jahre
  • weitere technische Informationen auf der Website des Herstellers

Hersteller & Vertrieb:

Nubert electronic GmbH
Nubertstraße 1 | 73529 Schwäbisch Gmünd
Telefon: +49 (0) 7171 – 8712-0
E-Mail: info@nubert.de

Web: https://www.nubert.de/

Billboard
Econik-Lautsprecher

Test: Nubert nuControl X | Streaming-Vorstufe

  1. 2 Nubert nuControl X: Hörtest und Vergleiche
  2. 3 Testfazit: Nubert nuControl X

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: J.Sikora Initial Max mit Alu-Base und geregeltem Netzteil Plattenspieler: Pro-Ject Carbon Debut EVO Tonarm: Kuzma Stogi Reference S12 VAT Tonabnehmer: Transrotor Figaro, Ortofon 2M Bronze, Ortofon 2M Red Sonstiges: UKW-Tuner: Grundig FineArts T2

Digitale Quellen: D/A-Wandler: ifi iDSD nano, Norma Audio REVO DAC-Modul CD-Player: Technics SL-G700 Streamer: Métronome DSS 2, Cambridge CNX (V2) Computer/Mediaplayer: Nucleus by Roon, MacBook Pro

Vollverstärker: Audio Hungary Qualiton X200 KT150 (Röhre), Linn Classik Movie II (Surroundreceiver mit integriertem DVD-Player)

Vorstufen: Hochpegel: Norma Audio REVO SC-2 Phonoverstärker: Linnenberg BIZET (MC), Norma Audio PH3 (Modul)

Endstufen: Norma Audio REVO PA-150

Lautsprecher: ATC SCM50PSL, Divine Acoustics Bellatrix, JBL 4309, Argon Audio Forte A5

Kopfhörer: Denon AD-H7200, Teufel Real Blue PRO, Beyerdynamic Free BYRD

Kopfhörerverstärker: Meier Audio Corda Classic

Kabel: Lautsprecherkabel: Ortofon Reference SPK Black, Kimber Kable 12TC All Clear, Audioquest Rocket 22, Fastaudio Black Science SPK NF-Kabel: Gutwire EON-Z, Ortofon Reference 7NX-705, Graditech Kide 1 & Kide 3, Audioquest Yukon, Audioquest Mackenzie, fastaudio Black Science NF Digitalkabel: Supra Cables Sword Excalibur USB, AudioQuest Vodka & Cinnamon Ethernet, Graditech Kide Digital RCA, AudioQuest Carbon RCA Netzkabel: Supra Cables LoRAd 2.5 SPC, Gutwire SV-8, Gutwire G Clef 2, AudioQuest NRG-2 Sonstiges: Erdungskabel Gutwire Ultimate Ground

Rack: Roterring Belmaro 33 (Customized)

Zubehör: Stromfilter: Supra Cables LoRad Netzleiste MD08 DC 16 EU Mk 3.1 Sonstiges: Audioplan PowerStar S4, bFly PowerBase M, bFly BaseTwo M, YDOL Relax 60 und fastaudio Absorber, Acoustic System Resonatoren Silver & Gold, The Gryphon De-Magnetizer, Audioplan Sicomin Antispikes und Gerätefüße, bFly MASTER Absorberfüße, Solidsteel SS6 (Lautsprecherständer)

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 24,5 m² Höhe: 2,7 m

Das könnte Sie interessieren: