Demnächst im Test:

Billboard
AVM

Test-Fazit: Nubert nuConnect ampXL

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Nubert nuConnect ampXL: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Nubert nuConnect ampXL

Vorderseite und linke Seite des Nubert nuConnect ampXL

Freunde betont analytischer Detailoffenbarung einerseits oder ausgemacht schwelgerischer Euphonie andererseits zählen wohl weniger zur Zielgruppe des nuConnect ampXL. Gleiches gilt für all diejenigen, die einen App-gesteuerten All-Inclusive-Streaming-Amp suchen. Weder ein übergroßes Display noch der Komfort einer direkten, vollumfassend integrativen Streaming-Lösung zählen zur Bordausrüstung. Streaming aus der Cloud oder dem Netzwerk sind vornehmlich per Smartphone, Tablet und eben entsprechender Apps möglich, dafür aber mit freier Auswahl an Streamingplayern und Zuspielern.

Wer aber nach einem netzwerkseitig flexibel einbind- beziehungsweise erweiterbaren Amp sucht und eine grobdynamisch ausdrucksstarke Gangart ebenso schätzt wie ein frei von jeglichen unangenehmen Kanten und Härten anmutendes Klangbild, der ist hier genau richtig. Der nuConnect ampXL versteht es Anmachfaktor und Langzeittauglichkeit par excellence zu vereinen. Selbst elektrisch fordernde Schallwandler schrecken ihn dabei nicht die Bohne, sein Besitzer hat bei der Lautsprecherwahl absolut freie Hand.

Der Vollverstärker Nubert nuConnect ampXL …

  • überzeugt mit einem agilen – ja, grobdynamisch ist der Amp eine Wucht! – und konturiert-satten, druckvollen Bass, der zudem schön tief hinabreicht. Wer hier wirklich mehr will, muss zu größeren und deutlich kostspieligeren Lösungen greifen.
  • stellt die Mitten angenehm dar, ohne gleich signifikant Milde walten zu lassen; das minimale Wärmeplus kommt der Durchhörbarkeit nicht in die Quere und steuert angenehmen Pathos bei.
  • widmet sich gekonnt auch feinsinnigeren Themen, ohne dabei akribisch-analytischem Auflösungsfuror oder feindynamischer Raserei zu verfallen. Kurzum: Sauber, aber eher unaufgesetzt langzeittauglich unterwegs.
  • liefert satte Leistung und Kontrolle, erlaubt eine breite Auswahl an passenden Lautsprechern. Selbst bei sehr hohen Pegeln angenehm unangestrengt. Man fühlt sich an kräftige Mono-Endstufen erinnert.
  • gibt sich auch in Sachen Hochtonpegel ermüdungsfrei, ohne dass es nun merklich abgedunkelt klingt. Mehr Luftigkeit und Hochtongeflirre sind möglich – mir persönlich gefällt diese Abstimmung des ampXL aber.
  • spielt räumlich großzügig breit mit leicht dem Hörer zugewandter, vorgelagerter Abbildung. Sehr gute Ortbarkeit/Plastizität, ordentliche, aber nicht übermäßig ausgeprägte Tiefenstaffelung
  • spielt auch bei leisen Pegeln uneingeschränkt.
  • schnörkellose, saubere Verarbeitung, lediglich mechanisch massivere Lautsprecherklemmen wären wünschenswert.

Fakten:

  • Modell: Nubert nuConnect ampXL
  • Konzept: Vollverstärker mit Streaming und DAC
  • Preis: 1.485 Euro
  • Analoge Eingänge: 1 x Hochpegel, 1 x Phono-Eingang
  • Digitale Eingänge: je 2 x koaxial und optisch, 1 x USB-B, Bluetooth-Empfänger, Airplay2, (W)LAN (Chromecast, Spotify Connect)
  • Ausgänge: 1 x Lautsprecher, 6,35-mm-Klinke für Kopfhörer, USB Typ A (nur Power Port), Sub-out, Ethernet
  • Ausgangsleistung: 2 x 340 Watt (4 Ohm)
  • Maße & Gewicht: 43 x 27,10 x 7 cm (B x T x H), 6 kg
  • Farben: Schwarz
  • Sonstiges: Klangverbreiterung „Wide Sound“, Einmesssystem X-Room Calibration, 5-Band- Grafik-Equalizer
  • Garantie: 2 Jahre
  • weitere technische Informationen auf der Herstellerwebsite

Hersteller & Vertrieb:

Nubert electronic GmbH
Nuberstraße 1
73529 Schwäbisch Gmünd
Telefon: +49 (0) 7171-8712-0
E-Mail: info@nubert.de
Web: https://www.nubert.de

Billboard
Moon / Simaudio

Test: Nubert nuConnect ampXL | Streaming-Verstärker

  1. 2 Nubert nuConnect ampXL: Klangtest & Vergleiche
  2. 3 Test-Fazit: Nubert nuConnect ampXL

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Plattenspieler: Linn LP12, Pro-Ject Perspective Anniversary

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Mytek Brooklyn DAC+ CD-Player: Sony CDP X-707 ES Musikserver: Innuos ZENMini MK3, Roon Nucleus, Synology DS220+ Streamer: Auralic Aries Femto, Eversolo DMP-A6 ME, Eversolo DMP A8, Wattson Audio Emerson Digital und Analog Sonstiges: Mutec REF10 SE120 und MC-3+USB, Innuos PhoenixNET und PhoenixUSB

Vollverstärker: Cayin MT-34L

Vorstufen: Hochpegel: Sony TA-E 80 ES Phonoverstärker: Mytek Brooklyn DAC+

Endstufen: 2 x Sony TA-N 80 ES (Bi-Amping)

Lautsprecher: Kii Three, KEF LS 50 Meta

Kopfhörer: Beyerdynamic DT 1990 PRO, Beyerdynamic T1 (3rd. Gen.), HiFiMAN Deva PRO

Kopfhörerverstärker: Chord Hugo 2, Mytek Brooklyn DAC+

Mobiles HiFi: Astell&Kern AK 380, Chord Mojo

Das könnte Sie interessieren: