Demnächst im Test:

Billboard
Buchardt S400

Test-Fazit: Nubert nuBox 425 Jubilee

Inhaltsverzeichnis

  1. 2 Klang: Nubert nuBox 425 Jubilee
  2. 3 Test-Fazit: Nubert nuBox 425 Jubilee

Nubert nuBox 425 Jubilee Lautsprecher

Wie schreibe ich das jetzt, ohne mich in Lobhudelei zu versteigen? Es hilft nichts. Ich erinnere mich beim besten Willen nicht, zu diesem Kurs schon mal einen ausgewogener, kraftvoller, dynamischer und transparenter aufspielenden Lautsprecher in meinem Hörraum begrüßt zu haben. Die Nubert nuBox 425 Jubilee als Allroundtalent zu bezeichnen, das sich auf nahezu jedem musikalischen Parkett wohlfühlt, ist hier ausdrückliches Lob. Natürlich gibt es zu diesem Preis kein handwerklich ausgefeiltes Edelholzkabinett und auch keine mundgeblasenen Lautsprecherterminals. Das bei Nubert-Lautsprechern typische Klangregelwerk haben sich die Entwickler ebenfalls gespart. Der graphitgraue Überzug auf dem eher unaufgeregt-solide verarbeiteten Korpus ist eine Vinylfolie, die poppig bunten Schallwände bleiben dem limitierten Jubiläumsmodell (nur in 2019 und nur solange Vorrat reicht) vorbehalten. Wer also auf der Suche nach einem veritablen „Best Value for Money“- Standlautsprecher der U-1000-Euro-Klasse ist, sollte sich die nuBox 425 Jubilee anhören. Mein Testpärchen jedenfalls ist vom Markt und bleibt bei mir.

Zusammenfassung Nubert nuBox 425 Jubilee:

  • Tiefton können sie einfach in Schwäbisch-Gmünd. Voluminös, tief hinabreichend, druckvoll und dennoch strukturiert, bei Bedarf mit kerniger Attacke ohne Dröhntendenzen. Im Zweifelsfall etwas „wummsiger“, sprich „an der längeren Leine“ spielend als das bei teureren, noch präziseren Lautsprechern der Fall ist, aber alles andere als ein freilaufender Straßenköter, keine Bange.
  • Der nubox 425 Jubilee im Mittenband Schmeichelei vorzuwerfen, wäre übertrieben. Dennoch bewegen sich Gesangsstimmen auf der etwas fülligeren und wärmeren Seite von „sachlich-neutral“.
  • Die Höhenzüge gelingen der Nubert hinreichend klar und vor allem härtefrei ohne künstlich „verrundet“ oder gewollt „abgesoftet“ zu klingen. Die „Detektivlupe“ lassen sie auflösungsseitig zwar stecken, trotzdem wird ein ordentlicher Einblick selbst in komplexes Musikmaterial gewährt.
  • Bei der Raumabbildung punktet die farbenfrohe nuBox mit einer großzügigen sowie präzisen Staffelung in die Tiefe, was auch großorchestralen Werken gerecht wird. In Sachen Bühnenbreite gibt sie sich die 425 Jubilee hingegen etwas kompakter als es reine Lehre wäre.
  • Es gehört zur Nubert´schen DNA, dass die Produkte des Hauses stets sehr dynamisch aufspielen. Manchmal hat man das Gefühl, dass dieses Talent in den unteren Preisklassen des Portfolios besonders ausgeprägt ist und die nuBox 425 auf eine charmante Art „ungestüm“ sein darf. Die leisen Töne beherrscht sie indes auch.

Fakten:

  • Modell: Nubert nuBox 425 Jubilee
  • Konzept: Passive Standbox (Zweieinhalb-Wege-Bassreflex)
  • Paarpreis: 750 Euro
  • Wirkunsgsgrad: 84 dB/W/m
  • Besonderheiten: Limitiertes Sondermodell zum 25. Geburtstag der nuBox-Serie
  • Maße & Gewicht: 210 x 860 x 255 mm (BxHxT), 19 kg
  • Farben: Korpus Graphit; Schallwand wahlweise in Graphit, Honey, Mint oder Coral
  • Garantie: 5 Jahre

Hersteller & Vertrieb:

Nubert electronic GmbH
Goethestraße 69
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon: +49 (0) 7171 – 92690-0
eMail: info@nubert.de
Web: www.nubert.de

Billboard
Pro-Ject X2

Test: Nubert nuBox 425 Jubilee | Standlautsprecher

  1. 2 Klang: Nubert nuBox 425 Jubilee
  2. 3 Test-Fazit: Nubert nuBox 425 Jubilee

Über die Autorin / den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: Technics SL-1210GR Tonabnehmer: Shelter 201 (MM), Pro-Ject Concorde Pick-it S1 (MM) Sonstiges: Tuner Sansui T-80 & Kenwood KT-5500

Digitale Quellen: Streamer: Pioneer N-50, Marantz NA 8005

Vollverstärker: Magnat RV-3

Vorstufen: Phonoverstärker: Lehmann Audio Black Cube Statement

Lautsprecher: Magnat Quantum 905, Teufel Theater 500S

Kabel: Sonstiges: LS- und NF-Kabel durchgängig in-akustik, alternativ Eagle Cable, WireWorld