Billboard
Technics C50
Advertisement

Test-Fazit: Nordost QRT QBase QB4&QB8, QX, QK1, QV2 und Sort Kone

Inhaltsverzeichnis

  1. 3 Test-Fazit: Nordost QRT QBase QB4&QB8, QX, QK1, QV2 und Sort Kone

Nordost QRT QBase QB4&QB8, QK1, QV2 und Sort Kone

Die Erfahrung lehrt, dass beileibe nicht jedes Zubehör seinen häufig beträchtlichen Preis mit klanglich eindeutigem Zugewinn rechtfertigt. Doch für Nordosts Netzleisten, die QRT-Filtertechnik und ebenso die resonanzkontrollierenden Sort Kones weisen beide Daumen nach oben. Mit verblüffenden, dennoch gut nachvollziehbaren Ergebnissen beweist der amerikanische Hersteller die Stichhaltigkeit seiner außergewöhnlichen Lösungsansätze in Bezug auf eine saubere Stromversorgung und die Beherrschung unliebsamer Resonanzen. Dass sich Nordost dabei nicht gern in die Karten sehen lässt, ist schade, geht mit Seitenblick auf den Wettbewerb aber grundsätzlich in Ordnung. So bleibt das „wie“ bei der Quantum Resonance Technology zwar durchaus etwas nebulös, aber „was“ sie bewirkt, sollte jeder einmal hören. Ein freundlicher Händler leiht Stromverteiler, Netzreiniger und die anderen „Tools“ sicher gerne übers Wochenende aus, oder man besucht einfach einen der Nordost-Workshops. Mein Tipp: Mit den formidablen Stromverteilern beginnen, denn im Zweifelsfall reicht bereits der Austausch der stromversorgenden Netzleiste, um einen nachhaltigen Klanggewinn verbuchen zu können.

Nordost QRT QBase QB4&QB8, QX, QK1, QV2 und Sort Kone

Die Steckbriefe:

  • Die Netzleisten Nordost QB4.2 und QB8.2 verfügen über eine ausgesprochen durchdachte, sternförmige Masseführung, hochwertige Materialien und eine gediegene Verarbeitung. Ganz bewusst wählt man bei Nordost intern eine platinengebundene Stromführung und unterzieht die QBASE-Stromversorgungsleisten einer Resonanzoptimierung. Der Lohn für den getrieben Aufwand ist ein wohlausbalanciertes, sauberes und extrem verzerrungsarmes Klangbild. Wer es mit dem sauberen Strom ernst meint, kann hier beginnen. Für ganz fette Endstufen und Monoblöcke gibt es jetzt auch eine 16 A Version.
  • Auch der Nordost Line Harmonizer Qv2 und sein Pendant, die Lastresonanzspule Nordost Qk1 glänzen mit einer Verarbeitung auf Top-Niveau. Beide sollen positiven Einfluss auf die Sinuskurve des Wechselstroms ausüben. Kann man das hören? Jawohl, man kann. Die Testanlage beantwortet den Einsatz der Stromreiniger mit besserem Fokus, gesteigerter Definition und plastischeren Klangkörpern. Der Effekt soll sich übrigens mit der Anlagenqualität steigern.
  • Ja, der Netzpurifier QX4 gehört mit 2.399 Euro nicht mehr zu den pekuniären Leichtgewichten. Doch wer sich länger mit ihm beschäftigt, wird ihn womöglich kaum mehr missen wollen. Mit einer involvierenden, sehr livehaftigen Musikwiedergabe und kraftvollen, natürlichen Klangfarben muss der Anwender rechnen. Auch ein dynamischeres Klangbild vor ruhigerem, weil störungsärmeren Hintergrund ist zu konstatieren. Dank Ein/Ausschalter lassen sich leicht A/B-Vergleiche durchführen. Der hier nicht getestete QX2 mit zwei QRT-Modulen kostet 1599 Euro.
  • Mit den Sort Kones geht Nordost das Thema Resonanzkontrolle an. Der Ansatz, schädliche Vibrationen vom Gerät und damit von den empfindlichen Schaltkreisen abzuleiten, ist nicht gänzlich neu, wird hier aber recht effektiv gelöst. Unterschiedliche Materialien für die zentrale Kugel und die Kones selber machen es ratsam, ein wenig zu experimentieren. Je nach Gerät können die klanglichen Ergebnisse etwas differieren. Im Test ergab sich, solange wenigstens ein Sort Kone in der Kupfer-Ausführung beteiligt war, stets ein dynamisch zupackender Klang, der sich diese Vorteile aber nicht mit klangfarblichen Einbußen erkaufen musste. Unbedingt auch unter den Netzleisten probieren.
  • Die eingesetzten „Tools“ funktionieren ohne Ausnahme allesamt auch allein und eigenständig, sind technisch aber durchaus aufs „Teamplay“ ausgelegt, was im Grunde einem modularen, flexibel ausbaubaren Konzept gleichkommt.

Fakten:

  • Modell: Nordost QRT QBase QB4.2
    Preis: 949 Euro
    Konzept: Netzleiste mit 4 Steckplätzen
    Maße: 230 x 120 x 63 mm
  • Modell: Nordost QRT QBase QB8.2
    Preis:1499 Euro
    Konzept: Netzleiste mit 8 Steckplätzen
    Maße: 460 x 120 x 63 mm
  • Modell: Nordost QRT QX4
    Preis: 2399 Euro
    Konzept: parallel einwirkender Netzfilter mit vier QRT-Modulen
    Maße: 270 x 195 x 80mm
  • Modell: Nordost QRT Qv2
    Preis: 375 Euro
    Konzept: AC Line Harmonizer, parallel wirkender Netzfilter
  • Modell: Nordost QRT QK1
    Preis: 275 Euro
    Konzept: AC Last-Resonanzspule
  • Modell: Nordost Sort Kone AC
    Preis: 95 Euro/Stück
    Konzept: Alu Sort Kone mit Keramik Kugel
  • Modell: Nordost Sort Kone BC
    Preis: 159 Euro/Stück
    Konzept: Bronze Sort Kone mit Keramik Kugel

Vertrieb:
Connect Audio GmbH
Zum Hasenberg 4 | 35415 Pohlheim
Telefon: 06004 – 91 68 520
eMail: info@connectaudio.de
Web:www.connectaudio.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Nordost QRT QBase QB4/QB8, QX Purifier, QK1 & QV2, Sort Kone |

  1. 3 Test-Fazit: Nordost QRT QBase QB4&QB8, QX, QK1, QV2 und Sort Kone

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: TW-Acustic Raven AC Tonarm: Analog Tools, Pyon Sound Iris SE Tonabnehmer: Dynavector XV-1S, Steinmusic Aventurin6, Lyra Titan i, Denon DL 103R Sonstiges: Plattentellermatten von Dereneville und Steinmusic

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Abbingdon Music Research DP-777 CD-Player: Ensemble Dirondo (Laufwerk) Musikserver: Innuos Zenith Mk.II

Vollverstärker: Devialet D-Premier

Vorstufen: Hochpegel: Accustic Arts Tube Preamp II Mk.2 Phonoverstärker: Einstein The Turntables Choice

Endstufen: Dartzeel NHB-108 (Stereo), Tenor Audio 75 Wi (Monos)

Lautsprecher: Acapella La Campanella, Clockwork Event Horizon

Kabel: Lautsprecherkabel: Analog Tools Reference Serie NF-Kabel: Analog Tools Reference Serie Netzkabel: Steinmusic Highline Netzleiste: Nordost QRT QB4 und QB8 Sonstiges: Analog-Tools-Phonokabel (Reference Serie)

Zubehör: Stromfilter: Trenntrafos von Steinmusic und Moll-Audio, Furutech-Steckdose Sonstiges: AHP-Klangmodule, Steinmusic Harmonizer

Sonstiges: Racks von Copulare und Audio Lignum, Basen von Symposium Acoustics und Acapella

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 23,4 m² Höhe: 2,64 m

Billboard
SPL electronics