Billboard
Quadral

Test-Fazit: Naim CD5si

Inhaltsverzeichnis

  1. 4 Test-Fazit: Naim CD5si

Naim setzt mit dem CD5si ein deutliches Statement für die CD als Medium. Alles an diesem Gerät scheint auf den Klang hin optimiert zu sein: Statt diverser Ein- und Ausgänge, die tendenziell Störsignalen als Einfalltor gelten können, spendierte man ihm lieber ein vibrationsmindernd schwingend gelagertes Laufwerk samt Puck. Die Rechnung geht auf: Der Naim CD5si hat mich vor allem durch seine Feinauflösung und Detailversessenheit beeindruckt. Wer auf einer Aufnahme wirklich kleinste Nuancen entdecken möchte, der kann für den aufgerufenen Preis wenig Besseres finden.

Naim CD5si

Tonal zeigt sich der kleinste Naim-Dreher im positiven Sinne unauffällig, er scheint über einen absolut gleichmäßigen Frequenzverlauf zu verfügen. Durch diese beiden klanglichen Prägungen kann das Gerät nicht nur im Wohnzimmer, sondern durchaus auch im Studiobereich einen interessanten Spielgefährten darstellen. Ein kraftvoll und dynamischer Dreher, der Spaß macht und klar auf der anspringenden und involvierenden Seite spielt.

Der Naim CD5si …

  • erinnert tonal an ein klassisches Studiogerät, der Frequenzgang erscheint ebenmäßig, allerdings spielt er im Bassbereich eher drahtig und flink als ultratief oder gar fett.
  • überzeugt durch einen in dieser Preisklasse seltenen Detailreichtum und eine stupende Feinauflösung.
  • besitzt das Talent, Kleines neben Großem und Leises neben Lautem hörbar zu machen, weist dabei aber auch eher auf die Fülle an Details als aufs große Ganze hin.
  • ist grobdynamisch und feindynamisch auf Zack.
  • bietet eine stereofone Bühnenabbildung, die angesichts der Preisklasse überdurchschnittlich gut ist: Zentrale Schallquellen verankert der CD5si sauber und standfest in der Mitte. Instrumente werden klar und sicher im Panorama platziert, welches vergleichsweise groß aufgespannt ist, dabei aber realistisch wirkt.
  • zeigt durch seine mechanische Konstruktion und elektronische Reduktion auf das Wesentliche einen klaren „Sound geht vor Featurereichtum“-Ansatz.

Fakten:

  • Modell: Naim CD5si
  • Kategorie: CD-Player
  • Preis: 1.298 Euro
  • Ausgänge: Cinch, DIN (fix)
  • Maße & Gewicht: 70 x 432 x 301 mm (HxBxT), 8,1 kg
  • Farben: Schwarz
  • Sonstiges: Fernbedienung, schwenkbare CD-Lade mit Magnet-Puck
  • Leistungsaufnahme: 9 Watt im Leerlauf
  • Garantie: 5 Jahre für Erstbesitzer, die das Gerät registrieren lassen

Naim CD5si

Vertrieb:
music line Vertriebs GmbH
Hainbuchenweg 14-18 | 21224 Rosengarten
Telefon: 04105 – 770 50
E-Mail: info@music-line.biz
Web: www.music-line.biz

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Naim CD5si | CD-Player

  1. 4 Test-Fazit: Naim CD5si

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Plattenspieler: Rega Planar 3 Tonabnehmer: Ortofon Red, Rega Exact

Digitale Quellen: D/A-Wandler: B.M.C. Audio PureDac CD-Player: C.E.C. CD 5 Computer/Mediaplayer: Samsung-Notebook mit SSD und Foobar-Mediaplayer und Logitech Squeezebox-Server

Vollverstärker: Hegel H90

Vorstufen: Hochpegel: Abacus Preamp 14 Phonoverstärker: Pro-Ject Phonobox MM, Pro-Ject Phonobox DS+

Endstufen: Abacus Ampollo (Stereo), Audreal MS-3 (Röhren-Monos)

Lautsprecher: Audes 116, Harbeth 30.1, Nubert nuPro A-100, Quadral Rondo

Mobiles HiFi: iPod classic 5 160GB mit Pro-Ject Dock-Box S digital

Kabel: Lautsprecherkabel: Ortofon SPK 500, Real Cable OFC 400 NF-Kabel: Goldkabel Profi Digitalkabel: Oehlbach XXL Series 7 MKII, Oehlbach XXL Serie 80

Billboard
Sonus faber