Billboard
Saxx clubSound

Test-Fazit: Marantz HD-AMP1 und HD-CD1

Inhaltsverzeichnis

  1. 3 Test-Fazit: Marantz HD-AMP1 und HD-CD1

Mit der Wiederauflage der „Music Link“-Serie hat Marantz hifidele Kleinode geschaffen. Haptisch, klanglich und optisch haben die kompakten „HD“-Komponenten mit Geräten, die sich „echte HiFianer“ höchstens als Zweitgeräte ins Büro oder Schlafzimmer stellen würden, nicht das Geringste zu tun. Sie gehören vielmehr in die erste Liga ihrer Klasse, für sich genommen und erst recht im Verbund.

Marantz HD-AMP1 und HD-CD1

Der Marantz HD-AMP1 glänzt über seine klanglichen Meriten hinaus mit Zukunftssicherheit, gerade für digitale Medien, und bringt einen ernsthaft guten Kopfhörerverstärker mit. Seine beiden Digitalfilter erlauben eine moderate Anpassung des Klangergebnisses an individuelle Geschmäcker. Hinzu kommt eine Verarbeitungsqualität und Materialgüte, die in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich ist.

Marantz HD-AMP1 und HD-CD1

Das trifft auf den Silberscheibendreher Marantz HD-CD1 auch zu. Er beweist, dass man die CD noch lange nicht abschreiben muss, und punktet mit seinem sehr feingeistigen, transparenten und beschwingten Vortrag.

Steckbrief Marantz HD-AMP1:

  • So überzeugend, wie der HD-AMP1 Tiefgang mit straffer Kontrolle verbindet, hört man das in dieser Klasse selten. Der Bass kommt wuchtig und mit Druck, bleibt dabei aber auf der trocken-neutralen Seite und zerfasert nicht in schwammiges Wummern.
  • Das Mittenband ist von einer erfrischend griffigen Natürlichkeit, plastisch-körperhaft, dabei aber ungemein sauber und transparent, unverfärbt und stets der Vorlage folgend. Tonale „Temperaturschwankungen“ lassen sich nicht konstatieren.
  • Ein sehr detailreicher, offen-luftig präsentierter Hochtonbereich verschafft dem oberen Frequenzende genau die richtige Portion Strahlkraft.
  • Der HD-AMP1 liefert ein dynamisch-breitbandiges, leichtfüßig-federndes und stets hellwaches Klangbild, das bei nahezu jeder Musikrichtung einen in sich schlüssigen und flüssigen Eindruck vermittelt, auch wenn absolut betrachtet natürlich noch Luft nach oben bleibt. Gerade diese dynamische „Abgeklärtheit“ ist es auch, die den Verstärker klanglich über seine Preisklasse hinaus interessant macht.
  • Was die Raumabbildung anbetrifft, gibt der Marantz ganz den Realisten. Sowohl in der Tiefe als auch in der Bühnenbreite zeigt er sich vorlagentreu, ordnet das Geschehen auf den „Brettern“ absolut nachvollziehbar und konturenscharf. Wird er via Front-USB – etwa von einem iPod – gefüttert, stellt er Räume merklich enger und auch etwas vordergründiger dar.
  • Ein Sonderlob gibt es für die beiden feinfühlig abgestimmten Digitalfilter, womit sich der Klangcharakter des Amps an individuelle Hörervorlieben anpassen lässt.
  • Auf Netzwerkfunktionalitäten wie WLAN, DLNA oder Airplay hat Marantz bei diesem Modell verzichtet.

Steckbrief Marantz HD-CD1:

  • Feingeistig, fast grazil, löst dieser CD-Spieler selbst dichteste Strukturen auf und gestattet so intime Einblicke in die jeweilige Aufnahme. So lässt sich jedes Detail verfolgen, ohne dass das „große Ganze“ darunter leiden würde.
  • Die Kelleretage reicht tief hinab, bleibt jedoch stets trocken und strukturiert. Der Bass kommt bei aller Vollständigkeit locker und schnell rüber.
  • Wie sein Verstärkerkollege fühlt sich auch der CD-Player in den Mitten zur Neutralität verpflichtet. Stimmen und natürliche Klangkörper haben dennoch einen zartwarmen Schmelz.
  • Das obere Frequenzende wird vollumfänglich beleuchtet und mit allen relevanten Informationen transportiert.
  • Grob- wie feindynamisch beherrscht der Player die komplette Klaviatur von feinen, leisen Gespinsten bis hin zu explosiven Ausbrüchen. Zeitliche Verschleppungen kennt er nicht.
  • Bei der Bühnenabbildung orientiert er sich streng an der jeweiligen Vorlage, interpretiert nichts in die Aufnahme hinein.

Fakten Marantz HD-AMP1:

  • Modell: Marantz HD-AMP1
  • Konzept: Class-D-Vollverstärker mit D/A-Wandler
  • Preis: 1.099 Euro
  • Eingänge: analog: 2 x Hochpegel (Line); digital: 4 (2 x optisch, 1 x koaxial, 1 x USB-B), 1 x Front-USB mit Ladefunktion für iOS-Geräte
  • Ausgänge: 1 x Lautsprecheranschlüsse, 1 x Subwoofer-Out
  • Maße & Gewicht: 30 x 11 x 35 cm (BxHxT), 5,8 kg
  • Farbe: Silber, Schwarz (jeweils mit Seitenwangen in Holzoptik)
  • Garantie: 2 Jahre

Fakten Marantz HD-CD1:

  • Modell: Marantz HD-CD1
  • Konzept: (reiner) CD-Player
  • Preis: 599 Euro
  • Ausgänge: analog: 1 x Hochpegel (Cinch), digital:
    2 (1 x optisch, 1 x digital)
  • Maße & Gewicht: 30 x 11 x 31 cm (BxHxT), 5,7 kg
  • Farbe: Silber, Schwarz (jeweils mit Seitenwangen in Holzoptik)
  • Garantie: 2 Jahre

Hersteller & Vertrieb:

Marantz Deutschland D&M Germany GmbH
Hakenbusch 3 | 49078 Osnabrück
Telefon: 0541/404660
eMail: info@marantz.de
Web: www.marantz.de

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Marantz MusicLink HD-AMP1 und HD-CD1 | CD-Player

  1. 3 Test-Fazit: Marantz HD-AMP1 und HD-CD1

Über den Autor

Equipment

Analoge Quellen: Laufwerk: Transrotor Insigne Tonarm: Rega RB 300 Tonabnehmer: Shelter 201 (MM) Sonstiges: Tuner Sansui T-80

Digitale Quellen: CD-Player: Lua Appassionato, Yamaha CD-S 1000 Streamer: Pioneer N-50, Marantz NA 8005

Vorstufen: Phonoverstärker: Lehmann Audio Black Cube Statement

Lautsprecher: Magnat Quantum 905, Klipsch RF-82 II

Kabel: Sonstiges: LS- und NF-Kabel durchgängig in-akustik, alternativ Eagle Cable, WireWorld

Billboard
KS-Distribution