Billboard
Phonosophie

Test-Fazit: Kirsch SQ8 Lautsprecher

Inhaltsverzeichnis

  1. 4 Test-Fazit: Kirsch SQ8 Lautsprecher

kirsch sq8

Ja, die Kirsch SQ8 sind schon besondere Lautsprecher: Selten, und schon gar nicht in dieser Preisklasse, habe ich Schallwandler erlebt, die so schlüssig und glaubhaft aufzuspielen vermögen und den Hörer so mühelos mit der Musik „verdrahten“ wie die Berliner. Bestens geeignet fürs Genusshören zu Hause. Und sicherlich auch vorteilhaft für die Arbeit im Studio – ermöglichen die Kirsch doch ein sehr konzentriertes Arbeiten mit dem Aufnahmematerial.

Fehler in der Aufnahme oder der Gerätekette bringen die SQ8 dabei grundsätzlich zu Gehör, ohne sich allerdings als akustische Lupe zu verdingen. Analytikfans oder Freunde avancierterer Hochtonfrische werden mit den tonal tendenziell ein wenig ins Warme driftenden und stets stressfrei tönenden Berlinern womöglich nicht voll auf ihre Kosten kommen, Liebhaber von involvierender, präziser Räumlichkeit und ausnehmend natürlichen Klangfarben um so mehr.

Aber wie dem auch sei: Die SQ 8 gehen zweifelsohne als eine meiner heißesten Probehörempfehlungen durch, ich kann mir vorstellen, dass es eine Menge Hörer gibt, die an einem solch gänzlich „unkomplizierten“, gleichwohl ehrlichen und involvierenden Lautsprecher ihre helle Freude haben werden …

kirsch audio

Die Kirsch Studio Q8 zeichnen sich aus durch:

  • ein ausnehmend glaubhaftes, wie „aus einem Guss“ erscheinendes Klangbild.
  • sehr organisch wirkende Klangfarben.
  • gute Grob- und Feindynamik.
  • angesichts ihrer Größe und Preisklasse sehr ordentlichen Tiefgang und Druck im Bassbereich.
  • einen ordentlich durchhörbaren, aber tonal eher ins Dezente gehenden Hochtonbereich, der sicherlich mit zum tendenziell leicht warmen Grundcharakter der Berliner beiträgt.
  • eine angenehm sonore Mittenwiedergabe.
  • ein grundsätzlich nichts verschleierndes Auflösungsvermögen, als analytisch oder Ausbund an Transparenz gehen die SQ8 aber nicht durch.
  • eine sich involvierend in Richtung Hörer öffnende, sehr präzise und plastische Räumlichkeit.
  • eine beschränkte Pegelfestigkeit. Bis knapp über Zimmerlautstärke funktioniert es gut, in Richtung Partylautstärke tönt es zunehmend unsauber. Auf der anderen Seite sind die Kirsch ein Tipp für Leisehörer.

Fakten:

  • Modell: Kirsch SQ8
  • Konzept: 2-Wege-Bassreflex-Kompaktbox
  • Preis: 3.750 Euro
  • Abmessung & Gewicht: 53 x 31 x 44 mm (HxBxT), 19 kg/Stück
  • Ausführungen: Polyurea-Oberfläche in Schwarz
  • Wirkungsgrad: 88 dB/1W/1m
  • Nennimpedanz: 8 Ohm
  • Garantie: 2 Jahre

Hersteller/Vertrieb:
Kirsch Audio
Telefon: 0178 – 359 6553
eMail: info@kirsch-audio.com
Web: www.kirsch-audio.com

Kommentar/Leserbrief zu diesem Bericht schreiben

Test: Kirsch SQ8 | Kompaktlautsprecher

  1. 4 Test-Fazit: Kirsch SQ8 Lautsprecher

Über den Autor

Equipment

Digitale Quellen: D/A-Wandler: Linnenberg Telemann, Electrocompaniet ECD 2 CD-Player: Fonel Simplicité Streamer: SOtM sMS-200 ultra & SOtM sPS-500, Auralic Aries Computer/Mediaplayer: Laptop mit JRiver MC

Vollverstärker: Abacus Ampino

Vorstufen: Hochpegel: MTX-MONITOR.V3b-4.2.1 (Upgrade von V3b), Funk LAP-2.V3 (Upgrade von Lap-2.V2)

Endstufen: Bryston 7B³

Lautsprecher: Sehring 903, Quadral Megan VIII

Kopfhörer: Audeze LCD-2, AKG K812, AKG K712 Pro, RHA T20, Soundmagic E80, Shure SRH 1840, AAW Q

Kopfhörerverstärker: NuPrime DAC-10H, Reußenzehn Harmonie III

Mobiles HiFi: Onkyo DP-X1, iBasso DX-80

Kabel: Lautsprecherkabel: HMS Armonia, WSS Platin Line LS4, Real Cable BW OFC 400, HMS Fortissimo NF-Kabel: Straight Wire Virtuoso Digitalkabel: USB-Kabel: BMC Pure USB1, AudioQuest Carbon, Boaacoustic Silver Digital Xeno Netzkabel: Furutech FP-S022N: konfektioniert mit FI-E 50 NCF & FI 50 NCF, Tellurium Q Black, Quantum-Powerchords, Swisscables Reference Netzleiste: HMS Energia MkII

Rack: Lovan Classic II

Zubehör: Stromfilter: HMS Energia MkII Sonstiges: AudioQuest Jitterbug

Größe des Hörraumes: Grundfläche: 29 m² Höhe: 3,3 m

Billboard
Abacus